"Ich selber bin auch ein Junkie in dieser Blase": Bonez MC mit Appell an Fans

Instagram, Twitter, Facebook  für viele Menschen jeglicher Altersklasse sind soziale Medien aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Trotz der Praktibilität der Plattformen birgt die Schnelllebigkeit von Likes und Followern großes SuchtpotenzialBonez MC (jetzt auf Apple Music streamen) sieht das als ernstzunehmendes Problem an. Daher wendet er sich nun mit einem ausführlichen Statement über den Fluch und Segen der sozialen Medien an seine Fans.

Bonez MC sieht Social Media kritisch

Das Statement, das Bonez in Form von Screenshots aus seinen Handynotizen veröffentlicht, postet er ironischerweise in seine Instagram-Story. Da ihm dort gut zweieinhalb Millionen Menschen folgen, kann er jedoch definitiv davon ausgehen, dass seine Botschaft unmissverständlich ankommt.

Laut Bonez seien soziale Medien ursprünglich dafür da gewesen, um sich mit Freunden und Verwandten über das Internet verbinden und mit diesen Fotos, Videos oder Nachrichten austauschen zu können. Mittlerweile habe sich dieses Konzept für ihn aber zum Negativen gewandelt:

"Heutzutage scheint es mir, als würden alle nur noch in einer Blase leben, in der es um Follower, Likes und (hoffentlich) positive Kommentare geht. Du kannst 100k Likes auf einem Foto haben und Follower, die dir Puderzucker in den A**** blasen, um dein Selbstbewusstsein zu pushen, aber von Likes kannst du deiner Mama nix kaufen und die Follower sind nicht deine Freunde."

Daher kommt er zu dem Schluss, dass Freunde und Familie heute ein Vielfaches mehr wert sind als jede noch so große Social Media-Followerschaft.

"Wir wissen die wichtigen Dinge im Leben schon lange nicht mehr zu schätzen und unsere Gesellschaft geht zu Grunde, während wir gierig Statussymbolen und Aufmerksamkeit hinterhersabbern, ohne auch nur daran zu denken, viel mehr Zeit mit unseren Liebsten zu verbringen, ohne Handy in der Hand!"

Bonez selbst kann sich aber auch nicht von jeglicher Schuld befreien. Wie er im Laufe des Statements zugibt, scrollt auch er öfters durch Feeds und Timelines, als ihm lieb ist.

"Ich selber bin auch ein Junky in dieser Blase, mit 30 Stunden Bildschirmzeit pro Woche und kaputten Rücken und Wampe und verstorbenen Verwandten, an die ich mit Sicherheit öfter denken würde, wäre ich nicht den ganzen Tag abgelenkt, weil ich ja "so viel zu hab".. [sic!]"

Zum Schluss rät er seinen Followerinnen und Followern, dass sie selbstständig werden sollen und ihr Leben in die Hand nehmen sollen. Sie sollen Verantwortung für ihre Eltern und Verwandten übernehmen, da niemand an ihrer Tür mit einem Koffer voll Geld klopfen würde.

Das gesamte Statement kannst du dir hier durchlesen:


Foto:

Screenshot - Instagram (https://www.instagram.com/bonez187erz/)


Foto:

Screenshot - Instagram (https://www.instagram.com/bonez187erz/)


Foto:

Screenshot - Instagram (https://www.instagram.com/bonez187erz/)

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Ratten und Nacktbilder: 6ix9ines Spotify-Profil wurde gehackt

Ratten und Nacktbilder: 6ix9ines Spotify-Profil wurde gehackt

Von Leon Schäfers am 17.10.2021 - 14:48

"Wer austeilen kann, der muss auch einstecken können": Wohl kaum jemand verkörpert dieses Sprichwort so gut wie 6ix9ine. Der umstrittene Rapper hangelt sich von Kontroverse zu Kontroverse. Die unzähligen Klagen, mit denen er sich daher bereits auseinandersetzen musste, stehen symbolhaft für den zweifelhaften Weg des 25-jährigen Musikers. Auch das neueste Vorkommnis im Kapitel 6ix9ine lässt ihn alles andere als gut dastehen. Allem Anschein nach wurde sein Spotify-Profil in den letzten Tagen gehackt. Dabei blieben weder sein Profilbild noch seine Bio von Respektlosigkeiten verschont.

Diese Änderungen wurden an 6ix9ines Spotify-Profil vorgenommen

Erstmals aufgefallen ist der Hackerangriff durch den Wechsel von 6ix9ines Künstlerprofilbild. Dieses wurde nämlich kurzerhand in ein Selfie von Trippie Redd geändert. Nein, die Pointe besteht nicht (nur) darin, dass die beiden mit bunten Haaren und Gesichtstattoos eine gewisse äußere Ähnlichkeit besitzen. Die zugegebenermaßen etwas kritische Pointe liegt darin, dass die beiden Rapper frühere Labelkollegen waren und sogar einen gemeinsamen Song veröffentlichten. Mittlerweile sind die beiden aber zerstritten, da sich 6ix9ine (jetzt auf Apple Music streamen) zusammen mit anderen Gangmitgliedern für einen Übergriff auf Trippie Redd verantwortlich gemacht hat.

Seit einiger Zeit haben Künstlerinnen und Künstler auf Spotify die Möglichkeit, eine musikalische Empfehlung mithilfe des "Artist's Pick" auf dem Profil hervorzuheben. Dieser wurde passend zum Profilbild in das neueste Trippie Redd-Album "Trip At Knight" geändert. Auch seine Künstler-Bio wurde im Zuge dessen verunstaltet. Für kurze Zeit war dort zu lesen, dass Trippie Redd und Lil Durk die Kindheitsidole von 6ix9ine gewesen seien. Außerdem würde er mit dem Musikmanager Wack 100 eine heimliche Beziehung führen. Selbst 6ix9ines Mutter wird hier angegriffen:

"I grew up always wanting to be like Trippie redd and lil durk I'd let them hit my girl and my mom. my mom p*ssy stank I came from the sewer. wack 100 my boyfriend and he secretly crip"

Der Snitch-Ruf von 6ix9ine wurde außerdem mit einem Bild einer Mensch-Ratten-Transformation unterfüttert. Hier findest du die Screenshots seines Spotify-Profils:

Mittlerweile sind die Liebeserklärungen an Trippie Redd nicht mehr auf seinem Profil zu sehen. Hat sich danach also wieder alles zum Alten gewendet? Um es mal vorsichtig auszudrücken: Nicht wirklich. Es ist danach nicht besser geworden. Auf seinem Spotify-Profil konnte man später diverse Bilder von männlichen Geschlechtsteilen begutachten. Dazu wurden quer über sein Profil homophobe und rassistische Aussagen gestreut.

Zum Veröffentlichungszeitpunkt dieses Artikels ist das Profil von 6ix9ine jedoch wieder zur vollständigen Normalität zurückgekehrt. Wer hinter dem Hackerangriff stecken könnte ist bislang unklar.

Twitter-Reaktionen auf 6ix9ine-Profil

Die ausufernden Änderungen an 6ix9ines Spotify-Auftritt sind natürlich nicht spurlos am Internet, geschweige denn an der Twitter-Community vorbeigezogen. Der gehackte Account bot großes Meme-Potenzial für Userinnen und User. 

Zwar lag die Kontroverse dieses Mal nicht in seiner Macht, dennoch sorgt 6ix9ine immer wieder für kuriose Schlagzeilen. Erst vor wenigen Wochen warf der "Gummo"-Rapper etwa einen Drink auf einen Fan bei einem Boxevent.

6ix9ine wirft Drink auf UFC-Fan

In den vergangenen Monaten war es verhältnismäßig ruhig um 6ix9ine geworden. Der kontroverse Rapper, der sonst immer wieder in Twitter-Beefs und sonstige Eskapaden verwickelt war, schaffte es scheinbar in der letzten Zeit, seine Füße etwas stiller zu halten. Als ihn nun aber ein UFC-Fan bei einem Boxevent als "B*tch" beleidigte, ging es mal wieder mit ihm durch.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!