Big Ls vermeintlicher Mörder wurde erschossen

Angeblich soll er für drei Morde verantwortlich gewesen und jedes Mal davon gekommen sein. Jetzt wurde Gerard Woodley  selbst erschossen.

Mit Schüssen in Rücken und Kopf soll Woodley laut nydailynews in Harlem getötet worden sein. Wie es zu der Schießerei kam, bei der auch zwei andere Menschen starben, ist bisher unbekannt.

Zeit seines Lebens galt Gerard Woodley in der Öffentlichkeit als angeblicher Mörder des Rappers Big L, dem viele eine große Karriere prophezeit hatten, die mit seinem 24. Lebensjahr tragisch endete.

Weil er einen Konflikt mit seinem damals inhaftierten Bruder gehabt haben soll, soll Woodley Big L 1999 vor seinem Haus erschossen haben. Aus Mangel an Beweisen entließ man Woodley kurze Zeit später aus dem Gefängnis. So auch bei zwei anderen Fällen in den 90ern, bei denen er als Hauptverdächtiger galt.

Mehr Infos zu Big Ls Tod findest du hier:

This Day In Hiphop: Big L stirbt bei Schießerei

Am 15. Februar 1999 stirbt Lamont Coleman aka Big L im Alter von nur 24 Jahren bei einer Schießerei auf offener Straße. Ihn trafen neun Kugeln in Körper und Gesicht.Man vermutet, dass Big Ls Bruder einem alten Freund etwas angetan haben muss. Dies soll diesen vermeintlichen Freund dazu veranlasst haben, Big L zu töten.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach Drogentod von Mac Miller: Mutmaßlicher Dealer verhaftet

Nach Drogentod von Mac Miller: Mutmaßlicher Dealer verhaftet

Von Michael Rubach am 05.09.2019 - 10:29

Ungefähr ein Jahr nach dem Tod von Mac Miller hat die Polizei einen Mann festgenommen, der mutmaßlich der Dealer des US-Rappers war.

Dealer brachte Mac Miller gefälschte Oxycodon-Tabletten, Kokain & Xanax

Laut einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft haben Spezial-Einheiten der Drogenbehörde und Beamte der Polizei Los Angeles den 28-jährigen James Pettit verhaftet, der Mac zwei Tage vor seinem Tod mit Drogen beliefert haben soll. Demnach besorgte Pettit gefälschte Oxycodon-Tabletten, die mit Fentanyl gestreckt waren – also ein starkes Scherzmittel in Verbindung mit einem starken Schmerzmittel. Außerdem stattete Pettit den Musiker mit Kokain und Xanax aus. Mac Miller starb im Alter von 26 Jahren am 7. September 2018 an einer Mixtur aus Kokain, Fentanyl und Alkohol.

Mac Millers Todesursache offenbar geklärt: Kokain & Fentanyl

Mac Miller ist im September leider viel zu früh gestorben. Der Rapper wurde gerade einmal 26 Jahre alt. Jetzt steht anscheinend die Todesursache fest: Wie TMZ berichtet, ist Mac Miller daran gestorben, dass er Kokain und Fentanyl konsumiert hat. Was auch immer du tust: Du solltest tunlichst darauf achten, Kokain nicht mit Fentanyl zu kombinieren.

Den Angaben der Staatsanwaltschaft nach sendete der Dealer kurz nach Bekanntwerden von Macs Tod eine Nachricht an einen Freund, in der er prognostizierte, wahrscheinlich im Gefängnis zu sterben. Bei einer Verurteilung droht dem Mann eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren.

Wie im speziellen Macs Ex-Freundin Ariana Grande mit dem Tod des Rapstars umgegangen ist, kannst du hier nachlesen:

"thank u, next": Wie Ariana Grande Mac Miller gedenkt

Vom Sommer 2016 bis Mai 2018 waren Mac Miller und Superstar Ariana Grande ein Paar. Mac Millers Drogentod im September letzten Jahres hat die Sängerin genauso erschüttert, wie den Rest der Rapwelt. Eine Verarbeitung der gemeinsamen Zeit ist auf Ariana Grandes aktuellem Album "thank u, next" zu hören.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!