Besuch von 2Pac: Mike Tyson erzählt von Ausnahmezustand im Knast
 

 

In einem neuen Drink-Champs-Interview hat sich Mike Tyson mit DJ EFN und N.O.R.E hingesetzt und über seine Karriere, Schlüsselmomente und das Boxen gesprochen. Insbesondere eine seiner Storys könnte Rap-Fans aufhorchen lassen: Die Story, wie 2Pac den ehemaligen Schwergewichtsboxer im Gefängnis besuchte. 

Mike Tyson erzählt von 2Pacs-Besuch im Gefängnis

Wir schreiben die frühen 90er-Jahre. Mike Tyson sitzt in einem Gefängnis in Indiana in Haft, weil er wegen einer Vergewaltigung schuldig gesprochen wurde. Zwischen 1992 und 1995 hat er die Strafe abgesessen. Während dieser Zeit - so berichtet er im Interview - hätten ihn zahlreiche Prominente besucht: B.B. King, James Brown, Whitney Houston und noch viele mehr. An diverse Namen könne er sich gar nicht mehr erinnern. 

Ein Ereignis ist ihm dafür aber besonders im Gedächtnis geblieben. Der Tag, an dem 2Pac ihn besuchte. Das Ganze kam so zustande: 2Pacs Mutter rief Mike Tyson im Gefängnis an und erklärte ihm, dass er und 2Pac sich mal in einem Club getroffen hätten. Dieser wolle ihn nun besuchen kommen. Kurze Zeit später erschien 2Pac in der Haftanstalt und wurde mit regelrechtem Applaus von den Insassen begrüßt:

"Als er in den Besuchsraum kam - und da waren all diese Hinterwäldler, diese arischen Typen - sobald er auftauchte fingen alle an zu klatschen. Sie respektierten ihn, sobald er den Raum betrat begannen sie zu applaudieren."

Die beiden hatten sich etwa sechs Monate zuvor auf einer After-Party im Hollywood Palladium kennengelernt. Und das eher zufällig: Tyson erzählt, dass er einen jungen Typen draußen am Club hat stehen sehen. Als er diesen in die Venue einlud, holte er noch seine Freunde. Das sollen laut Mike Tyson letztendlich etwa 50 Leute gewesen sein. In der Gruppe befand sich auch 2Pac.

"Wir ließen sie durch die Hintertür durch, und irgendwie kamen sie auf die Bühne, nahmen das Mikrofon, fingen an zu rappen, und ich traf 2Pac."

Hier seht ihr das ganze Interview: 

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de