Bausa, Juju, Azad, Dardan, Kasimir1441 & viele mehr im Deutschrap-Update

Groove Attack's back, alright! Die coolsten Songs dieses Freitags versammeln sich in unserer Playlist. Das Cover ziert diese Woche Rote Mütze Raphi. Die 18-jährige Newcomerin aus der Nähe von Koblenz hat mit "Heute" ihren erst zweiten Song gedroppt und trotzdem bereits 140.000 monatliche Hörer auf Spotify. Verständlich, denn ihr Sound ist wirklich fresh. Es lohnt sich also definitiv, der 140.001 Hörer zu werden.

Bausa, Juju & Azad: Etablierte Künstler ...

AZ der Bozz macht weiter heiß auf sein nächsten Monat erscheinendes Album "GOAT". Für "So High" hat sich Azad diese Woche tatkräftige Unterstützung des Sängers Faiz Mangat geholt. Den dürfte die ältere Generation möglicherweise noch kennen.Er war 2001 Teil der Gruppe Bro'Sis, welche die zweite Staffel der Casting-Show "Popstars" gewann.

Obwohl Juju und Bausa gut befreundet scheinen und auch schon zusammen auftraten, gab es bislang keine musikalische Zusammenarbeit. Nun sind die Zwei mit ihrer ersten Kollaboration "2012" am Start und besingen die alten Zeiten. Ohne Erfolg und ohne Perspektive, dafür aber mit der richtigen Unterstützung. Produziert wurde der Track von niemand Geringerem als Stickle.

Dardan kommt diesen Freitag direkt mit zwei Songs um die Ecke. Der Meme-Track "Gar kein Bock" gemeinsam mit Monet192 und "Rah" zusammen mit Ajé. Dafür, dass vor Kurzem noch ein Karriereende im Raum stand, scheint der Stuttgarter jetzt wieder voll dabei zu sein.

Kasimir1441, Buddha: ... und Newcomer aus dem Underground

Der Berliner Kasimir1441 hat sich Chapo und Stacks von den 102 Boyz geschnappt und mit "Dicke Bahn" ein dickes Brett hingelegt. Für die Drei typisch geht es dabei natürlich äußert laut und aggressiv zur Sache. Der Titel des Youtube-Videos teast scheinbar auch an, dass uns möglicherweise noch ein gemeinsames Projekt von Kasimir und Chapo erwartet. Schließlich ist nur Stacks102 als tatsächliches Feature gelistet.

Buddha lässt es da schon ein wenig ruhiger angehen. Der Rapper aus Kiel, den man vor allem auf Boom-Bap und Kopfnicker-Beats kennt, gilt vielerorts als die Hoffnung für Deutschrap. Inhaltlich werden auf "Wenn du mit mir bist" allerdings eher ruhige Töne angeschlagen, sodass man hier fast schon von einem richtigen Liebessong sprechen kann.

Außerdem sind diese Woche neu in der Groove Attack-Playlist: Megaloh, Sugar MMFK, AK AusserKontrolle, Laas Unltd., morten, 65Goonz und viele mehr.

Hier kannst du die Playlist abonnieren!

Hiphop.de ist offizieller Medienpartner von: Groove Attack

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Doku-Serie blickt auf Frankfurts Bedeutung für Hiphop in Deutschland

Doku-Serie blickt auf Frankfurts Bedeutung für Hiphop in Deutschland

Von Michael Rubach am 27.09.2021 - 19:51

Der Hessische Rundfunk hat mit "Dichtung und Wahrheit" eine vierteilige Doku veröffentlicht, die den vergangenen Jahrzehnten von Hiphop in Deutschland auf den Grund geht. Dabei erzählen unter anderem Artists wie D-Flame, Moses Pelham, Azad, Sabrina Setlur, Celo & Abdi, Haftbefehl und LIZ von ihrer persönlichen Beziehung zur Kultur. Was sich schon bei der Auswahl der Künstler*innen erahnen lässt: Es gibt reichlich Knowledge und Anekdoten aus einer Frankfurter Perspektive.

"Dichtung und Wahrheit" mit D-Flame, Moses Pelham, Azad, Haftbefehl & mehr

Frankfurt, Brudi! Die Zeitreise beginnt in den Achtzigern und mit den in der Bankenmetropole stationierten US-Soldaten. Sie stoßen für viele Jugendliche damals die Tür zur Welt des Hiphops auf. In den Neunzigern rückt für Konkret Finn oder das Rödelheim Hartreim Projekt der "Kampf um die Identität" in den Vordergrund. Harter Rap aus Frankfurt bildet ein Gegengewicht zur eher seichten Gangart der Fantastischen Vier. Zur Jahrtausendwende lässt Azad "Napalm" regnen und hebt Straßenrap auf ein bis dato unbekanntes Niveau. Schließlich taucht knapp zehn Jahre später ein gewisser Haftbefehl (jetzt auf Apple Music streamen) auf und verändert das Deutschrap-Game noch einmal komplett.

In jeder der vier Episoden kommen ausschließlich Artists aus der Szene zu Wort. Die erste Folge steht bereits auf YouTube online. Hier kannst du sie sehen:

Die anderen drei Teile sind in der ARD-Mediathek abrufbar.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!