Arafat erklärt: Warum Kay One wohl nichts an seinem Album verdiente

Seit heute kann sich Shindy Bestsellerautor nennen. Seine Biografie Der Schöne und die Beats verkauft sich prächtig. Darin spricht der (mittlerweile mehrfache) Goldrapper auch über turbulente Zeiten mit und nach Kay One.

Unter anderem spricht Shindy mit Bushidos Geschäftspartner Arafat nach dem Bruch mit Kay One über die Ereignisse. Die beiden diskutieren beispielsweise über den Vorwurf seitens Kay, Arafat würde ihm noch Geld für das Album Prince Of Belvedair schulden. Bereits letztes Jahr sprachen alle Beteiligten ausgiebig darüber, Der Schöne und die Beats bietet allerdings eine Stelle, die uns stutzig macht.

Laut Arafat habe Kay nämlich niemals eine Rechnung für die Vergütung des Album gestellt, da er zu dieser Zeit seinen Vertrag mit den Berlinern angefochten habe.

"Wenn er eine Rechnung schreiben würde, würde er damit eingestehen, dass er für uns gearbeitet hat. Er würde bestätigen, dass der Vertrag gültig war", erzählt Arafat im Buch.

Kay Ones Bestreben sei zu diesem Zeitpunkt allerdings ein anderes gewesen: Er habe versucht, die Ungültigkeit seines Vertrages mit ersguterjunge zu beweisen. Das hätte gleichzeitig bedeutet, dass ersguterjunge niemals an der Veröffentlichung und Produktion von Prince Of Belvedair beteiligt war. Laut Arafat hätte Kay One in diesem Fall den gesamten Umsatz der Platte für sich beanspruchen können – und nicht nur den vertraglich festgehaltenen Anteil.

So ähnlich hatte Arafat die Situation bereits in der #waslos vor vielen Monaten geschildert. Das hieße allerdings auch, dass Kay One möglicherweise bis zum heutigen Tag keine Vergütung für Prince Of Belvedair erhalten hat, und somit an seinem zweiten Soloalbum kein Geld verdient haben könnte. Das dürfte in dieser Größenordnung ein einmaliger Umstand sein. Die 2012 erschienene Platte konnte immerhin auf Platz 4 einsteigen und hielt sich amtliche 11 Wochen in den deutschen Albumcharts.

Shindys Biografie Der Schöne und die Beats in Zusammenarbeit mit Autor Josip Radovic feierte heute den Einstieg auf Platz #1 der SPIEGEL-Bestseller-Charts und ist ab jetzt wieder bei Amazon vorrätig:

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Das ist jetzt keine Neuigkeit, er hat es in dem Interview exakt so gesagt.
Bitte werdet nicht zu Rapupdate 2.0 und macht aus jedem ****** ne Schlagzeile, das habt ihr nicht nötig!

"werdet nicht" Der war gut!

Qializ

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"CCN": Fler kündigt Klassiker fürs Streaming an
Ccn

"CCN": Fler kündigt Klassiker fürs Streaming an

Von Till Hesterbrink am 10.09.2021 - 00:48

UPDATE vom 10. September:

Wie von Fler angekündigt ist "CCN" nun bei den üblichen Streaming-Anbietern verfügbar.

Original-Meldung vom 3. September:

Es ist wohl eine Ankündigung, mit der so wohl die wenigsten gerechnet haben. Fler erklärte gestern Abend auf Twitter, dass der erste "Carlo Cokxxx N*tten"-Teil wieder auf Streamingplattformen kommt. Und das soll sogar schon am nächsten Freitag passieren.

Bushido & Fler: "CCN" bald wohl wieder streambar

"CCN" ist für viele wohl DER Deutschrapklassiker schlechthin. Allerdings war es lange Zeit nicht möglich das Album auf Apple Music oder ähnlichen Plattformen zu streamen. Wer das Album nicht bereits besaß, konnte nur über einige Re-Uploads auf SoundCloud und YouTube in eines der prägendsten Werke der Deutschrap-Geschichte reinhören.

Laut Flizzy soll sich das nun ändern. Ohne die genauen Details zu erläutern, kündigte er auf Twitter an, dass das originale "CCN" ab nächstem Freitag wieder zum Streamen verfügbar sei.

Die Ankündigung kommt relativ überraschend. Eigentlich befinden sich Fler und Bushido aktuell in einem Rechtsstreit um die Marke "CCN". Fler will sein kommendes Kollaboalbum mit Bass Sultan Hengzt in die "CCN"-Historie einreihen, doch Bushido versucht ihm dies gerichtlich zu untersagen. Dies hatte laut Fler bereits kurzzeitig dazu geführt, dass Amazon die gesamten Vorbestellungen des Albums stornierte. Mittlerweile sollen diese allerdings wieder reaktiviert worden sein.

Bushido ist zur Zeit fleißig dabei, gemeinsam mit seinem neuen Vertrieb iGroove seinen Backkatalog wieder auf Streamingplattformen verfügbar zu machen.

"Album kommt" - Fler zeigt sich von Bushidos Erfolg im "CCN"-Prozess unbeeindruckt

Erscheint " CCN 3"? Laut BZ hat das Landgericht Berlin am Dienstag entschieden, dass Fler den Namen "Carlo Cokxxx N*tten" für sein kommendes Kollaboalbum mit Bass Sultan Hengzt nicht benutzen darf. So schreibt es die Online-Ausgabe der Boulevard-Zeitung und titelt "1:0 für Bushido". Fler hat sich bereits zu dem Urteil geäußert und seine Sicht der Dinge dargelegt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)