Ansage an neue Generation: "Sei nicht arrogant, wenn du die Hiphop-Geschichte nicht kennst!"

Rap entwickelt sich. Das ist klar, das weiß eigentlich jeder Fan und das ist vorallem unumgänglich.

In den letzten Jahren sind durch diesen permanenten Wandel und durch den Triumphzug des Internets immer kuriosere Charaktere im Game aufgetaucht. Wer polarisiert, über den wird gesprochen. Aktuelles Beispiel: Lil Yachty.

Der 19-jährige Newcomer sagt in einem Billboard-Interview, dass er keine fünf Songs von Biggie und Tupac nennen könne. Die Rap-Welt flippt aus. Ketzerei! Oder?

Jeder, der schon mal Ready To Die oder All Eyez On Me gehört und gefühlt hat, dürfte angesichts solcher Aussagen komplett am Rad drehen. Nicht wenige würden behaupten, dass man diese und einige weitere Platten (z. B. Illmatic, ATLiens, Reasonable Doubt) als Rap-Fan kennen MUSS. Als eine Art Grundausbildung.

Dr. Dres jüngstes Signing Anderson .Paak hat jedenfalls eine deutliche Meinung zu diesem Thema. Auch wenn er sich nicht direkt an Lil Yachty oder auch Lil Uzi Vert, der nicht so viel von diesem Freestyle-Ding hält, kann man durchaus einordnen, an wen seine Worte sich richten:

"Sei nicht arrogant, wenn du die Hiphop-Geschichte nicht kennst. Richtige Künstler sind zuallererst Schüler des Games", schreibt der 30-jährige auf Twitter. Azad gefällt das und auch Kool Savas hatte letztens diese Arroganz kritisiert.

Lil Yachtys Reaktion war mehr oder weniger zu erwarten. Er fragt mit sarkastischem Unterton, wo genau im Hiphop-Handbuch stehen würde, welche Liste an Songs man kennen müsst, um Musik machen zu dürfen:

Irgendwie haben beide einen Punkt. Deshalb ist die Sache auch ziemlich spannend. Wahrscheinlich zeigt sich hier der Konflikt zweier Generationen, die Hiphop anders erleben und rezipieren. Auf der einen Seite die Teenies (Lil Yachty nennt sich auch King of Teens), die einen Reiz darin gefunden haben, auf nichts und niemanden einen F**k zu geben und sich dazu auch musikalisch immer weiter vom ursprünglichen Rap entfernen. Auf der anderen Seite Leute wie Anderson .Paak, die viel Liebe für die gesamte Hiphop-Kultur und ihre Geschichte haben.

Ist der "neue Sch**ß" überhaupt noch Hiphop? Spalten die neuen Rap-Subgenres sich immer weiter/zu sehr von der ursprünglichen Kultur ab? Müssen Teenager auch in 50 Jahren noch Biggie und Pac pumpen, um legitimen Rap fabrizieren zu können? Kann es tatsächlich bei den jungen Leuten cool rüberkommen, kaum etwas dieser Legenden zu kennen? Oder ist es im Endeffekt nur diese Überheblichkeit, die den Oldschoolern hier auf den Zeiger geht?

Was Kool Savas an "sogenannten Rappern" richtig auf den Sack geht

Kool Savas hat offenbar nur sehr wenig für ignorante Rapper übrig.Insbesondere, wenn diese "auch noch stolz" auf genau diese Haltung sind.Das Ganze kommt in Kombination mit einem Video, das in den USA bereits vor Monaten für Furore gesorgt hat: Es zeigt Lil Uzi Vert im Hot 97-Interview mit Ebro, Laura Stylez und Peter Rosenberg.

Kategorie
Genre

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de