Alles nur für "The Life Of Pablo" - Martin Shkreli um 15 Millionen Dollar betrogen? (Update: Shkreli hat sich tatsächlich nur einen Spaß erlaubt)

Der unter dem Kosenamen "der meistgehasste Bürger der USA" bekannte Martin Shkreli soll nun um 15 Millionen Dollar ärmer sein. Zumindest behauptet er das ziemlich aufgebracht auf seinem Twitter Account.

Shkreli, der neben seiner Leidenschaft für moralisch verwerfliche Arbeit in der Pharmaindustrie auch gerne einmal im Hiphop mitmischt, hatte sich dort als Käufer des  Wu-Tang-Albums Once Upon A Time In Shaolin einen Namen machen können. Außerdem hatte er bereits öfter behauptet, Bobby Shmurda aus dem Gefängnis kaufen zu wollen.

Nun plante er scheinbar seinen nächsten großen Coup. Für 15 Millionen Dollar wollte er offenbar das Kanye West-Album Life Of Pablo mit all seinen Rechten kaufen, um es dann der Welt vorenthalten zu können.

Tatsächlich habe er diesen Preis auch in Form von Bitcoins bezahlt, allerdings nicht an Kanye und Co., sondern an einen Betrüger. Kanyes Album wurde bekanntlich über Tidal releast und Shkrelis Millionen haben sich wohl aus dem Staub gemacht. Nennt man das jetzt Karma?


Update:
Diese Sache mit den Medien hat Shkreli doch tatsächlich raus. Während wir zu Beginn noch vorsichtig in Frage stellten, was es mit dem geheimnisvollen Kanye-Boy auf sich hat, der Shkreli betrogen haben soll, steht jetzt endgültig fest, dass sich Martin nur einen Witz auf Kosten der Medien erlaubt hat. Beweis dafür bietet unter anderem die Tatsache, dass Transaktionen über Bitcoin immer öffentlich nachvollzogen werden können. Zur Zeit seines Twitter-Ausbruchs waren nachweislich allerdings keine 15 Millionen Dollar unterwegs gewesen. Zudem zweifelt man nun an, dass Shkreli über den Verlust eines Geldbetrags dermaßen die Fassung verlieren würde. Immerhin wurde er in der Vergangenheit öffentlich mit weitaus schlimmeren Situationen konfrontiert. Für einen Millionär, der einen Großteil seiner Freizeit auf Twitter zu verbringen scheint, dürften die letzten Tage wohl durchaus amüsant gewesen sein. Vielleicht sollte der kleine Scherz aber auch nur zur Steigerung seiner Sympathie dienen. Ob das geklappt hat, ist natürlich eine andere Frage.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Harte RU-News. Shkreli macht schon seit Tagen Witze über "Daquan". Fake

Was hier für Leute kommentieren hahaha. Junge! Lest doch mal.
Als ob hier irgendwer geschreiben hätte, dass es wirklich so sei. Lernt mal lesen

"Tatsächlich habe er diesen Preis auch in Form von Bitcoins bezahlt, allerdings nicht an Kanye und Co., sondern an einen Betrüger. Kanyes Album wurde bekanntlich über Tidal releast und Shkrelis Millionen haben sich wohl aus dem Staub gemacht. Nennt man das jetzt Karma? "

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Scheidung: Kanye West & Kim Kardashian wohl vor Ehe-Aus

Scheidung: Kanye West & Kim Kardashian wohl vor Ehe-Aus

Von Till Hesterbrink am 06.01.2021 - 13:01

Kim Kardashian will sich scheinbar von Kanye West scheiden lassen. Wie das Boulevard-Portal Page Six berichtet, ist die Trennung der beiden Superstars bereits in vollem Gange. Kim habe wohl schon eine Scheidungsanwältin engagiert und sie und Kanye leben bereits nicht mehr zusammen. Ihren Ehering würde Kim ebenfalls nicht mehr tragen.

Kim Kardashian will Scheidung von Kanye West

Nach knapp sechs Jahren scheint das Eheglück im Hause Kardashian West ein jähes Ende zu nehmen. Mehrere Quellen sollen dem Gossip-Magazin berichtet haben, dass die Beziehung der beiden am Ende sei und eine Scheidung bevorstehe. Kanye lebe aktuell auf seiner Ranch in Wyoming, während Kim mit den Kindern in Los Angeles sei. Auch die weihnachtlichen Festtage sollen die beiden bereits getrennt verbracht haben.

Kim und Kanye haben sich in letzter Zeit mit ihren Zielen scheinbar zu weit von einander entfernt. Kim Kardashian ist aktuell mit ihrem Jura-Studium beschäftigt und arbeitet an einer Gefängnisreform, während Kanye davon rede, Präsident zu werden. Angeblich habe Kim nun genug von Kanyes verrückten Ideen und Wünschen.

Kanye Wests Twitter-Meltdown: Eine bipolare Störung ist kein Witz

Seit Kanye West seine Kandidatur für die US-Präsidentschaftswahl bekanntgegeben hat, sprudelt es nur so aus ihm heraus. Statements, Auftritte, Postings - Kanye sendet (und löscht) seine schwer greifbaren Botschaften in einer Taktung, der man nur noch bedingt folgen kann. Am kommenden Freitag soll sein neues Album "Donda" erscheinen - und ein Film, wie er nun eilig in die Welt heraustwitterte.

Kim Kardashian hat allerdings noch nicht offiziell die Scheidungspapiere eingereicht.

Kanye West erwähnte Scheidung bereits im Juli

Kanye West hatte in letzter Zeit immer häufiger mit mentalen Problemen zu kämpfen. Kim und ihre Familie sollen den Rapper immer unterstützt haben und versucht haben, ihn während seiner Episoden aufzufangen. Doch daraus resultierten allerdings wohl neue Streits: Kanye nannte seine Schwiegermutter Kris Jenner im Juli dieses Jahres während eines Twitter Rants Kris Jong-Un, angelehnt an den nordkoreanischen Diktator. Der Grund sei gewesen, dass die Kardashian-Familie angeblich dafür plädierte, dass Kanye sich psychiatrische Hilfe suche.

Während des gleichen Twitter-Rants gab Kanye auch bekannt, er versuche sich von Kim scheiden zu lassen, seit dem diese sich mit Meek Mill für ihre Gefängnisreform getroffen habe. Das Treffen der beiden fand bereits im November des Jahres 2018 statt. Für diese Aussagen entschuldigte Kanye sich im Nachhinein allerdings.

"Verzeih mir": Kanye West bittet Kim Kardashian um Entschuldigung

Kanye West hat seine Ehefrau Kim Kardashian öffentlich um Entschuldigung gebeten. Sein Verhalten in letzter Zeit wirkten für Außenstehende sehr bizarr - auch mit extrem privaten Einblicken und Einschätzungen hielt er sich nicht zurück. Es ist davon auszugehen, dass sich Kanye mitten in einer manischen Phase befindet.

Eine weitere Quelle behauptet, dass ein zusätzlicher Grund für die Scheidung das Reality-TV-Leben seiner Frau sei. Er käme schlecht mit dem "Over-The-Top"-Gehabe der Familie klar und fände deren Show "Keeping Up With The Kardashians" unerträglich.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!