Aggro TV hat mit einem Statement auf Toony s Anschuldigungen reagiert und erklärt, dass das Portal keine gefälschten Statistiken benötige: 

"Diese Kultur ist gross, stark, echt und braucht keine gefälschten Statistiken, um ihren Wert zu erhöhen. Der Sender wird professionell betrieben, das Aggro.TV Team arbeitet täglich redaktionell und technisch daran. Wir bemerken sofort, wenn jemand versucht die Klickzahlen eines Clips künstlich in die Höhe zu treiben und sich so einen Vorteil gegenüber Anderen zu verschaffen.
In unserem eigenen, im Interesse der anderen Künstler und aus Fairness werden wir solche Videos immer offen nennen und dann entfernen, egal von wem es ist." 

Toony hatte Aggro TV vorgeworfen, dass das Portal diktatorisch vorgehe und Künstler quasi zensiere. Außerdem deutete er an, dass Aggro TV Statistiken fälschen würde, da manche Videos geringere Reichweiten haben würden und damit nur einen Bruchteil der Abonennten erreichen würde. 
Der Vorwurf, dass beim Video Steh wieder auf von Toony ft. Manuellsen Klickzahlen gefälscht wurden, brachte den Düsseldorfer Rapper dazu, sich einer Hetz-Kampagne ausgesetzt zu sehen. Das komplette Statement von Toony , in dem er Aggro TV s Handhabe unter anderem mit den Praktiken des dritten Reiches gleichsetzt, kannst du hier nachlesen

Das Statement wurde uns per Mail zugeschickt. Auf unsere genauen Fragen wurde dabei nicht eingegangen. Dennoch lässt sich aus dem Statement der Schluss ziehen, dass Youtube gegenüber Aggro TV in dem Fall nicht aktiv wurde, sondern das Portal das Video aus den genannten Gründen selber offline nahm.  

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

EUNIQUE über Black Lives Matter, Deutschrap, neue Musik und OnlyFans  – fleXX

EUNIQUE über Black Lives Matter, Deutschrap, neue Musik und OnlyFans – fleXX

Von Marcel Schmitz am 24.06.2020 - 19:05

Eunique war nun schon zum zweiten Mal Gast in unserem All-Female-Format fleXX auf Twitch. Die Hamburger Rapperin, die mittlerweile in Berlin wohnt, spricht mit Alina und Tugce über die Black Lives Matter Bewegung und die Auswirkungen auf die Gesellschaft, speziell im Bezug auf Deutschland. Ihrer Meinung nach sollte sich jeder deutsche Rapper auch für die schwarze Community stark machen, vor allem diejenigen, die sich gerne mal per Copy & Paste an Hits aus Amerika bedienen.

Sie selbst will nicht wie andere klingen und legt daher Wert auf ihren eigenen Sound. Mit Kobra Kartell steht Eunique für eine neue HipHop-Generation, in der starke Frauen mit Attitude und Anspruch das Sagen haben. Ihr neues Album ist zu 95% fertig und wird noch dieses Jahr erscheinen. Stay tuned!

In unserem neuen Interview mit Eunique erfahrt ihr mehr über ihre Meinung zu Black Lives Matter und Deutschrap, ihre neue Musik und auch über den kürzlich angekündigten Account auf OnlyFans.com.


EUNIQUE über Black Lives Matter, Deutschrap, neue Musik und OnlyFans – fleXX

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!