Afro Hesse & Tim Taylor rappen für Oury Jalloh
Polo G
Der Darmstädter Rapper Afro Hesse hat zusammen mit dem KWU - Records Künstler Tim Taylor vor einigen Tagen sein neues Video zum Track Rassenhass veröffentlicht. Motivation für diesen Track war der tragischen Tod des Asylbewerbers Oury Jalloh , welcher im Januar 2005 in einer Zelle des Polizeireviers Dessau verbrannte. Am 6. Mai 2005 erhob die Staatsanwaltschaft Anklage wegen fahrlässiger Tötung gegen zwei Polizeibeamte. Diese wurden am 8. Dezember 2008 freigesprochen. Der Richter erklärt zum Urteil:

"Der Freispruch ist nicht darauf begründet, dass wir auf irgendeine Art herausgefunden hätten, was sich am 7. Januar 2005 im Polizeirevier abgespielt hätte."

Afro Hesse gab uns heute ein Statement zu seinem Video und dem Fall Oury Jalloh :

"Wir finden es Unmöglich, wie Menschen teilweise behandelt werden, und dass das vor der Öffentlichkeit versteckt wird und viele Leute auch gar nicht interessiert. Mit dem Song wollen Tim und ich den Leuten in unserem Umfeld die Augen öffnen. Im Fall von Oury Jalloh hat ein Menschenleben grausam in einer Zelle geendet. Seine Mutter, die in Afrika lebt hat ihren Sohn in dieses Land geschickt, weil er frei sein sollte und damit in einem Rechtssystem konnte. Dennoch ist er gestorben."

Seit dem Tod von Oury Jalloh haben sich viele Zweifler zur Initiative in Gedenken an Oury Jalloh zusammengefunden. Sie glauben an die Schuld der Polizeibeamten und kämpfen für eine Verurteilung. Ihre letzte Demonstration fand am 13. August 2009 im Magdeburg statt.

Wenn du mehr über die Geschichte von Oury Jalloh erfahren möchtest, kannst du dir diese Filme anschauen:

Tod in der Zelle – Warum starb Oury Jalloh? von Marcel Kolvenbach und Pagonis Pagonakis

Oury Jalloh von Simon Jaikiriuma Paetau und Team