50 Cent  rief bei einer von Def Jam Radio  ausgestrahlten Call-In Show an, bei der Shyne zu Gast war, um den ehemaligen Bad Boy Artist auf den Arm zu nehmen. Am Telefon gab sich der G-Unit Boss als Hörer  Sean aus.

50 Cent s Telefonstreich:



"Ich würde gerne mit Shyne sprechen. Mein Name ist Sean [...] Bist du es, Shyne ? Was geht, man? Alles cool? Ich frage mich nur wo genau dein Problem mit 50 Cent ist? Ich denke, dieser Beef zwischen dir und 50  ist nur geflame. Ich denke, du versuchst einfach nur krampfhaft Aufmerksamkeit zu bekommen, und dass alles nur, weil dich der Kerl seit 15 Jahren nicht beachtet. Du warst für 10 Jahre weg vom Fenster, von daher kannst du gar keine Probleme mit ihm haben. Halt die Klappe man! Halt die Klappe, du lebst auf 'ner verdammten Insel! Du kannst von keiner Insel aus Streit führen! Halt die Klappe man! [...] Scheiß auf Shyne ! Scheiß auf Def Jam ! Scheiß auf jeden! Es ist mir egal, dass du im Knast warst! Ich hoffe du musstest im Gefängnis Seife aufheben!''  (Quelle: ThisIs50.com )
Shyne reagierte perplex auf " Seans " Ansage und erklärte:
''Ich mein, eigentlich gibts keinen Beef. 50 erzählte Blödsinn über mich als ich im Knast war.''

Laut ThisIs50.com wurde die Verbindung durch Def Jam Radio  dann abgebrochen und 50 Cent erhielt den Hinweis, dass man ihn auf stumm schalten würde, sollte er nochmal anrufen.

Der Streit zwischen 50 Cent und Shyne fand Anfang des Jahres einen neuen Höhepunkt, als Shyne einige Disstracks gegen 50 Cent  veröffentlichte. Unter anderem There Will Be Blood . In diesem Track rappt Shyne :
''The champ is here and not a minute too quickly, like Mike, I'm back to the city to drop 50 [...] Upon my return, I empty the cartridge, got fat while I was gone, now I'ma send you where God is/Ah-hem, let me clear my throat -- when you talk to the Feds, spell my name with a 'y'/I hate rats and chumps, you guys ain't gorillas, you're f*cking chipmunks/F-Y-I, I'm the king of the jungle...''
50 Cent veröffentlichte daraufhin einen YouTube Clip, in dem er zu Shyne s Disstrack Stellung nahm:
''Du musst erstmal was Ernstzunehmendes bringen, um überhaupt auf meinem Radar zu landen. Shyne ist nicht gut genug, um von mir einen Disstrack zu bekommen. Ich werde deswegen keinen Disstrack veröffentlichen, dafür ist es nicht gut genug.''

Shyne soll 1999 bei einer Schießerei in einem Club, in dem er mit seinem Labelchef Diddy und dessen damaliger Freundin Jennfer Lopez war, drei Leute verletzt haben. 2001 wurde er zu zehn Jahren Haft verurteilt, die seine Karriere vorerst beendeten. 2009 wurde Shyne entlassen und anschließend nach Belize abgeschoben.

50 Cent hat seinen Anruf auf Video aufgezeichnet und bei YouTube veröffentlicht. Wenn du dir den Telefonstreich mit visueller Untermalung reinziehen möchtest, hast du hier die Gelegenheit dazu:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Wie Eminem 50 Cent zu neuer Musik inspiriert hat

Wie Eminem 50 Cent zu neuer Musik inspiriert hat

Von Paul Kruppa am 30.08.2021 - 21:14

Auch wenn 50 Cent in letzter Zeit vor allem durch seine vielen Serienprojekte im Fokus steht, ist er im Herzen natürlich Rapper. Seit 2014 ist jedoch kein neues Album von Fiddy mehr erschienen – doch bei einem aktuellen Eminem-Verse hat es den New Yorker mal wieder so richtig gekitzelt. Fifty musste offenbar das Studio entern.

Eminems Nas-Feature bringt 50 Cent zum Schreiben

In einem kurzen Interview auf dem YouTube-Kanal von People enthüllte 50 Cent (jetzt auf Apple Music streamen), was ihn musikalisch inspiriert. Speziell Eminems Leistung auf dem neuen Album von Nas ("King's Disease 2") hat es dem US-Star angetan. Der Track "EPMD 2" ist nicht spurlos an ihm vorbeigegangen.

"Wenn Em etwas macht, das für mich heraussticht, ist es etwas Besonderes. Er hatte gerade einen Auftritt auf Nas' Album und das hat mich dazu gebracht, wieder aufzunehmen zu wollen, weil ich mich so dazu connectet gefühlt habe. Er klang so gut, dass ich dachte: 'Ich muss etwas schreiben.'"

("When Em does something that stands out to me, it’s special. He just had a performance on Nas’ album, and it made me want to record again because of my connection to it. He sounded so good that I was like: 'I gotta write something.'")

50 Cent fühle sich weiterhin in der Rapszene verankert. Selbst wenn er nicht immer alles mit der breiten Öffentlichkeit teile. Manchmal treibe es ihn ins Studio, um etwas zu recorden. Die Bewunderung für Eminems Performance auf der Kollabo mit Nas äußerte 50 Cent im Vorfeld schon auf Instagram. Dort schrieb er, dass man einfach zuhören solle.

Auf dem Song bekommt Fifty von seinem Freund auch einen Shoutout: "I hit 50 via text / Told him that I love him 'cause I don’t even know when I’ma see him next".

Neben der Inspiration durch Eminem hebt 50 Cent übrigens ebenfalls den Einfluss von TikTok auf die aktuelle Musikkultur hervor. Hier kannst du das Interview sehen (ab Minute 05:26):


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!