18 Karat gründet eigenes Label & signt ersten Künstler

Viele neue Labels drängen momentan auf den Deutschrapmarkt. Auch 18 Karat verkündet auf Instagram, dass er sein eigenes Label an den Start gebracht hat. Dieses hört auf den Namen Supremos. Für 18 Karat gehe damit "ein Traum" in Erfüllung, wie er in einem längeren Post beschreibt.

18 Karat bleibt bei Banger Musik

Wer aus 18 Karats Labelgründung eine Abkehr von Farid Bang und Banger Musik schlussfolgert, liegt falsch. In seinem Posting bekräftigt 18 Karat, dass er dem Düsseldorfer Label erhalten bleibt:

"Ich selber, bleibe natürlich weiterhin bei Banger Musik, meiner Familie und bin ihnen für immer dankbar, dass sie hinter mir stehen."



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Supremos & Supremas, Nach all den Jahren harter Arbeit, kann ich euch heute endlich mitteilen, dass ein Traum von mir in Erfüllung geht. Der Name „Supremos“, den ich 2015 ins Leben gerufen habe, war immer eine Familie, oder wie es andere Rapper nennen würden, eine Gang. Ich wollte aber schon immer ein richtiges Label daraus machen, allerdings wusste ich, dass ich selber erstmal ein gestandener Künstler sein muss, um meine Jungs zu pushen. 2017 kam PUSHA, ich verkaufte 4.500 Boxen. 2018 kam GELD GOLD GRAS und ich habe in kurzer Zeit 7.000 Boxen verkauft. Jetzt ist 2019, ich bin mit JE M’APPELLE KRIMINELL gerade mal in der Promophase und habe schon über 10.000 Boxen weg. Ich bin jetzt also soweit. Ich bin euch allen dankbar, dass ihr mir das ermöglicht habt und werde immer 100% für euch geben. Ich bin mit „Supremos“ jetzt diesen Schritt gegangen und habe MEIN EIGENES LABEL gegründet! Ich bedanke mich bei Warner Music, für das Vertrauen in meine Arbeit und meine Ideen und bin glücklich darüber, so ein starkes Team hinter mir zu haben und freue mich auf die gemeinsame Zukunft und Zusammenarbeit. Ich selber, bleibe natürlich weiterhin bei Banger Musik, meiner Familie und bin ihnen für immer dankbar, dass sie hinter mir stehen. Wer mich kennt, weiß nämlich genau, dass ich wert auf Qualität, Authentizität und Loyalität lege. Genau aus diesem Grund ist HAMADA mein erstes Signing. Für viele von euch, ist das bestimmt keine Überraschung, da man ihn schon auf dem ein oder anderen Song mit mir gehört hat. Der Junge steht seit Jahren an meiner Seite und deswegen gibt er den Startschuss für Supremos am Mittwoch den 08.05 mit seiner ersten Single! 2019 geht erst jetzt los!!! #supremos @hamada58er

Ein Beitrag geteilt von 18 Karat (@18karat) am

Supremos arbeite zudem mit dem Major Warner Music zusammen. Dies ist auch der Vertriebspartner von Banger Musik. Erste konkrete Pläne für zukünftige Releases kann 18 Karat ebenso präsentieren.

18 Karat verkündet Hamada als erstes Signing

Mit Hamada stellt 18 Karat direkt den ersten Künstler bei Supremos vor. Da er selbst Wert auf "Qualität, Authentizität und Loyalität lege", habe er einen langjährigen Wegbegleiter auf sein Label geholt.

"Der Junge steht seit Jahren an meiner Seite und deswegen gibt er den Startschuss für Supremos am Mittwoch den 08.05 mit seiner ersten Single!"

Hamada war bereits mehrfach an der Seite von 18 Karat zu hören. Beispielsweise auf dem Track "Illegal" aus dem Album "Geld Gold Gras".

Am 8. Mai soll nun Hamadas erste Single über das Label Supremos Premiere feiern. 18 Karats eigenes Album "Je M'Appelle Kriminell" ist zudem auf den 31. Mai verschoben worden. Ein zusätzlicher Inhalt in der Deluxe-Box sei der Grund für das neue Release Date.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

PA Sports signt erste Rapperin bei Life Is Pain

PA Sports signt erste Rapperin bei Life Is Pain

Von Michael Rubach am 10.09.2020 - 14:34

Das Life Is Pain-Camp um CEO PA Sports bekommt Zuwachs. Dabei wird die reine Männer-Bastion aufgebrochen. Mit Rua ist nun eine Frau Teil des Labels, wie PA Sports in einem IGTV-Video offenbart. Dazu liefert er ein Versprechen:

"Kein Fast Food. Kein Trash. 100 Prozent Qualität."

PA Sports will mit Rua die Spitze attackieren

Zuletzt stellte PA mit Hamzo einen waschechten Gangstarapper als Neuzugang seines Labels vor. Ob Rua auch diesen Stil bedient, lässt PA offen. Dafür gibt er ein paar Background-Infos: Die Künstlerin habe marokkanische Wurzeln und komme aus München. Die derzeitige Entwicklung hin zu immer mehr Female Rap hebt PA positiv hervor. Für ihn habe Hiphop seit jeher sowieso kein Geschlecht.

Über die Ziele mit Rua klärt PA Sports mit Vergleichen aus der Welt des Fußballs auf. Er unterscheide drei Kategorien weiblicher Acts. So hätten vier bis fünf Frauen in Deutschland den "Champions-League-Status" inne. Viele andere Rapperinnen seien wiederum aus unterschiedlichen Gründen eher in der zweiten Liga anzusiedeln. In der dritten Liga gebe es auch Kandidatinnen, die mit "Hiphop nix zu tun haben" und ausschließlich einen Trend bedienen würden.

Sein neues Signing sei hingegen eine "richtige Spitterin" und eine "Bereicherung für Deutschland" – die langfristige Ambition sei in der Königsklasse mitzumischen. Heute um 18 Uhr könnte das erste Video von Rua Premiere feiern. Zumindest weist PA Sports in seiner Insta-Story auf diese Uhrzeit hin.

Ein Labelkollege von Rua rückte zuletzt wegen seines Verhaltens abseits der Kunst in den Fokus der Kritik.

Nach Jamules Entschuldigung: Reaktionen von PA Sports, Eunique, KitschKrieg & mehr

Jamule fiel in den letzten Tagen vor allem durch ein Video auf, in welchem er ein Konzert als langweilig bezeichnete, mit der Begründung, dass die Besucher "alle Schwarz" seien. Nachdem Manuellsen das Video in seiner Insta-Story teilte, gab Jamule ein Statement ab, um sich zu entschuldigen. Dieses wurde jedoch nicht von allen positiv aufgenommen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!