Netflix: 8 Hiphop-Filme, die dein Wochenende retten

Netflix dient Hiphop-Fans als regelrechte Fundgrube. Nachdem wir euch bereits acht Dokus vorgestellt haben, die sich um Hiphop drehen, sind jetzt die Filme dran. Hier kommen acht Hiphop-Streifen, die du aktuell auf Netflix streamen kannst.

Die Reihenfolge spielt dabei keine Rolle und soll keine Wertung sein. Wir hoffen, dass für alle was dabei ist und dass selbst die Hardcore-Bingewatcher noch etwas Neues entdecken können.

1. "Coco" aka "Love Beats Rhymes"

RZA führt Regie, Azealia Banks spielt die Hauptrolle und Method Man sowie Common tauchen ebenfalls in "Coco" auf. So lautet gleichzeitig auch der Name der Hauptfigur, im Original heißt der Film eigentlich "Love Beats Rhymes". Das Ganze ist eindeutig was fürs Herz und erzählt die Geschichte der aufstrebenden Rapperin Coco.

Die verliert ihren Plattenvertrag und geht daraufhin zurück ans College. Dort schreibt sie sich für einen Poesie-Kurs ein, wodurch sie nach und nach die Welt des Poetry Slams entdeckt. Da Poesie, Rap und Poetry Slams nahe beieinander liegen, findet Coco so letzten Endes nicht nur ihre eigene Stimme, sondern auch ihre Bestimmung. 

2. "Gimme the Loot"

"Gimme the Loot" erzählt die Geschichte von Malcolm (Ty Hickson) und Sofia (Tashiana Washington) aus der Bronx. Die beiden sind jung, sehr gut befreundet und Graffiti-Writer. Sie nehmen sich nicht weniger vor, als die berühmtesten Writer ganz New Yorks zu werden. Das wollen die beiden erreichen, indem sie den Homerun-Apfel der NY-Mets bomben.

Das Regiedebüt von Adam Leon wurde nicht ohne Grund mit dem Großen Preis der Jury beim South by Southwest-Filmfestival ausgezeichnet: "Gimme the Loot" wirkt extrem lässig und unbeschwert, aber gleichzeitig tief- und feinsinnig. Die Figuren sind fühlende Charaktere, die nachvollziehbar agieren und der Streifen kommt erfreulicherweise ohne die üblichen Klischees aus.

Der Titel bezieht sich selbstverständlich auf "Gimme the Loot" von The Notorious B.I.G..

3. "Boyz N The Hood"

Wohl DER Hiphop-Filmklassiker schlechthin. Solltest du ihn nicht kennen, musst du das dringend nachholen – via Netflix ist das aktuell bequem möglich. "Boyz N The Hood" ist aber nicht nur Kult, sondern auch qualitativ ein dicker Brocken. Der Film von 1991 wurde gleich zweimal für den Oscar nominiert und kommt mit einem brillianten Soundtrack daher.

Neben dem denkwürdigen Auftritt von Ice Cube sehen wir in "Boyz N The Hood" auch Laurence Fishburne und Cuba Gooding Jr. vor der Kamera. Drehbuch und Regie stammen von John Singleton. Oder, um es mit Kool Savas zu sagen:

"'Boyz N The Hood' war der beste Film, den es gab/Auch wenn Ricky starb und Doughboy kurz danach/Doch auf dem Soundtrack hörte ich MC Eiht zum ersten Mal/Holte mir 'Straight Checkn 'Em' am nächsten Tag"

4. "Get Rich Or Die Tryin'"

50 Cent spielt in "Get Rich Or Die Tryin'" die Hauptrolle Marcus und der Film ist an die Ereignisse im echten Leben des Rappers angelehnt. Das heißt, dass in diesem Semi-Biopic natürlich auch die berühmte Schießerei vorkommt, bei der 50 Cent dem Tod von der Schippe gesprungen ist.

Der Titel stammt selbstverständlich von 50 Cents gleichnamigem Überalbum und zum Film wurde auch nochmal ein Soundtrack veröffentlicht. Kleiner Funfact am Rande: Die Deutsche Film- und Medienbewertung FBW in Wiesbaden hat dem 50 Cent-Streifen das Prädikat "besonders wertvoll" verliehen.

5. "Notorious B.I.G."

The Notorious B.I.G. wurde 2008 posthum mit einem Biopic geehrt. Der Film erzählt das bewegte Leben Biggies bis zu dessen gewaltsamem Tod. Obwohl der Film kritisiert wurde, weil er sich offenbar nicht komplett an die Wahrheit hält (wie "Straight Outta Compton" und "All Eyez On Me" übrigens auch), ist der Hiphop-Streifen nicht nur für Fans des Rappers sehenswert.

6. "Mac and Devin go to High School"

Snoop Dogg und Wiz Khalifa spielen zwei Typen, die gemeinsam zur High School gehen. Das klingt nach Stoner-Comedy mit hartem Hiphop-Einschlag und liefert auch genau das – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Wer an "Half Baked", "How High" und "Friday" Spaß hatte, sollte auch bei "Mac and Devin go to High School" voll auf seine Kosten kommen. Genau das Richtige für einen dieser ganz besonders entspannten Filmabende.

7. "Dope"

Auf Netflix gibt es "Dope" gleich zweimal. Hier geht es nicht um die Drogen-Serie, sondern um den Film von 2015. Der stellt eine echte Filmfestival-Perle dar und konnte sowohl Kritiker als auch Zuschauer überzeugen. Die Story dreht sich in erster Linie um einen liebenswerten Nerd und zelebriert neben den Neunziger Jahren vor allem die Hiphop-Kultur.

Der Soundtrack stammt von Pharrell Williams, A$ap Rocky spielt einen Drogendealer und auch Tyga sowie Vince Staples sind in "Dope" zu sehen.

8. "Hip Hop Hood - Im Viertel ist die Hölle los"

Zum Abschluss gibt es noch einen richtigen No-Brainer. "Hip Hop Hood" heißt eigentlich "Don't Be a Menace to South Central While Drinking Your Juice in the Hood", was mehr oder weniger offensichtlich auf Filme wie "Menace II Society", "Friday", "South Central", "Juice", "Boyz N the Hood" und "Poetic Justice" anspielt.

"Don't be a Menace" parodiert all diese Streifen und lässt dabei kein Klischee oder Fettnäpfchen aus. Allzu intelligente Unterhaltung solltest du hier nicht erwarten: "Hip Hop Hood" stammt von den Wayan-Brüdern, die unter anderem auch an den "Scary Movie"-Filmen beteiligt waren. Stumpf, aber in bestimmten Lebenslagen einfach perfekt.

8 Netflix-Dokus über Hiphop, die dein Wochenende retten

In den letzten 20 Jahren gab es einige großartige Erfindungen. Eine davon: Netflix. Ein Leben ohne die Plattform für Filme und Serien ist quasi kaum noch vorstellbar (ok, das ist vielleicht etwas übertrieben, aber du weißt, was gemeint ist). Je mehr Veröffentlichungen allerdings zur Auswahl stehen, desto schwieriger kann es sein, den Überblick zu behalten und herauszufiltern, was eigentlich sehenswert ist.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Menace 2 Society sollte auf Platz 1 sein.

Es gibt gar keinen Platz 1 hier und Menace 2 Society ist auch nicht auf Netflix! :D

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Chris Brown ist besser als Michael Jackson, sagt 50 Cent

Chris Brown ist besser als Michael Jackson, sagt 50 Cent

Von Michael Rubach am 03.09.2019 - 15:21

Michael Jackson gilt für viele weiterhin als der unantastbare "King Of Pop". 50 Cent vertritt eine andere Meinung: Er sieht Chris Brown im direkten Vergleich vor Michael Jackson.

Michael Jackson vs. Chris Brown: 50 Cent beruft sich auf Zahlen

In einem schon wieder gelöschten Beitrag auf Instagram machte Fifty seinen Standpunkt klar. Er stellte heraus, dass Chris Brown auf dem US-Markt inzwischen einfach mehr verkauft hat als Michael Jackson. Die Datenbank der Recording Industry Association of America unterstützt diese Aussage, was die Singles anbelangt.

Ballerific Comment Creepin - #50Cent #WakaFlocka #commentcreepin

7,158 Likes, 1,339 Comments - Baller Alert (@balleralert) on Instagram: "Ballerific Comment Creepin - #50Cent #WakaFlocka #commentcreepin"

Dort steht Chris Brown mit 69,5 Millionen abgesetzten Einheiten vor Michael Jackson (47, 5 Millionen). Auf Albumebene sieht die Sache anders aus. Chris Brown liegt bei 14 Millionen Einheiten. Michael Jackson hingegen hat 84 Millionen Platten verkauft.

Fiddy hat sein Urteil jedoch gefällt: Er stuft Chris Brown besser als Michael Jackson ein. In seinem Posting griff Fifty außerdem die Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs von Kindern auf, die gegenüber Michael Jackson auch nach seinem Tod nicht verstummen. Waka Flocka Flame erklärte 50 daraufhin, dass Jokes zu diesem Thema nicht lustig seien.

50 Cent setzt noch einen drauf

Vermutlich fühlte sich 50 Cent dadurch nur noch mehr herausgefordert. Er legte mit einem Posting nach, das er inzwischen aber auch wieder gelöscht hat. Zu sehen war Chris Brown bei einer Michael-Jackson-Tribut-Performance bei den BET Awards 2010. 50 Cent stellte ein weiteres Mal heraus, dass Chris Brown für ihn besser als Michael Jackson sei. Außerdem verwies er auf eine Michael Jackson-Dokumentation, die er gesehen habe ("Leaving Neverland") und spielte erneut auf die Pädophilie-Vorwürfe an.

Auch Chris Brown werden Negativ-Schlagzeilen wohl sein Leben lang verfolgen. 2009 bekannte er sich schuldig, seine damalige Freundin Rihanna geschlagen zu haben. Erst in diesem Jahr wurde Chris Brown in Paris kurrzeitig aufgrund von Vergewaltigungsvorwürfen festgenommen.

Chris Brown offenbar wegen Verdacht auf Vergewaltigung verhaftet

Chris Brown sitzt aktuell anscheinend gerade in Untersuchungshaft beziehungsweise im Polizeigewahrsam. Wie laut SZ und vielen anderen "aus Polizeikreisen" bekannt geworden sein soll, wurde der Sänger in Paris verhaftet. Chris Brown wurde festgenommen, weil er unter dem Verdacht steht, gemeinsam mit zwei anderen Männern eine Frau vergewaltigt zu haben.

Über den Weg zum Michael-Jackson-Status haben Genetikk bei uns letztes Jahr im Interview gequatscht:

Wie du deine größten "Träume" verwirklichen kannst: Genetikk über Michael-Jackson-Status

Das große Interview mit Genetikk gibt jede Menge Stoff her, der zum Nach- und Überdenken von Dingen und Sichtweisen animiert. Klingt abstrakt? Ist es auch. Wer sich aber darauf einlässt, kann aus diesem Interview mehr mitnehmen aus fast jedem anderen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)