WM 2014: Hier gibt's alle Rap-Songs im Überblick

 

In den letzten Wochen wurden immer wieder neue Songs veröffentlicht, die den Party-Soundtrack zur aktuellen WM liefern sollen.

Nun ist das Turnier bereits in vollem Gange und wir haben uns überlegt, mal eine Übersicht all dieser Tracks zu erstellen.

Nicht nur, weil die Vielfalt so groß ist, sondern damit du auch noch nach zehn Bier deinen Lieblings-WM-Track anmachen kannst, ohne ihn lange suchen zu müssen.

Denn was gibt es Schlimmeres auf einer Party, als wenn die Musik aussetzt, nur, weil man das Lied seiner Wahl gerade nicht findet?

Los geht's mit dem ersten Track auf Seite 2...

Beginnen wir mit einem Song von Sinan-G.

Der Ruhrpott-Rapper ist iranischer Abstammung und widmet seine persönliche WM-Hymne Iran Vatanam dem – wer hätte das gedacht? – Iran.

Übersetzt heißt das soviel wie "Iran Vaterland, Heimatsland".

Produziert wurde das Ganze von Joznes und Jonny illstrument.

Auf Seite 3 geht es weiter mit einer Rapcrew aus dem Hohen Norden...

Die Hiphop-Urgesteine Fettes Brot liefern uns pünktlich zum Start der Weltmeisterschaft ebenfalls einen Track.

Fussballgott heißt das gute Stück, in dem sie sowohl ehemalige Spieler wie Uwe Seeler, Rudi Völler und Andi Möller, als auch aktuelle Spieler wie Phillip Lahm, André Schürrle und Mario Götze ehren.

Die drei sind bekennende Fußball-Fans und Björn Warns sagte in einem Interview mit Die Welt sogar, er hätte für eine St. Pauli-Dauerkarte flitzen wollen.

Kommen wir nun zu einem ganz besonderen Video...

Massive Töne-Rapper Mister Santos, vielen vielleicht besser bekannt als Ju, versammelt in seinem Video einige deutsche Stars aus der Entertainment-Branche.

Neben Joko Winterscheidt, Palina Rojinski, Uschi Glas und dem Kaiser persönlich, Franz Beckenbauer, sind auch Stars aus der Rap-Branche vertreten.

Darunter Max Herre, Megaloh und Cro, die alle prophezeien: "Wir holen uns das dicke, dicke Ding".

Die nächste Seite gehört ganz dem WM-Song von...

Kay One und Patrick Miller! Im Winter stand er noch im Tiefschnee für den ZDF-Fernsehgarten und nun performt er vor einer Bar-Kulisse mit südamerikanischem Flair seinen brandneuen WM-Song United.

Während die hübschen Mädels in verschiedenen National-T-Shirts um ihn herumtanzen und er offenbar den Champagner gegen ein zum Anlass passendes Bier getauscht hat, scheint er mit United die Botschaft vermitteln zu wollen, der Song sei für alle Nationalitäten gemacht.

"Olé, Olé, Olé..."

Weiter geht es mit etwas Anspruch...

Für Ich hab eine Fahne haben sich Deichkind und Das Bo zusammengetan. 

Die Doppeldeutigkeit des Titels lässt zwar schon einen humorvollen Party-Song erahnen, doch diese Beschreibung allein würde dem Track nicht ganz gerecht.

Hier wird auch die dunkle Seite der von der FIFA veranstalteten Weltmeisterschaft angesprochen.

Ironisch, wie man Deichkind und auch Das Bo kennt, verpacken sie aber nicht nur Kritik an den Machenschaften des Milliardenkonzerns in ihrem Song, sondern auch an der Art, wie die Veranstaltung in Deutschland zelebriert wird.

Auf der nächsten Seite folgt der offizielle World-Cup Song...

We Are One heißt der offizielle Song der Fussball-Weltmeisterschaft 2014.

Er stammt von Pitbull und Jennifer Lopez, die hier einen typischen Gute-Laune-Track präsentieren.

Mit einer Hook, die jeder Fan auch noch mit drei Promille mitgröhlen kann und dem obligatorischen "Ole Ola", kommt der Song mit einem brasilianisch anmutenden und tanzbaren Beat um die Ecke.

 

Auch ehemalige Fußball-Spieler rappen. Wer es ist? Schau auf der nächsten Seite vorbei...

Der ehemalige Fußballer Lesley King versucht, mit seinem WM-Song ebenfalls die Massen zu bewegen.

"Allez, allez allez digi digi bamm bamm", ist doch durchaus ein Text, den man sich merken kann.

Mit etwas Sprechgesang auf einem Beat steht er vor einem Green-Screen und feiert die Sport-Großveranstaltung mit twerkenden Mädels im Video zu Fired Up.

Der wohl am aufwendigsten produzierte Song folgt auf der nächsten Seite...

Der technikbegeisterte Rapper MC Fitti (Whats Apper, Futuretechnik) hat sich bei der Produktion seines eigenen WM-Tracks nicht lumpen lassen.

Textlich so eloquent und auf den Punkt, wie es nur wenige können, ist der Song eines der Highlights dieser Galerie.

Natürlich wurde professionell, wie Fitti nun mal ist, zu dem Ganzen auch ein Video produziert, dass sich durchaus mit Michael Jacksons Thriller messen kann.

Schon als uns folgende Pressemitteilung ereilte, freuten wir uns sehr auf den Track:

"MC Fitti hat sich nach einer erfolgreichen Tour direkt ins Studio begeben, um DEN WM-Song des Jahres aufzunehmen. Das Zuppelorchester und der Berliner Bartträger Fitti haben ganze Arbeit geleistet, mindestens vier Mal #bestello angesetzt und in einer Nacht den Song „#OLEEE“ komponiert. Herausgekommen ist ein WM-Song im typischen Fitti-Style, der im Kopf bleibt und zum Feiern einlädt. Wer hier nach dem Hören keinen Ohrwurm bekommt..." 

Wir sagen: definitiv ein Hit, und feiern dieses Meisterwerk schon seit Release. Wer hier Ironie findet, darf sie behalten.

Weiter geht's mit Kritik an der WM auf der nächsten Seite.

Demograffics zeigt der FIFA die Rote Karte. In seinem Track Red Card for FIFA 2014 fordert der Künstler dazu auf die roten Karten rauszuholen.

Und prangert an, wir würden die Augen verschlossen haben vor den Machenschaften der FIFA in Brasilien.

Auf der folgenden Seite geht es weiter mit einem Track von Grotesk

Ein weiterer WM kritischer Track kommt von Grotesk.

Präsentiert von der Crew Spittwoch, rappt der Künstler auf einen Beat, der von Dufsen produziert wurde.

Schland heißt der Song, der sich inhaltlich nicht nur mit dem Hype, der den gut bezahlten Fussballern zu Teil wird auseinandersetzt, sondern auch mit den grotesken Bedingungen, unter denen die Fussball-WM 2014 entstanden ist.