Compton-Mashups: Kendrick Lamars Texte auf Klassiker-Beats von Dr. Dre

Eigentlich ist die Idee naheliegend: Einen der größten Produzenten der Rapgeschichte mit einem der größten Rapper zusammenbringen – gerade wenn beide aus Compton kommen. DJ Critical Hype hat sich dieser Aufgabe angenommen, die nicht leicht war und an der er sich über ein Jahr abgearbeitet hat, wie er Pigeons & Planes verrät:

"Kendrick hat so viele Flows, Stimmen, Styles und Dre-Beats sind wirklich unglaublich, also dachte ich, das muss dope werden. Ich war entschlossen, das hinzubekommen, aber ehrlich gesagt war das gar nicht leicht. Viele Geschwindigkeiten ließen sich nicht gut mischen. Es war jede Menge Arbeit, gute Mixes zu finden. Ich musste tief graben und A Cappellas zu 60 oder 70 Kendrick-Songs machen, um Material zu finden, mit dem ich glücklich war."

Es hat sich gelohnt. Auf "The Damn. Chronic" hören wir Kendrick auf Beats von Songs wie "My Name Is", "Forgot About Dre", "Guilty Conscience", "The Next Episode", "Xxplosive", "Straight Outta Compton" und auch einigen unbekannteren Produktionen von Andre Young. Hier und da merkt man schon, dass nicht alles perfekt sitzt, aber sowohl die Instrumentals als auch der Rap entfalten in der neuen Zusammenstellung eine ganz andere Wirkung als in den Originalen. Die passenden Artworks, in denen "The Chronic" und "DAMN." aufeinander treffen, hat Ian Klarer gezaubert.

Jetzt abonnieren!

Erhalte regelmäßig eine Email mit neuer Musik. 
Egal ob alles, nur Deutschrap, nur US-Rap - ganz wie du wünschst!

Jetzt abonnieren ...

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach Scheidung: Dr. Dre verklagt seine Ex-Frau

Nach Scheidung: Dr. Dre verklagt seine Ex-Frau

Von Michael Rubach am 05.09.2021 - 18:27

Die Scheidung von Dr. Dre und seiner Ex-Frau Nicole Young ist seit ein paar Monaten offiziell und rechtskräftig. Dennoch kündigt sich bereits ein neuer Streitfall an. Der Hiphop-Mogul und sein Anwaltsteam haben nun Klage eingereicht. Laut dem Portal The Blast wird Nicole Young darin vorgeworfen, um die 350.000 Dollar von einem gemeinsamen Geschäftskonto gestohlen zu haben.

Dr. Dre & Nicole Young: Streit um $350.000

Aus den Gerichtsunterlagen soll hervorgehen, dass sowohl Dr. Dre als auch Nicole Young die Kontrolle über das Business eines Tonstudios in Kalifornien hatten. Letztere hätte weitreichende Befugnisse gehabt – Schecks ausstellen und größere Summen Geld transferieren sollen dazu gehört haben. Ihr wird jetzt vorgeworfen, das Geschäftskonto während der Scheidungs-Schlammschlacht um über 350.000 Dollar erleichtert zu haben. Des Weiteren heißt es, dass sie das Geld dann für "persönliche Verpflichtungen" eingesetzt habe. Dies stuft die juristische Vertretung von Dr. Dre als "ungeheuerlich" ein.

The Blast schreibt unter Berufung auf eigene Quellen, dass Nicole Young das Geld bereits zurückgegeben habe. Auch sei das Geld während der Ehe bewegt worden. Daher würde hier keine Rechtsverletzung vorliegen.

2020 reichte Nicole Young nach 24 Jahren Ehe die Scheidung ein. Sie zweifelte zudem die Gültigkeit des Ehevertrags an. So gab sie unter anderem an, zu einer Unterschrift gezwungen worden zu sein. Was den Ehevertrag angeht, soll laut hiphop.dx das letzte Wort auch noch nicht gesprochen sein. Auch an dieser Front könnte es noch vor Gericht weitergehen.

Im Juli gab es offenbar zumindest eine Einigung um die Unterhaltshöhe. 3,5 Millionen Dollar im Jahr muss Dr. Dre seiner Ex-Frau nach Informationen von People.com zahlen. Dies wurde allgemeinhin als Gewinn für den 56-Jährigen verbucht. Nicole Youngs Forderungen lagen nämlich deutlich höher:

Dr. Dres Noch-Ehefrau fordert $2 Millionen Unterhalt - im Monat


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!