Das legendäre Battle von Laas Unltd: "Er hätte 99,9% der Rapper in Deutschland vernichtet"

Fast drei Jahre, nachdem Laas Unltd. seinen Gegner Drob Dynamic bei Rap Am Mittwoch komplett zerpflückt hat, ist das Match immer noch ein Thema.

Rooz hat jetzt für eine neue Folge #waslos die Macher der Show vor die Kamera geholt. Moderator Ben Salomo hat schon so einige Battles gesehen, aber diese Leistung von Laas war auch für ihn etwas Besonderes:

Laas hätte an dem Tag, mit der Form und seiner Einstellung zu diesem Battle, in der Situation, in der er sich musikalisch gerade befand, mit dieser Art, wie er sich da reingehängt hat – ich glaube, er hätte 99,9% der Rapper in Deutschland vernichtet. Und 99% wären weggerannt von der Bühne – Drob ist drauf geblieben!

Das Battle, das jeden Moment 1,5 Mio Klicks auf YouTube knacken dürfte, hat auch einen nachhaltigen Effekt aus Laas' Reputation in der Szene gehabt. Seitdem sei keiner mehr dazu in der Lage, ihn "lappenhaft" fertigzumachen, stellt Ben fest. Ist was dran.

Sido hatte mit der Einladung zum Redbull Soundclash offensichtlich seinen Respekt für diese Wahnsinnsleistung gezeigt. Das A Cappella gegen Haftbefehl war erneut ein bitterböser Battle-Part. Jede Menge Leute würden ihn gerne erneut battlen sehen.

Laas hatte auf seinem Album Daemon sogar mal den Spieß umgedreht und selbst mächtig ausgeteilt. Real Rap Stories ist ein Song geworden, über den sogar Savas sagt, er habe ihn nicht machen können. Trotzdem: Der kommerzielle Erfolg bleibt weiter aus.

Laas erzählt "Real Rap Stories", ohne Namen zu nennen

Im Interview mit 16Bars hat Kool Savas bereits über Real Rap Stories vom Laas Unltd.-Album Daemon gesprochen und gesagt, dass der Song für ihn selbst wohl zu hart gewesen wäre. Im Track erzählt Laas Geschichten von hinter den Kulissen, nennt aber keine Namen. Wer genau aufpasst, bekommt vielleicht eine Ahnung, welche Personen hinter den Stories stecken könnten.

Im Interview sprechen Tierstar, Cihan und Ben Salomo ab etwa 45:50 Minuten über das Battle, das du hier weiter unten noch mal ansehen kannst:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Ja legendäre Leistung, einen vorgeschriebenen Text dreimal zu choken. Aber hauptsache es ist 'real' und sieht irgendwie nach Hiphop aus.

Wo bitte geriet Laas da dreimal ins Stocken? Ja, es ist ein vorgeschriebener Text, die Debatte um geschriebene Battles ist ungefähr 10 Jahre alt und mittlerweile wirklich beendet. Ich glaube, Du hast nicht genügend (internationale) Battles gesehen, um zu verstehen, dass Laas mit diesem Battle in Deutschland einen komplett neuen Level bestieg.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Drake erhöht bei Battlerap-Event spontan das Preisgeld

Drake erhöht bei Battlerap-Event spontan das Preisgeld

Von Michael Rubach am 14.06.2021 - 19:15

Drake reiht nicht nur Welthits aneinander, sondern gibt immer wieder Liebe an die Kultur zurück. Am Wochenende schaute der Battlerap-Fan bei einem Event der Ultimate Rap League vorbei. Er war dabei nicht nur teilnahmsloser Zuschauer, sondern sorgte mit einem Batzen Cash für zusätzliche Würze. Drizzy passte kurzerhand das Preisgeld an.

Battlerap-Fan Drake zückt weitere $50.000

Das Main Battle fand zwischen Geechi Gotti und Rum Nitty statt. Bevor die beiden MCs letztlich gegeneinander antraten, bekam Superstar Drake (jetzt auf Apple Music streamen) seinen Spot. Er hatte ursprünglich 100.000 Dollar für den Gewinner in Aussicht gestellt. Live vor Ort zog er jedoch noch einmal zusätzliche 50.000 Dollar aus den Seitentaschen seiner Hose.

Das Ergebnis des Battles wurde eher zur Nebensache. Rum Nitty hat nach dem Fan-Voting wohl leicht vorne gelegen. Zu einer finalen Jury-Entscheidung kam es dann nicht mehr. Die beiden Kontrahenten hatten unter sich ausgemacht, die nun insgesamt 150.000 Dollar Preisgeld zu splitten. Sie gingen also mit jeweils $75K nach Hause.

Es ist nicht das erste Mal, dass Drake sich bei Battlerap-Events zeigt. Vor gut neun Jahren war er beispielsweise Co-Host bei einem Battle zwischen Dizaster und DNA. Darüber hinaus ist der Kanadier im letzten Jahr eine Partnerschaft mit der Streaming-Plattform Caffeine eingegangen. Das Ziel der Kooperation bestehe darin, "Battlerap leichter zugänglich zu machen".

Auch zu seinem neuen Album "Certified Lover Boy" gab der spendierfreudige Drake im Rahmen des Battlerap-Events ein kleines Update. Der lange angekündigte Nachfolger von "Scorpion" soll demnach im Sommer erscheinen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)