Kool Savas: Wie sich mein Verhältnis zu Kollegah entwickelte

Kool Savas und Kollegah: Nachdem das Verhältnis der beiden im Jahr 2014 rund um die "King of Rap"-Frage deutliche Schrammen erlitt, scheint sich die Lage mittlerweile beruhigt zu haben.

Beste Freunde werden die zwei wohl nicht mehr, doch für ein Interview im Jubiläumsbuch von Selfmade Buch war sich Savas nicht zu schade. Dort schildert er, wie sich das Verhältnis zu Kollegah sowie dem restlichen Selfmade-Camp über die Jahre aus seiner Sicht entwickelte.

Erstmals aufgefallen sei ihm Kollegah auf dem Zuhältertape Vol. 1 mit der Line "Oder, nein, warte, ich f*ck' Jennifer Lopez/denn ich bin der Typ, der mit Jenny verlobt ist/Und Jennifer lobt es, wenn ich's ihr besorge/B*tch, bis six in the morning". Savas habe "diesen Bitte Spitte-Film" mit Eko Fresh gehabt und es cool gefunden, "dass da jemand noch mal drei Dinger hintereinander droppt, auf die ich so nicht gekommen wäre."

Später habe er die Sachen nicht mehr wirklich verfolgt, doch zwischenzeitlich sei es zu einer Feature-Anfrage für Kollegah durch Selfmade-CEO Elvir Omerbegovic gekommen: "Aber ich wollte nicht wirklich, weil ich zum einen nie so krass von Rappern beeindruckt war, die nur Lines hatten, und ihn auch nicht auch nicht persönlich kannte. Für mich ging es immer um das Gesamtpaket aus Stimme, Flow, Technik, Wortwitz und dergleichen."

Als er nach Alphagene bemerkt habe, dass Kolle über eine richtige Fanbase verfüge, die viele Lines poste, sei er auch von den Wortspielen beeindruckt gewesen. Dieses neutrale bis entspannte Verhältnis hielt offenbar nicht lange an.

"Der Grund, warum zwischen ihm und mir ein komischer Vibe entstanden ist, war, glaube ich, dass ich ihn ehrlich kritisiert habe, dass er nicht im Takt rappt. Ich dachte, Kollegah ist ein entspannter Typ, der sich darüber nicht aufregen wird, sondern es vielleicht sogar als Motivation sieht, um etwas zu verbessern. Vielleicht habe ich auch ein komplett anderes Taktgefühl als jeder andere, aber auf mich hat es damals so gewirkt", erklärt Savas.

Die Line von Kollegah auf Showtime Again ("Ey, ich sitz mit Laptop im Stadtpark/Schaue in mein E-Mail-Postfach: schon wieder Fanpost von Savas") habe er sportlich und als Witz aufgefasst. Ebenso sei von Kool Savas' die Kuck auf die Goldkette-Parodie 2007 bei MTV TRL ein Scherz gewesen: "Einige Lines aus dem Song wie 'Während ihr zähneknirschend resigniert/führe ich ein Übermenschendasein wie ein Regenschirm' oder 'Das meiste davon wurde verspielt so wie kleine Katzen' fand ich sehr gut."

Auch über Favorite war Kool Savas mit Selfmade Records verbunden. Fav war 2008 auf Kool Savas' Mammut RMX vertreten, sei aus gesundheitlichen Gründen jedoch nicht zum Videodreh erschienen, was Savas sehr schade gefunden habe. Im selben Jahr lieferte dieser einen Gastbeitrag auf Wunderschöner Tag für Favs Album Anarcho ab. Allerdings sorgte Favorite in Savas' Augen für die erste und wohl einzige Enttäuschung, die er durch Selfmade erfahren habe.

"Kurz darauf, zu einer Zeit, als Kollegah hin und wieder mal Sprüche gegen mich gebracht hat, wurde Favorite in einem Interview gefragt, wie er denn zu mir stehen würde, woraufhin er meinte: 'Neutral.' Davon war ich etwas irritiert, weil ich extra nach Düsseldorf gefahren bin und für das Feature (auf Wunderschöner Tag, Anm. d. Red.) nicht mal Geld verlangt habe. [...] Ich hatte mir da wohl etwas mehr Respekt und Wertschätzung gewünscht, dass jemand Stellung bezieht. Das hat Fav irgendwann vielleicht auch gemerkt, weil er in späteren Interview wieder positiver über mich geredet hat", berichtet Kool Savas.

Er habe den Werdegang von Selfmade zwar weiterhin verfolgt, doch es sei eine gewisse Distanz wegen des "leicht angek*****en Vibes" vorhanden gewesen. Zudem hätten Kollegah-Fans in dessen Lines überflüssiger Weise ständige Anfeindungen gegen ihn gesehen.

Danach kam es in Savas' Augen scheinbar zu einem Tiefpunkt bezüglich Kollegah: "Es gab mal eine Diskussion mit Franky Kubrick, in der er seinen Standpunkt klargemacht hat. Ich hatte den Eindruck, dass er danach eine sehr gechillte, eher defensive Rolle eingenommen hat. Aber als er und Farid das Konzert von Laas Unlimited besucht haben, war er für mich erst mal unten durch."

In darauffolgenden Telefonaten mit Elvir habe dieser stets versucht, die Rolle des Vermittlers einzunehmen. "Irgendwelche Moves" von Kollegah seien"nur Neckereien", was Savas verstehen müsse: "Ich habe dann immer gesagt, dass mir das auf Rap-Ebene vollkommen egal ist. Genetikk war der erste Selfmade-Act, den ich wirklich frei von Vorurteilen gefeiert habe."

Kool Savas hatte also eine turbulentere Vergangenheit mit Selfmade Records, als man zunächst vermutete. Sein Resümee? "Ich wünsche den Artists und dem Label alles Gute für die Zukunft - ganz gleich, wie stellenweise die Stimmung zwischen uns war."

Mehr Hintergrundstories findest du im Selfmade-Buch:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Die beiden sind cool, nur einige Fans nicht...

Mammut Remix war schon 2008, nicht 2009, aber passt...

Danke für den Hinweis!

Voll die *****es.... heul heul... seid ihr Männer oder Mädchen?

Wer jammert und heult?

Kool Savas ist bis zum Tag an dem er stirbt der King of Rap und zusätzlich noch potenter als ein Ochse, wenn er stirbt dann zumindest mit dem Puller in 'ner *****. Wer kann das schon von sich behaupten? Er hat mehr für deutschen Rap getan als so manch anderer, nicht wahr Herr Blume??

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Snoop Dogg enthüllt, wie er den Beef mit Eminem geklärt hat

Snoop Dogg enthüllt, wie er den Beef mit Eminem geklärt hat

Von Michael Rubach am 28.10.2021 - 11:16

Snoop Dogg und Eminem hatten über den vergangenen Jahreswechsel hinweg trotz jahrelanger Freundschaft so ihre Differenzen. Wie die beiden US-Stars wieder zueinander gefunden haben, erklärt der Doggfather nun in einem neuen Interview im Breakfast Club.

Snoop Dogg entschuldigte sich bei Eminem

Was ist überhaupt vorgefallen? Snopp hatte Eminem nicht in seine persönliche Top 10 der besten Rapper aller Zeiten gepackt. Ebenso fügte die West-Coast-Legende an, dass er auch ohne Musik seines Kollegen leben könne. Diese Aussagen führten zu einer künstlerischen Antwort von Eminem. Auf dem Track "Zeus" aus dem Album "Music To Be Murdered By - Side B" teilte er gegen Snoop aus. Dieser fand den musikalischen Angriff von Marshall Mathers eher wack. Kurze Zeit später hatte sich die Situation merklich abgekühlt. Snoop Dogg schrieb, dass die beiden Rapper wieder gut miteinander seien.

Welche Moves im Hintergrund für eine Entspannung der Lage gesorgt haben, enthüllt Snoop (jetzt auf Apple Music streamen) erstmalig in der Öffentlichkeit. Dabei spart er zunächst nicht mit Liebe für seinen Buddy Eminem. Seine ursprünglichen Aussagen seien aus einer Battle-Laune heraus gefallen. Im Nachhinein habe es ein langes Gespräch über Respekt und den Umgang miteinander gegeben.

"Man, ich liebe Eminem! Die Sache ist, dass wir Hiphop so sehr lieben, wir konkurrieren, wir battlen Rapper, also das sollte das in ihm auslösen. Aber wir sind Brüder und Familie, also haben wir gelernt, uns dafür wertzuschätzen, was wir tun und wie wir auftreten; und wir hatten ein langes Gespräch über den Respekt, den wir füreinander haben und wie wir in der Öffentlichkeit übereinander sprechen müssen.

("Man, I love Eminem!The thing is that we love Hip Hop so much, we competitive, we battle rappers, so that was supposed to trigger that in him. But we brothers and we family so we learned to appreciate each other for what we do and how we get down, and we had a long conversation about the respect that we have for each other and the way we need to talk in public about each other.")

Offenbar sieht sich Snoop bei der Sache in der Verantwortung. Er sei nicht perfekt oder fehlerfrei. Aber genau das mache ihn letztlich auch zu Snoop Dogg.

"Ich fühlte mich, als wäre ich zu weit gegangen. Ich entschuldigte mich bei ihm und ließ ihn wissen, dass ich gerade an mir arbeite. Ich mache Fehler, ich bin nicht perfekt, ich bin Snoop Dogg."

("I felt like I was out of pocket. I apologized to him and I let him know that I’m just bettering myself. I make mistakes, I ain’t perfect, I’m Snoop Dogg.")

Die Community weiß Snoops Aufrichtigkeit zu schätzen. "Es heißt Größe. Wünschte es wäre vererbbar", ist beispielsweise in den Kommentaren zu dem betreffenden Ausschnitt zu lesen.

Snoop und Eminem werden demnächst wahrscheinlich noch öfter in einem Atemzug genannt. So sind beide Rapper für die Halbzeit-Show des Super Bowl 2022 gebucht. Auch ein gemeinsamer Track soll auf dem Weg sein.

Nach Beef: Snoop Dogg teast Eminem-Kollabo an


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)