Neben den Gewinnern und dem Konkurrenzkampf der Damen auf dem roten Teppich, zählt bei der jährlich stattfindenen Grammy-Verleihung natürlich immer eins: Die Performances.

Auch dieses Jahr hatte die Veranstaltung in dieser Hinsicht so einiges zu bieten. Besonders heraus stach der gemeinsame Auftritt von Kanye West, Rihanna und Paul Mc Cartney. Dem Track FourFiveSeconds war erst kürzlich ein Visual verpasst worden. Gestern konnten wir das Trio endlich live sehen.

Beyoncé hieße nicht Queen B, wenn sie mit ihrer Performance nicht zu einem Highlight des Abends werden würde. Im engelsgleichen Outfit präsentierte sie eindrucksvoll den Song Take My Hand, Precious Lord.

Auch Pharrell scheute weder Kosten noch Mühen, um uns seinen Gewinner-Hit Happy erneut ins Gedächtnis zu rufen. Sein Auftritt gehört definitiv zu den meist gelobten des Abends.

Die Überraschung schlechthin bot wahrscheinlich Usher. Er performte den Track If It's Magic von Stevie Wonder, der der Bühne zum Schluss auch selbst einen Besuch abstattete. Leider allerdings ohne ebenfalls zu singen.

Zu weiteren Auftritten des Abends gehörten unter anderem Madonna, Katy Perry, Gwen Stefani und AC/DC.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Will Kanye West in der Tech-Branche durchstarten?

Will Kanye West in der Tech-Branche durchstarten?

Von Michael Rubach am 04.10.2021 - 20:17

Könnte es bald Tablets, Lautsprecher und ganze Soundsysteme von Kanye West geben? Offenbar ja, wenn man einer Meldung von TMZ glauben schenkt. Demnach hat Yeezy den Markennamen "Donda" in Verbindung mit einer eigenen Tech-Produkt-Linie anmelden lassen.

Kanye West auf den Spuren von Steve Jobs

Seine Bewunderung für den langjährigen Apple CEO Steve Jobs hat Kanye schon öffentlich zum Ausdruck gebracht. Den inzwischen verstorbenen Unternehmer stellte er einst in einem Rant in eine Reihe mit Picasso, Michelangelo, Walt Disney und sich selbst.

Nun könnte Kanye in direkte Konkurrenz zu den etablierten Playern auf den Technik-Markt treten. Dabei soll er in den gewohnt großen Dimensionen denken: Die Brand Donda will der US-Star nach Informationen von TMZ auch auf Smartwaches, Fitness-Tracker und Co. bringen. Ebenso wäre es denkbar, dass Yeezy eigene Kopfhörer herausbringt.

Einen Schritt in diese Business-Richtung hat Kanye (jetzt auf Apple Music streamen) kürzlich schon unternommen: Im Zuge der Veröffentlichung seines aktuellen Albums "Donda" brachte Ye einen Elektronik-Artikel auf den Markt. Die Marke Yeezy Tech und das Unternehmen Kano entwickelten den "Donda Stem Player". Dieser erlaubt es laut Website, die Tracks auf "Donda" nach persönlichen Vorstellungen anzupassen.

Kürzlich legte Kanye noch einmal selbst Hand an und verpasste seinem Release nachträglich ein Update:

Verwirrung um "Donda": Schmeißt Kanye Superstar von seinem Album?


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!