"Xatar rief uns aus dem Knast an und..." - AoN-Produzenten im Interview

Kaum ein deutsches Camp hat in den vergangenen Jahren einen solch einzigartigen Sound geschaffen, wie Xatars Label Alles oder Nix. Für diesen mitverantwortlich sind Thai und Timo, besser bekannt als Enginearz. So entstand unter anderem das Brecher-Instrumental von Xatars Iz da in der Schmiede der beiden und auch auf dem kommenden Coup-Album sind sie mit einem Beat vertreten. Zeit, sich mit den beiden Ausnahmeproduzenten zu unterhalten.

Dem gemeinen Rap-Hörer seid ihr allerspätestens seit euren Produktionen auf Schwesta Ewas Album Kurwa ein Begriff. Die Wenigsten wissen allerdings, welche Personen sich hinter dem Pseudonym „Enginearz“ verbergen. Wie habt ihr beide euch kennengelernt und wie habt ihr entschieden, dass ihr zusammen Musik machen solltet?

Thai: Ich habe Timo damals 2007 auf Myspace bezüglich Beats kontaktiert. Zu der Zeit habe ich nur ein bisschen gerappt und noch keine Beats gemacht. Erst im Jahre 2010, als diese Rap-Sache dann komplett im Sande verlaufen war, habe ich meine ersten Gehversuche mit FL Studio und meinen legendären Logitech-Boxen gestartet. 

Timo: Bis 2013 waren wir eigentlich nur privat befreundet und haben nur hin und wieder mal gegenseitig Songs sowie Drumkits und Tipps für FL Studio ausgetauscht. Irgendwann haben wir uns dann ein paarmal zusammengesetzt, Musik gemacht und dann beschlossen, die Sache gemeinsam als Enginearz anzugehen.

Wie entstand dann letztlich der Kontakt zu Xatar und dem AoN-Camp und was schätzt ihr an diesem?

Thai: Kurz nach dem Spezial Material-Mixtape habe ich SSIO einfach paar Beats von uns über Facebook geschickt. Zu dem Zeitpunkt hatte er glaube ich noch nicht so viele Mails im Postfach wie heute (lacht). Ich habe ehrlich gesagt auch nicht damit gerechnet, dass er sich meldet. Es kam aber eine positive Rückmeldung seinerseits. 

Timo: Irgendwann kam dann aus heiterem Himmel eine WhatsApp-Nachricht von Thai, in der er mir mitteilte, dass SSIO an unseren Beats interessiert sei. Nach diversen Telefonaten mit SSIO sowie unserem Placement auf seinem Bb.u.m.ss.n.-Album kam dann automatisch der Kontakt zu Xatar zustande. Xatar rief uns aus dem Knast an und hat gefragt, ob wir Lust haben, Mucke für ihn zu machen. So fing alles an!

Thai: Ich habe Xatar schon seit seinem allerersten Alles oder Nix-Album von 2008 auf dem Schirm. Deren gesamte Musik war zu dem Zeitpunkt schon anders als der damals allgegenwärtige und gleichklingende Deutschrap-Sound. Das hat mir gefallen und sich bis heute nicht geändert.

Timo: Wenn ich Mucke von AoN höre fühle ich mich, als hätte man mich musikalisch mit einer Zeitmaschine zurück in die 90er geschickt. Musik mit Charakter und Musik mit Flavour! Das touched einen!

Das AoN-Camp ist dafür bekannt, detailversessen an Produktionen zu arbeiten und großen Wert auf den Sound des Endproduktes zu legen. In wie weit nehmen die Künstler Einfluss auf die Instrumentals?

Thai: Manchmal bekommen wir eine Richtung vorgegeben, in die es gehen soll. Daran können wir uns dann orientieren und versuchen, wenn notwendig, auf Änderungswünsche von den Künstlern, in der Regel von Xatar, einzugehen und diese einzuarbeiten. Manchmal sitzen wir aber auch ohne Plan im Studio, bestellen Sucuk-Pizza und ballern einfach Beats, auf die wir Bock haben. Auch wenn wir wissen, dass einiges davon garantiert nicht gepickt wird.

Timo: Kam auch schon vor, dass wir Skizzen hatten, aber nicht weiterwussten. Dann haben die AoN-Hausproduzenten bzw. Produzenten aus dem AoN-Umfeld (Reaf und The Breed, Anmerkung der Redaktion) das nochmal gepimpt. Bei Iz da war das beispielsweise der Fall.

Bevor dir die Jungs auf der nächsten Seite erzählen, woher sie ihre Inspirationen ziehen und was ihrer Meinung nach die besten Rap-Alben aller Zeiten sind, kannst du dich hier von ihrem außergewöhnlichen Talent überzeugen:

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Farid Bang ft. Haftbefehl & Adel Tawil – Nummer Eins [Video]

Farid Bang ft. Haftbefehl & Adel Tawil – Nummer Eins [Video]

Von Leon Schäfers am 23.07.2021 - 01:28

"Asozialer Marokkaner", das neue Album von Farid Bang (jetzt auf Apple Music streamen), ist heute erschienen. Pünktlich zum Albumrelease veröffentlicht Farid nun das Musikvideo zu "Nummer Eins". Der Track kommt mit einer interessanten musikalischen Mischung daher  hier werden Haftbefehl und Adel Tawil gefeaturet. "Nummer Eins" transportiert dabei vor allem eine Message: Bleib du selbst!

"Du hast nur einen Traum und du weißt genau/
Wenn du du selber bleibst, bist du die Nummer eins"

Produziert wurde der Song von Young Mesh und Kyree. Farids neues Album kannst du dir hier anhören:


FARID BANG x HAFTBEFEHL x ADEL TAWIL - NUMMER EINS [official Video]

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)