#wirsindmehr: So war das Open Air gegen Rechts mit K.I.Z., Trettmann, Casper, Marteria, Nura & Co.

Gestern wurde Geschichte geschrieben. Rund 65.000 engagierte Menschen kamen laut Angaben der Stadt in Chemnitz zusammen, um ein Statement gegen Ausländerfeindlichkeit, Hetze, Nazis, AfD und Co. zu setzen. Unter dem Hashtag #wirsindmehr veranstalten große Namen der Szene ein Gratis-Open-Air im Osten des Landes. Trettmann,  K.I.Z., Casper & Marteria, Nura, Feine Sahne Fischfilet, Kraftklub und die Toten Hosen rissen zu diesem Anlass gemeinsam die Bühne ab. Im Internet verfolgten weitere Zehntausende das #wirsindmehr-Konzert im Livestream. Das Event war ein voller Erfolg. Die schönsten Bilder haben wir für dich zusammengefasst.

Schon bevor die ganze Aktion um 17 Uhr startete, freute sich Chemnitzerin und Redakteurin Malene Gürgen über ein "Refugees Welcome"-Plakat, das an einen Baum hing. "Keine 2 Minuten hätte das in den letzten Tagen hier hängen können. Jetzt traut sich keiner dran", schreibt sie auf Twitter.

Malene Gürgen on Twitter

Keine 2 Minuten hätte das in den letzten Tagen hier hängen können. Jetzt traut sich keiner dran. #Chemnitz #c0309

Ein Statement, das unter die Haut geht. "Farbe bekennen" bekommt eine ganz andere Bedeutung, wenn man sich das Tattoo anschaut, das sich ein Klient von Tätowierer Tobi der Dude stechen lassen hat. 

dude tattoo #WIRSINDMEHR Montag um 17.00 Uhr in Chemnitz ZUSAMMEN AUFSTEHEN GEGEN DAS BÖSE DENKEN UND HANDELN!!! EGAL WOHER WIR KOMMEN - WIR GEHÖREN ALLE ZUSAMMEN!!! FÜR MEHR LIEBE FÜR JEDEN EINZELNEN

2,070 Likes, 66 Comments - tobi der dude / dudetattoos (@tobiderdude1985) on Instagram: "dude tattoo #WIRSINDMEHR Montag um 17.00 Uhr in Chemnitz ZUSAMMEN AUFSTEHEN GEGEN DAS..."

"Heute macht mir Hoffnung", schreibt Trettmann auf seinem Instagram-Account. Er durfte das Konzert eröffnen und bedankt sich bei allen, die da waren. Dazu postet er ein Bild von allen Acts und Beteiligten. 

Danke Chemnitz Heute macht mir Hoffnung #wirsindmehr

27.1k Likes, 232 Comments - TRETTMANN (@realtrettmann) on Instagram: "Danke Chemnitz Heute macht mir Hoffnung #wirsindmehr"

Selbst wer sich nicht auf die Straße traute oder aus anderen Gründen nicht am Open Air teilnehmen konnte, hatte die Möglichkeit, sich solidarisch zu zeigen. Manche machten das, indem sie ihr Schaufenster mit Sprüchen wie diesen schmückten: 

#letterforabetterworld #Fensterdemo #wirsindmehr

98 Likes, 2 Comments - Claudia (@letter.your.mind) on Instagram: "#letterforabetterworld #Fensterdemo #wirsindmehr"

Wenn sich jemand gezielte Provokation erlauben kann, dann Nura. Sie performte ihren Track "Ich bin schwarz" und nahm unter anderem damit eine klare Haltung gegen Rassismus ein. 

CHEMNITZ ich bin einfach nur gerührt von euch allen Tausend Dank @theoceaniam

36.6k Likes, 162 Comments - Nura (@nura030) on Instagram: "CHEMNITZ ich bin einfach nur gerührt von euch allen Tausend Dank @theoceaniam"

Ausschnitte aus dem Livestream zeigen, wie voll es tatsächlich gewesen ist. Obwohl die gesamte Aktion sehr kurzfristig geplant wurde, hat sich eine riesige Menge zum Feiern und Ansagenmachen zusammengefunden. 

Fabian Eberhard on Twitter

Das Ding hier explodiert. Die Menge in Chemnitz wächst weiter an. #C0309 #wirdsindmehr https://t.co/bjCC01JHZ5

Auch für Casper hinterließ der Abend einen bleibenden Eindruck:

"Die Welt ist nicht überwiegend grau, düster und voller Hass. Nein, die Welt ist größtenteils bunt, offen und voller Liebe. Chemnitz, ich bin sprachlos."

die welt ist nicht überwiegend grau, düster und voller hass. nein, die welt ist grösstenteils bunt, offen und voller liebe. chemnitz, ich bin sprachlos. @marteria @realtrettmann @feinesahnefischfilet @kizofficial @kraftklub @dietotenhosen_official @nura030

49.3k Likes, 360 Comments - casper (@xocasperxo) on Instagram: "die welt ist nicht überwiegend grau, düster und voller hass. nein, die welt ist grösstenteils bunt,..."

Das Sahnehäubchen auf dem politischen Kuchen war für viele wohl der Kuss zwischen Kraftklub-Sänger Felix Brummer und Casper. 

„Es ist vollkommen klar, dass man mit einem Popkonzert an einem Montag nicht die Welt rettet. Manchmal ist es einfach wichtig, dass man nicht allein gelassen wird." #wirsindmehr

326 Likes, 5 Comments - - ̗̀ charlie ̖́- (@charlottkfm) on Instagram: "„Es ist vollkommen klar, dass man mit einem Popkonzert an einem Montag nicht die Welt rettet...."

Für den krönenden Abschluss eines ergebnisreichen Abends sorgte der Auftritt der Toten Hosen. Selbst Die-Ärzte-Bassist Rodrigo González hat sich ein Herz gefasst und stand mit dem letzten Act auf der Bühne. Gemeinsam spielten die Jungs den Ärzte-Song "Schrei nach Liebe".

R. Brecher on Twitter

Und wer noch nicht verstanden hat, wie ernst die Lage ist. Ärzte und Hosen auf einer(!) Bühne! #wirsindmehr #c0309

Obwohl der Abend nach außen durchweg positiv verlief, ist selbstverständlich auch jegliche Kritik berechtigt. Nur weil ein paar Künstler ausgelassen musizieren und wachrüttelnde Lautsprecheransagen machen, heißt das noch lange nicht, dass es in Zukunft keine Nazis mehr geben wird. Um rechtes Gedankengut zu verdrängen, braucht es natürlich mehr. Genau deswegen ist es so wichtig, auch im Alltag nicht wegzuschauen, Flagge zu zeigen und auf das Thema aufmerksam zu machen. Wir sind zwar mehr, aber nicht alle. Um braunen Mist zu beseitigen, braucht es also so viele Menschen wie möglich, die ihren Support zeigen. Genügend sind es noch lange nicht.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

lol und beim gruppenfoto will keiner campino umarmen. kennt noch jemand die deo werbung wo aus den achseln so ein wasserstrahl rausschiesst ?

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

MoTrip äußert sich zu Xavier Naidoo: "Bauchgefühl Alarm geschlagen"

MoTrip äußert sich zu Xavier Naidoo: "Bauchgefühl Alarm geschlagen"

Von HHRedaktion am 10.05.2020 - 18:43

MoTrip hat sich in einem Interview mit der Nachrichtenagentur teleschau zu dem sonderbaren Weg von Xavier Naidoo geäußert. Der Sänger, den Trip als einen seiner "Lieblingskünstler in Deutschland" beschreibt, scheint gegenwärtig im Netz von krudesten Verschwörungstheorien gefangen. Er schreckt dabei auch nicht davor zurück, den Schulterschluss mit Nazi-Rappern zu suchen.

MoTrip hört bei Xavier Naidoo auf sein Bauchgefühl

MoTrip ist nicht der erste Kollabo-Partner von Xavier Naidoo, der mit ein wenig Abstand all die Schlagzeilen um den Sänger einordnet. Kool Savas musste die verstörende Situation auch ein paar Wochen für sich aufarbeiten, bevor er sich in einem längeren Statement von den Ansichten seines vermeintlichen Freundes klar distanzierte.

Im besagten Interview wird MoTrip gefragt, ob er an dem Vox-Format "Sing meinen Song" teilgenommen hätte, wenn Xavier Naidoo unter den aktuellen Eindrücken als Host der Show aufgetreten wäre. Daraufhin entgegnet der Aachener Rapper, dass er vermutlich seinen Anwalt zur Beratung herbeigezogen hätte. Er betont dabei, dass er eine "andere Meinung" vertrete als die Menschen, die sich in dubiosen Telegram-Gruppen für den Widerstand zusammenrotten.

Unsere demokratischen Grundwerte bilden für MoTrip eine wichtige Säule der Gesellschaft. Dies könne er jedoch nicht als Rechtfertigung für Rassismus und Diskriminierung gelten lassen. Sein "sensibles Bauchgefühl" habe nach all den Videos und Ausführungen von Xavier Naidoo "Alarm geschlagen".

"Fernab von den von ihm getroffenen Aussagen kann ich sagen, dass ich sehr für Meinungsfreiheit bin. Meinungsfreiheit ist ein wichtiges Gut, genau wie Kunstfreiheit. Dieses Gut rechtfertigt allerdings in keiner Weise Rassismus und die Diskriminierung von Menschengruppen. Ob er das getan hat oder nicht, möchte ich nicht bewerten. Ich bin kein Anwalt und kein Menschenrechtler, ich habe nur mein sensibles Bauchgefühl, und das hat zuletzt Alarm geschlagen. Ich muss wahrscheinlich nicht sagen, wie es für mich war, als ich von einem meiner Lieblingskünstler in Deutschland solche Sachen gehört habe."

MoTrips letzte Zusammenarbeit mit Xavier Naidoo ist noch relativ frisch. Sie datiert aus dem Jahr 2019. Auf dem Album "Hin und weg" taucht MoTrip als Feature-Gast auf dem Song "Gute Zeiten" neben Xavier Naidoo auf. Schon damals wurde Kritik aus der Szene laut, da Xavier Naidoo bereits zu diesem Zeitpunkt mehrfach mit der Reichsbürger-Bewegung kokettiert hatte.

Gute Features, böse Features: Deutschrap in der Zwickmühle

"Stellt euch vor: Über einen alten Freund kommt raus, er hat eine Frau geschlagen, die Mutter seiner Kinder. Er und seine Freunde haben sich nachher noch online drüber lustig gemacht. Er hat sich mehrfach missbräuchlich gegenüber Frauen verhalten. Würdet ihr mit ihm chillen? Frage für Rapper."

Als sich mehrere Deutschrapper Mitte März nach der Veröffentlichung eines rassistischen Videos von ihrer Zusammenarbeit mit Xavier Naidoo lossagten, war MoTrip zunächst nicht darunter. Dass er nichts mit ausländerfeindlicher Hetze oder im Kern antisemitischer Verschwörungsideologie anfangen kann, hat er nun unterstrichen. Das ist in letzter Zeit nicht jedem seiner Kollegen gelungen.

Kollegah & die QAnon-Verschwörungstheorien: Klare Distanzierung bleibt aus

Es mag auf den ersten Blick amüsant wirken: Kollegah ist Top-Kommentar unter einem Instagram-Post des Mannes, der mit Jeff Bezos permanent um die Position des reichsten Menschen der Welt ringt. Der Alpha Music-Boss erkundigt sich bei Bill Gates scheinbar ironisch nach dessen Arztlizenz.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!