Was "der erste offen schwule Rapper Deutschlands" von homophoben Texten hält

 

Es ist schon irgendwie krass, dass eine Kultur, die sich mit ihrer Offenheit und Toleranz rühmt, immer noch nicht darauf klarkommt, wenn ein Mann auf Männer steht. Dass es dieses Problem durchaus noch gibt, haben mir zuletzt die Kommentare zum Artikel Kennst du schon Hiphops Transgender-Ikone Mykki Blanco? gezeigt.

"[Freund verlinkt] haha, würde ich sogar feiern, wenn er nicht gay wär" oder so ähnlich lautete da noch eine der freundlicheren Reaktionen. Digga, was ist dein Problem? Wenn die Mucke geil ist, ist sie halt geil.

Sich gerade in dieser doch noch – mindestens latent – homophoben Szene als schuler Rapper zu etablieren, dürfte nicht gerade leicht sein. Falk Schacht hat für bento mit Juicy Gay, dem "erste[n] offen schwule[n] Rappers Deutschlands" gesprochen und der sieht das Ganze ziemlich entspannt:

"Ich weiß, dass das Image sehr helfen kann, Aufmerksamkeit zu erzeugen. Aber ich hoffe auch, dass ich nicht nur darauf reduziert werde und die Musik mehr in den Vordergrund rückt. Homosexualität sollte kein Tabuthema mehr sein - auch im Hiphop nicht."

Der Dude ist natürlich nicht verblendet und weiß, in was für einer Szene er sich herumtreibt. Wie sieht er das also, wenn Schwuchtel und Homo als Beleidigung benutzt werden, was ja praktisch zur Tagesordnung gehört?

"Ich bin das gewohnt von Rap-Musik. Auch all das frauenverachtende Zeugs. Das ist eben der Battle-Shit. Ich finde, man muss im 'real rap' alles sagen dürfen."

Für ihn steckt da keine Homophobie drin. Ich denke und hoffe auch, die meisten Rapper meinen diese Lines nicht ernst. Wenn man das aber durch sein political correctness-Monokel betrachtet, hat es einen faden Beigeschmack. Andererseits hat es im Rap ja fast Tradition – der "Battle-Shit" eben.

Eine andere Deutschrap-Tradition will Juicy Gay fortsetzen: Irgendwann in den nächsten zehn Jahren will er Schwuler Samt releasen.

Lies hier das komplette Interview! Wie seine Musik ("zwischen Trap, Cloud Rap, R'n'B, Swag Rap und Boom Bap" – Falk Schacht), die ja eigentlich im Vordergrund stehen sollte, klingt, findest du am besten bei Soundcloud heraus. Das gibt's ziemlich viel davon. Ziemlich gratis:

Groove Attack by Hiphop.de