Das sind die 20 einflussreichsten Rapper der Welt // Complex

15. Max B

Er sei zwar nicht der erste Rapper gewesen, der zusätzlich manchmal singt, aber er habe dabei geholfen, das salonfähig zu machen, was Drake, Fetty Wap oder Future aktuell so erfolgreich weiterführen. Außerdem spielte er in den Karrieren von French Montana und Jim Jones eine große Rolle.

Obwohl er seit 2010 eine 75 Jahre lange Haftstrafe absitzen muss, hat er einen Label-Deal mit Amalgam Digital abgeschlossen und 2011 sein bislang einziges Album Vigilante Season veröffentlicht.

A$AP Rocky widmete Max B auf seinem neusten Album At.Long.Last.A$AP einen Song. 

Einfluss z.B. auf: Future, Drake, Fetty Wap, A$AP Rocky

14. Eminem

Abgesehen davon, dass Eminem der erste erfolgreiche weiße Rapper war, hat er auch sonst Rap auf ein ungeahntes Level gebracht. Rekorde aufgestellt und gebrochen, einen Oscar für einen Rap-Song gewonnen, diverse weitere Awards eingesackt – "niemand hat besser als Eminem gezeigt, wie groß ein Rapper werden kann".

Mit seinen wahnwitzigen Reimen und Lyrics hat er außerdem die Messlatte für die Titel "King of Rap" und "Rap God" in nahezu unerreichbare Höhe gelegt. Es wird wohl niemand Ems Vermächtnis, seine Skills und seine einzigartig emotionalen Flows erreichen. Vielleicht wäre da auch mehr als Platz 14 legitim gewesen.

Einfluss z.B. auf: Hopsin, Danny Brown, YelawolfNicki Minaj

13. MF DOOM

Der Großmeister aller Maskenrapper und begnadeter Produzent vor dem Herrn in einer Person. Noch heute kann er Instrumentals von seinen frühen Tapes an den Mann bringen und eigenartigen Reim-Skills erkennt man bei Earl Sweatshirt und Mac Miller wieder.

Ganz aktuell (na gut, vor einem Jahr) griff der 44-Jährige DOOM dem 19-jährigen Newcomer Bishop Nehru unter die Arme. Genauer gesagt, haben die beiden zusammen ein komplettes Album namens NehruvianDOOM gebastelt.

Die Idee mit der Maske wurde besonders bereitwillig in unserer lokalen Szene adaptiert. "Er ist mal locker einer der kreativsten Künstler unserer Zeit", meint Complex. Keine Einwände!

Einfluss z.B. auf: Earl Sweatshirt, Mac Miller, Bishop Nehru, diverse Produzenten

12. Three 6 Mafia

Mit stets düsterem Sound, dessen Vorbild einige aktuell erfolgreiche Rapper folgen, hat die Gruppe um Juicy J und Lord Infamous der Szene über die Jahre einen wasserfesten Stempel aufgedrückt.

Den Einfluss des teils diffusen, verzerrten und immer basslastigen Sounds hört man besonders bei A$AP Rocky raus, der ihn auf seine Art weiterentwickelt. Verzerrte Stimmen, psychedelische Sphären oder miese Party-Hymnen – das Repertoire der Mafia ist groß.

Einfluss z.B. auf: A$AP RockyChief Keef, Future

11. Soulja Boy

Bei dieser Platzierung für jemanden, den ich persönlich immer noch auf seinen einen großen Hit reduziere (auch wenn er noch relativ erfolgreich aktiv ist), bin ich schon etwas in Stutzen gekommen. Soulja Boy einflussreicher als Eminem, 2Pac und Ice Cube!? Ist schon eine freche Behauptung, aber sehen wir uns mal die Begründung an.

Soulja Boy war wohl der erste Rapper, der das Internet dermaßen gut zur Vermarktung genutzt hat, dass er innerhalb kürzester Zeit weltweite Bekanntheit erlangen konnte. Irgendwie muss man auffallen und die Leute dazu bringen, über dein Produkt zu reden. Crank That hatte den einzigartigen Tanz und die erste virale Rap-Sensation war perfekt.

Ohne sein Turn my Swag on hätten wir wohl keinen Money Boy. Für Complex haben die folgenden Rapper von diesen neuen Geschäftsmethoden und Styles profitiert...

Einfluss z.B. auf: Odd Future, RiFF RAFF, Yung Lean, Bobby Shmurda

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Sieht man mal wieder was aus Ami-Rap geworden ist.
Gucci-Mane, Lil Wayne vorne? Okay sie verkaufen viel weil trap aktuell läuft aber das soll Rap sein? Seid ihr ........ o.O Rap ist New York, LA, Detroit und nicht dieser ****** Miami / South ****

Rap hat sich halt verändert. Das Gute ist ja, dass dir einige Leute aktuell auch noch "richtigen Rap" liefern, während das Genre und die Kultur sich vielfältiger machen. Der Einfluss, den Weezy und Gucci aktuell haben, ist schwer zu widerlegen, aber Platz 2 und 3 lassen sich bestimmt diskutieren :D 

Chef vom Dienst, ok!

du scheinst nich sehr viel ahnung von ami rap zu haben was?

Achso! Wacka Flacka, aber kein Dre, Pharell oder 50?? ich glaub auch...kein eazy-e, p-diddy?

Alter, bei so etwas könnt ich mich einfach nur aufregen!! Klar ist es Blasphemie wenn man einen 2 Pac auf Platz 17 setzt!! Ihr redet von den topp einflussreichsten Rappern und schreibt selbst bei 2Pac hin dass er bei fast allen einen Einfluss hatte und setzt ihn auf 17?! Und kommt schon ist es euer ernst mit ICE CUBE AUF DER 20 ?!! Ich meine der Mann hat zusammen mit NWA erst den Rap berühmt gemacht! Und ihr setzt leute wie lil Wayne und Kanye West, welche eher den Sauß und Brauß leben, vor solchen EINFLUSSREICHEN Rappern.
Lasst mich Raten Michael Jackson wäre wenn es um die Top Einflussreichsten Pop - Sänger geht gar nicht dabei und Justin Bieber wäre wahrscheinlich die Platz 1! Das ist BullS!

Also bei Drake nur Big Sean zu nennen der von ihm beeinflusst würde finde ich schon bisschen dreist. Mir würde da Z.B noch Tory Lanez, Bryson tiller, Kirko Bangz, Ryan Leslie (Mal zumindest in den letzten Paar Jahren) einfallen.

Oh my god cube auf der 20 snoop auf 19 was ist das liste ist fuer den muelleimer

Stimme ich nicht überein, was 50 Cent an Einfluss ausgeübt hat, das habt ihr wohl ganz vergessen. Troy Ave hat ihn ja sogar sozusagen kopiert am anfang. Aber ganz zu schweigen, wie alle auf einmal auf hart getan haben. Das Mixtape Game hat er zwar nicht erfunden, aber durch ihn hat es später jeder gemacht & noch heutzutage, weil er es revolutioniert hat!

Tupac Platz 17 geht gar nicht-Liste Schrott

Tupac Platz 17 geht gar nicht-Liste Schrott

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Dr. Dre, Kanye West & Snoop Dogg machen gemeinsame Sache

Dr. Dre, Kanye West & Snoop Dogg machen gemeinsame Sache

Von HHRedaktion am 27.06.2020 - 14:02

Den gestrigen Freitag hat Kanye West mit ein paar Tweets kurzerhand zum #WestDayEver gemacht. Neben einer Koop von Yeezy und GAP kündigte er noch etliche weitere Projekte an – unter anderem die Dr. Dre Version seines letzten Albums "Jesus Is King".

Ein weitere Tweet legt nahe, dass sie an mindestens zwei gemeinsamen Projekten arbeiten, von denen eins offenbar schon fertig ist:

Dr. Dre arbeitet wohl mit Kanye an neuem Album

Nun kann man die beiden bei der gemeinsamen Arbeit sehen. Snoop Dogg meldet sich aus der Bedeckung im Studio, während man Dre und Kanye wohl eher scherzhaft über das Cover des gemeinsamen Projekts sprechen hört. Mit ihnen im Studio sind noch viele weitere Leute, die Stimmung scheint locker.

Was genau es mit der Dr. Dre Version von "Jesus Is King" auf sich hat, hat bislang niemand verraten. Zusätzliche Features? Eine hiphop-lastigere Produktion? Ein neues Album, mit "Jesus Is King" als Vorlage? So oder so dürften nicht nur Dre-Fans gespannt auf das Projekt sein, auch wenn Infos eigentlich nicht vorhanden sind.

Aber immerhin das: "Kanye West got some hot sh*t", verspricht Snoop. Vor gar nicht allzu langer Zeit wären diese Aussage und dieser Clip noch ziemlich unrealistisch gewesen. Mit seinem Support für Trump und der bescheuerten Slavery-was-a-choice-Geschichte hatte Ye sich auch bei Snoop einige Sympathien verspielt.

Mittlerweile kursieren Vermutungen, der Support für den vielleicht ungeeignetsten US-Präsidenten aller Zeiten könnte nur gespielt gewesen sein. Kanye habe guten Kontakt aufbauen wollen, um Einfluss zu nehmen – etwa auf Entscheidungen über zu Unrecht verurteilte Gefängnisinsassen. Kanyes Spenden für die Familien von George Floyd, Breonna Taylor und Ahmaud Arbery sowie die generelle Unterstützung der BLM-Bewegung passen nicht in das Bild eine Trump-Supporters. Laut Kindheitsfreund GLC soll er alle seine MAGA-Caps weggeschmissen haben. Allerdings ist Herr West auch nicht unbedingt ein leuchtendes Beispiel für kohärentes Handeln, was ihn so unberechenbar macht.

Kanye West als Doppel-Agent: War der Trump-Support nur inszeniert?

"Gerührt und nicht ge-070 Shake-t": In feinster James Bond-Manier soll sich Kanye West ins Weiße Haus und Donald Trumps Herz gemogelt haben.

Dass er, Snoop und Dre gemeinsam im Studio arbeiten, kann man neben der musikalischen Ebene also auch sonst als positives Signal deuten, wenn man so will. Vielleicht bringt die Präsidentschaftswahl 2020 ja neue, erfreuliche Erkenntnisse über die Wirrungen des Kanye West.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!