Snoop Dogg & Fabolous in Karl Kani

Allerspätestens seit A$AP Rocky spielt Mode wieder eine bedeutend große Rolle im Hiphop. Es tummeln sich so viele Rapper auf Fashion-Weeks und Modeveranstaltungen wie nie zuvor. Dabei variiert ihr Style zwischen Hiphop-Marken und exotischen High Fashion Labels. Gerne auch beides kombiniert. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber wir haben fünf unterschiedliche Rapper, samt Modevorliebe, für dich zusammengestellt. 

1. Pharrell Williams 

Dass Pharrell Williams nicht nur gute Musik produzieren kann, sondern auch ein Händchen für Mode hat, hat er schon oft bewiesen. Momentan hat er sich ganz dem Label Adidas verschrieben. Bald erscheint seine eigens designte Kollektion des klassischen Adidas Superstar Sneakers. Auch privat und auf der Bühne sieht man ihn häufig im Adidas-Komplettoutfit. Dass der Rapper es bunt mag, siehst du auf dem folgenden Bild seiner Kollektion.

#Supercolor @adidasoriginals ⚡️

Ein von Pharrell Williams (@pharrell) gepostetes Foto am

2. Fabolous

Der Roc Nation-Rapper ist treuer Fan von Oldschool-Faschionmarken, die schon Hiphop-Legenden trugen. Auf dem Instagram-Bild präsentiert sich Fabolous in einem Karl Kani-Hoodie, den schon Snoop Dogg im Video zu Who Am I (What's My Name) trug. Karl Kani wurde 1989 in Los Angeles gegründet und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Damals trugen die Marke Rapper wie 2Pac und Biggie, heute lassen sich auch Migos und Waka Flocka Flame darin sehen.

3. Drake 

Drake schleicht sich nicht nur durch seine Musik in die Herzen vieler Fans, sondern auch durch seinen ausgeprägten Sinn für Mode. So verdankt das französische Modelabel Pigalle unter anderem ihm einen rasanten Aufstieg. Pigalle zählt zum neuen Trend der Hiphop-Mode und ziert nicht nur den Körper von Rappern wie Drake oder A$AP Rocky, sondern auch den von Mode-Queen Rihanna

@champagnepapi keep showing love to #paris. THANKS! Bercy show was off the hook. Big up to @oliverelkhatib @lurve_magazine #ppp

Ein von Stéphane Ashpool PPP (@pigalle_ashpool) gepostetes Foto am

4. The Game 

Das Ex-G-Unit-Mitglied bleibt wie Fabolous dem Oldschool-Trend treu. Komplett in Coogi gekleidet, präsentiert er sich im Camouflage-Style auf Instagram. Coogi wurde 1969 noch unter dem Namen Cuggi in Australien gegründet und Rap-Fans durch Notorious B.I.G. bekannt. 

Ready for that war. #CoojiDownToTheSocks #ThisAintNoNewShit #ThisDocumentary2Shit

Ein von The Game (@losangelesconfidential) gepostetes Foto am

5. Kanye West 

Last but not least darf Kanye West beim Thema Mode natürlich nicht fehlen. Er trägt meist eine Mischung aus hochwertigen High-Fashion Marken und Streetwear. Häufig auch gerne im Marken-Partnerlook mit Ehefrau Kim Kardashian. Häufig sichtet man Kanye in Balmain, wie auch auf dem folgenden Bild. 

Balmain

Ein von Kim Kardashian West (@kimkardashian) gepostetes Foto am

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Meek Mill teast sein Karriereende

Meek Mill teast sein Karriereende

Von Till Hesterbrink am 20.10.2021 - 13:45

Meek Mill verkündet in einem Interview mit Complex, dass er bereits an seinem Karriereende plant. Und das soll sogar in nicht allzu ferner Zukunft stattfinden. Nach seiner Musikkarriere wolle er andere Dinge verfolgen. Was genau lässt er dabei noch offen.

Meek Mill plant sein Karriereende

Seit über zehn Jahren ist Meek Mill (jetzt auf Apple Music streamen) bereits im Game, doch mit einer weiteren Dekade plant er nicht mehr. Gegenüber Complex verriet der Dreamchaser, dass er nur noch drei bis vier Jahre rappen wolle. So lange würde er noch volle Power geben, was Musik. Danach wolle er sich neuen Aufgaben widmen.

"Ich habe noch drei oder vier Jahre übrig. Danach war es das. Ich rappe, seitdem ich 23 bin. Ich kann nicht für immer auftreten. Ich denke, in den letzten Jahren werde ich musikalisch nochmal alles geben und danach verfolge ich andere Dinge."

("I got like three or four more years left. That's it! I’ve been rapping since I was 23. I can't be performing forever. I think these the last years I'm going hard with music and then I’m gonna pursue other stuff.")

Ein kleines Hintertürchen lässt sich der 34-Jährige dann aber doch noch offen. Ganz mit der Musik abschließen wolle er nämlich wohl nicht. Er würde vielleicht ab und zu noch weiter Tracks schreiben und aufnehmen. Aber große Albenreleases und monatelange Touren sollten Fans dann nicht mehr erwarten. Spaßeshalber erklärt er, dass er weiter rappen würde, wenn jemand seine Songs als NFTs erwerben wolle.

Bis zu seinem Karriereende wolle er aber auf jeden Fall noch vier bis fünf Alben veröffentlichen.

Das ganze Interview mit Meek Mill könnt ihr euch hier anschauen:

Meek Mills neues Album ein Flop?

Meeks am 01. Oktober erschienenes neues Album "Expensive Pain" sorgte derweil für Aufsehen unterschiedlichster Art. Nicht nur das anrüchige Cover sorgte für gespaltene Reaktionen. Auch die Verkaufszahlen wurden zu einem Thema. So wird das Album von vielen trotz großer Medienkampagne mit "nur" 95.000 Verkauften Einheiten als Flop gewertet. Auch Meek Mills ständiger Beef-Partner DJ Akademiks nutze die Verkaufszahlen um gegen den Rapper zu feuern.

Und auch Meek Mill selbst scheint eher unzufrieden zu sein. Nachdem sein Album auf Platz 3 chartete, hinter Drake und Taylor Swift, verkündete er, nichts mehr mit den Charts zutun haben zu wollen. Der einzige Erfolgsindikator sei für ihn von nun an, wie sehr die Fans seine Projekte fühlen würden.

Im gleichen Interview verkündete Meek, dass er für das Album keine "Deluxe Version", sondern eine "Extendo" plane. Der Unterschied läge darin, dass er nicht nur zwei oder drei neue Songs draufpacken wolle, sondern die aktuell 18 Songs starke Tracklist um auf insgesamt 32 Tracks erweitern will.

Hier könnt ihr in das Album reinhören:

Angestellter verwüstet Subway, um bei Meek Mill zu punkten

Der Wunsch nach einem Signing bei Meek Mill hat einen Mann seinen Job gekostet. Ein 28-jähriger (nun ehemaliger) Subway-Mitarbeiter hielt es für eine gute Idee, den Platz hinter der Sandwich-Theke zu verwüsten und die Aktion mit der Kamera festzuhalten.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)