Mit Currywurst & Tomaten beworfen: Sido über sein wohl schlimmstes Konzert ever

Sido und Deutschlands Hiphop-Festival Numero Uno haben eine sehr spezielle gemeinsame Geschichte. Anlässlich seiner Rückkehr zum Splash! in diesem Jahr hat der Berliner sich mit Visa Vie für das Splash! Mag getroffen und sich an seine Erlebnisse – insbesondere einen der schlimmsten Auftritte seines Lebens – auf dem Festival erinnert.

Wir schreiben das Jahr 2005. In den letzten 18 Monaten hat Sido deutschen Rap von der Straße mit Songs wie Mein Block oder Fuffies im Club und seinem Debütalbum Maske auf ein neues Level gebracht. Wenn zurzeit jemand einen Hype hat, dann sind es Sido, Bushido (bereits solo) und Aggro Berlin. Vielleicht ein bisschen zu viel Hype, wie sich herausstellen soll.

Sido tritt mit Harris auf – Deine Lieblingsrapper, eine riesige Show, die schon vor dem Gig ein Minusgeschäft für die beiden ist, weil ein beliebter Kräuterlikörhersteller kurz zuvor als Sponsor abgesprungen ist:

"Wir kommen da im Kostüm raus, haben uns wirklich riesig was ausgedacht und dann irgendwann fangen da Dinge an zu fliegen mitten während der Show."

Die Jungs kennen das schon. Ab und zu fliegen halt Dinge auf die Bühne – "pack's zur Seite, rap weiter!" – aber es hört nicht auf. Irgendwann wird Sido getroffen und etwas muss getan werden:

"Stop! Macht bitte alles Licht aus, Spot auf mich. Alles, was ihr habt, werft das jetzt! Lasst es uns hinter uns bringen, werft!"

Er kassiert Würste, Tomaten, Katroffeln, Grillkram und mehr. Ein paar Jahre vorher wäre er vielleicht einer von den Leute da unten gewesen, die ihn gerade bewerfen. Er kann es daher irgendwie verstehen, aber es ist trotzdem ziemlich verletzend. Sein Resümee ist, dass er zu viele Platten für das Festival oder seine Besucher verkauft – das Verhältnis von Hiphop und Kommerz ist ein anderes als zwölf Jahre später.

Zurück in die Gegenwart. Als einer der größten deutschen Rapper kehrt er dieses Jahr auf das größte deutsche Rap-Festival zurück. Es ist eine andere Zeit und Siggi kündigt sogar an, extra fürs schon lange ausverkaufte Splash! 20 eine andere Show auf die Beine zu stellen als für andere Festivals – mit Gästen und einer guten Portion Nostalgie. Verständlich bei der Historie. Ende gut, alles gut.

Im Interview spricht Sido detailliert über seine anderen Splash!-Erinnerungen und erinnert sich an ein aus seiner Sicht ähnlich desaströses Konzert, als die ersten 40 Reihen bei einem Seeed-Openair ihm den Rücken zugewendet haben. Ums Splash! 2005 geht es nach etwa 9:30 Minuten:

splash! History #03 ► Visa Vie trifft Sido: "Ich wollte da nie wieder hin"

In der heutigen splash! History folge leiden wir gemeinsam mit Sido und Visa Vie regelrecht an Geschichts-Overdose. Denn nicht nur über das splash! kann man stundenlang Anekdoten erzählen, sondern auch über die Beziehung zwischen Visa Vie und Sido. So war Sido z. B. Visas erster und letzter Interviewpartner während ihrer langen Zeit als 16bars-Moderatorin.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Würste, Tomaten, Katroffeln, Grillkram

sido das ist alles nützliches zeugs !

Herr eko fresh u.a bekamen leere bierflaschen etc

du armer

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"John Bello Story 5": Kool Savas gibt Albumtitel für Jace frei

"John Bello Story 5": Kool Savas gibt Albumtitel für Jace frei

Von Clark Senger am 03.09.2020 - 13:05

Der fünfte Teil der legendären "John Bello Story" erwartet die Szene in offenbar nicht allzu ferner Zukunft. Allerdings wird darauf (womöglich) kein einziges Mal Kool Savas zu hören sein, der von 2005 bis 2010 auf den ersten drei Teilen diverse Signings von Optik Records sowie befreundete Rapper- und Sänger*innen versammelte. Der Hamburger Künstler Jace hat nämlich mit Sidos Support die Freigabe von Essah für den Albumtitel bekommen.

Jace will "John Bello 5" veröffentlichen & bekommt Absage

Mit seiner Idee, zehn Jahre nach "John Bello Story III" einfach den fünften Teil zu bringen, slidet Jace kürzlich in die DMs von Savas. Ohne Umwege kommt das Flavour Gang-Mitglied zur Sache:

"Moooin Savas, ich grüß dich doch erstmal. Ich wollte mal fragen, ob ich mein kommendes Album 'John Bello 5' nennen darf."

Ein hörbar amüsierter Savas rät ihm zunächst davon ab und stellt klar, dass er die Idee "beschissen" findet. Die Anfrage quittiert er mit einem "geiler Typ" und wünscht dem Hamburger dennoch alles Gute. Wenn die Story hier vorbei wäre, würdet ihr diesen Artikel aber nicht lesen.

Sido überredet Savas zur Freigabe

Nach dem gestrigen Post zum Chatverlauf mit Savas folgt heute das Happy End, für das Jace keinen Geringeren als Sido mobilisieren konnte. Als Gast auf Jaceks Account haut Siggi den "Royal Bunker"-Kollabopartner an und leistet offenbar erfolgreich Überzeugungsarbeit:

"Ey Savas Dicka, ich wollte dich auch nochmal inständig bitten, dass Jace 'John Bello 5' machen darf. Bruder, wir kennen uns doch gut. Mach das für mich bitte einmal, ja? Als Gefallen für mich. Wenn schon nicht für ihn, dann bitte für mich, Bruder! Dankeschön!"

Eine Bitte, die Savas nicht ablehnen kann. Natürlich auch auf Instagram erfolgt heute die Freigabe für Jace:

Eine Hommage an Young Thugs "Barter 6"?

Einen Teil einer Album-/Mixtape-Reihe zu überspringen, ist kein neuer Move. Vor wenigen Wochen haben KC Rebell und Summer Cem nach "Maximum" die Fortsetzung "Maximum 3" angekündigt – mit der Andeutung, dass das kommende Album zu heftig wäre, um nur "Maximum 2" zu sein. Der New Yorker Action Bronson ging 2017 einige Schritte weiter und veröffentlichte als Nachfolger des Mixtapes "Blue Chips 2" das Album "Blue Chips 7000".

Bei Jace' Geschichte fühlt man sich aber eher an Young Thugs Mixtape "Barter 6" von 2015 erinnert. Ursprünglich wollte Thugger das Tape, in Ahnlehung an Lil Waynes legendäre Albumreihe, "Carter 6" nennen. "Tha Carter V" (2018) war damals noch nicht erschienen, aber bereits eine Running Gag, da es immer wieder verschoben, gecancelt und neu angekündigt wurde. Weil Young Thugs und Lil Waynes Mentor Birdman die Idee nicht gefiel und er angeblich mit juristischen Schritten drohte, wurde das Tape in "Barter 6" umbenannt.

Lil Waynes Tochter geht wegen neuem Albumtitel auf Young Thug los

Während "Tha Carter V" bei Weezy für Kopfschmerzen sorgt, ist der Thugger schon einen Schritt weiter.

Ein Politikum wie "Tha Carter V" oder "Barter 6" war eine vermeintliche Fortsetzung von "John Bello" nie. Die Reihe eines anderen Rappers fortzusetzen, der der Szene bereits seinen Stempel aufgedrückt hat, und dabei einen Teil zu überspringen, ist bei "John Bello 5" und "Barter 6" aber ziemlich deckungsgleich.

Ein Savas-Feature als Sahnehäubchen und eine umfangreiche Feature-Palette auf Jace' "John Bello 5" würden die Story natürlich abrunden. Der Weg dafür ist zumindest frei.

Bereits 2018 stellten wir euch Jace in unserem Newcomer-Spotlight vor:

Next Generation-Flavour: Jace probt den Aufstand

Jace bringt aktuellen Sound aus dem Norden, der frischer scheppert als ein kaltes Alsterwasser im Hochsommer.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)