Azad hat sich heute nach einiger Zeit bei Kool Savas für den Stress entschuldigt, den er 2011 begonnen hatte. Coole Sache, aber man muss jetzt auch nicht gleich davon ausgehen, dass übermorgen One 2 (beziehungsweise Two?) in den Plattenläden steht – so schön es auch wäre. Es gibt allerdings Beispiele, die Hoffnung machen.

In seinem Statement fand Azad die schönen Worte: "Aber nun sind Jahre vergangen und es ist Gras über die Sache gewachsen und die ein oder andere Blume der Scham ist auf diesem Gras gesprossen." Wie in einer Beziehung: Beef lässt die Gemüter hochkochen und macht dich impulsiv, aber die Versöhnung bleibt doch das schönste.

Jetzt sind die beiden natürlich nicht die einzigen, die nach Jahren ihre Streitigkeiten beilegen. Wir blicken mal zurück und fangen mit einer anderen Azad-Geschichte an:

Sido vs. Azad

Es war einmal im Juli 2004: Sido trägt noch seine Maske. Sein Debütalbum Maske ist zarte drei Monate jung und lockt zahlreiche neue Fans in die deutsch Rapszene. In dieser Szene gehört halt auch Beef dazu.

Bei den Hiphop Open in Stuttgart kommt es zur Schlägerei, nachdem Sido Azad auf der Bühne gedisst hat. Die Diskussionen auf Hiphop.de explodieren in den Folgetagen. Aber wie die Jahre gehen bekanntlich ins Land (wie ein Immigrant) und lassen einen über solchen Beef nachdenken.

Sido und Azad sind für sich zu dem Entschluss gekommen, dass Pack sich zwar schlägt, aber auch verträgt. Tracks raushauen statt Zähnen:

Kool Savas vs. Eko Fresh

Ein Beef, der jedem deutschen Rapfan ein Begriff ist. Ob man Eko nun feiert oder nicht – Das Urteil ist (vielleicht sogar weltweit) einer der krassesten Disstracks aller Zeiten. Punkt.

Nachdem Eko in seinem Rundumschlag Die Abrechnung auch gegen seinen Mentor geschossen hatte, ging es zwischen den beiden drunter und drüber. Eine höchstoffizielle Versöhnung gab es nie, aber die beiden Seiten haben sich nach und nach wieder aneinander angenähert.

In Statements wünschten Ek und Savas sich letztes Jahr gegenseitig alles Gute. Ein Kollabo-Track würde endgültig das Kriegsbeil begraben. Eko hatte bereits zu erkennen gegeben, dass er Bock hätte. Savas hingegen ist sich nicht sicher, ob das so einfach klappen könnte.

Für alle Ewigkeit ausgeschlossen scheint die Option nicht zu sein...

Sido vs. Bushido

Wir bleiben bei den ganz großen Namen der Szene. Bushido verhalf 2003 mit seinem Album Vom Bordstein bis zu Skyline dem Label Aggro Berlin zu größerer Bekanntheit, bevor er 2004 zu Universal wechselte.

Danach gab es zahlreiche Seitenhiebe und Disstracks von Bushido gegen Aggro und andersherum. 2011 war es dann ein Bandscheibenvorfall von Bushido, der zum Kontakt auf Twitter und letztendlich zur Versöhnung führte.

Unter dem Namen 23 veröffentlichten die beiden Ex-Aggro-Künstler, die inzwischen zu den unbestrittenen Stars des deutschen Raps gehörten, noch im selben Jahr ein komplettes Kollabo-Album.

Fler vs. Bushido

Mit der Trennung von Aggro hatte Bushido sich auch mit Fler zerstritten, mit dem er 2002 das Album Carlo Cokxxx Nutten veröffentlicht hatte. Aus diesem Beef sind besonders die Tracks Flerräter mit Eko und Du Opfer hängen geblieben.

Mit der Auflösung von Aggro kam mehr oder weniger zur Versöhnung zwischen den beiden und gleichzeitig zum Bruch zwischen Sido und Fler. Ganz schön verzwickt und vernetzt, dieses ganze Beef-Konstrukt. "Der Freund meines Feindes ist mein Feind" oder so ähnlich.

Danach kam es hier und da mal wieder zu öffentlichen Auseinandersetzungen, aber aller spätestens seit März ist da wohl auch wieder alles cool. Da kommen gleich wieder Hoffnungen auf eine musikalische Reunion in Albumlänge bei den Fans auf.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Hallo?!

Was ist mit Samy vs Azad?

Kollegah vs. Sido

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

6ix9ine wirft Drink auf UFC-Fan
UFC

6ix9ine wirft Drink auf UFC-Fan

Von Renée Diehl am 27.09.2021 - 12:19

In den vergangenen Monaten war es verhältnismäßig ruhig um 6ix9ine geworden. Der kontroverse Rapper, der sonst immer wieder in Twitter-Beefs und sonstige Eskapaden verwickelt war, schaffte es scheinbar in der letzten Zeit, seine Füße etwas stiller zu halten. Als ihn nun aber ein UFC-Fan bei einem Boxevent als "B*tch" beleidigte, ging es mal wieder mit ihm durch. 

6ix9ine wird beleidigt und rastet aus 

Auf einem TMZ-Video von dem Vorfall, das auch DJ Akademiks auf seiner Instagram-Page teilte, sieht es außerdem so aus, als sei 6ix9ine (jetzt auf Apple Music streamen) im Vorfeld nicht nur beleidigt worden: Hier sieht man nämlich auch einen Drink aus dem Off gegen seinen Rücken fliegen. Begleitet wird dieser Wurf von zahlreichen Beleidigungen aus derselben Ecke: "Hey 6ix9ine, you a p*nk boy! You a pussy n****! You a b*tch!"

Und 6ix9ine, der nicht unbedingt für seine Gelassenheit bekannt ist, reagiert natürlich direkt darauf. Dieser wirft nämlich sein Getränk in Richtung des Unruhestifters. Letzteren schein das allerdings nicht besonders zu interessieren, denn der macht einfach weiter mit seinen Provokationen: 

"I’ll beat the shit out of you p*nk boy! B*tch! You a straight ho 6ix9ine! You a straight ho!"

Daraufhin sieht man jedoch, dass die Security des Rappers die Situation schnell aufklärt und 6ix9ine Richtung Innenraum des UFC-Events begleitet. Laut Quellen des Nachrichtenportals TMZ wurde der Angreifer kurz darauf in Handschellen abgeführt.

Wann steigt 6ix9ine selbst in den Boxring?

In den vergangenen Monaten gab es auch immer wieder gegenseitige Herausforderungen zu UFC-Fights zwischen 6ix9ine und anderen Celebrities in der Szene. So gab es beispielweise einen kurzen Schlagabtausch zwischen dem Rapper und US-YouTuber Jake Paul sowie zwischen ihm und Blueface, der tatsächlich bereits in den UFC-Ring gestiegen ist. Allem Anschein zufolge scheint sich 6ix9ine aber erst einmal der Arbeit an einem neuen Album widmen zu wollen. So gab der Musikmanager Wack 100 in einem Instagram-Kommentar an, gerade gemeinsam mit dem Rapper an einem Album und einer kommenden Tour zu arbeiten. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)