Eminem ist zurück und die Rap-Welt kommt nicht mehr klar

Nachdem Eminem gestern überraschend das mehrere Minuten lange Reimmassaker Campaign Speech veröffentlicht hat, dreht jetzt die ganze Rap-Welt durch. Es wird aber nicht nur gefeiert.

Die fast acht Minuten haben vielmehr einen Ansagecharakter als den Anspruch, ein guter Song zu sein. Ohne richtigen Beat geht das ohnehin schwer. Es dreht sich nur darum, das nächste Level an lyrischem und technischem Wahnsinn zu erreichen.

Der Gott-Status bröckelt

Klar, das Ding ist kein richtiger Song. Trotzdem entladen sich jetzt online viele Emotionen, die schon mit den letzten Alben gewachsen zu sein scheinen. Für viele geht der Hörgenuss auf Kosten der Technik verloren. Man muss nur mal einen beliebigen Song der Marshall Mathers LP (2000) mit einem Song vom Nachfolger (2013) vergleichen. Going through changes – ganz normal, wenn man das Rap Game innerhalb weniger Jahre komplett durchgespielt hat.

Trotzdem: Die Unantastbarkeit des Rap Gods bröckelt spätestens seit Relapse und die Risse werden immer wieder sichtbar, wenn es neuen Output gibt. Dann kommt da auch noch gerade eine ganz neue Generation hoch, die sich einen Dreck um Pac und Biggie schert und oft mehr Wert auf gute Adlibs und Melodie legt als auf durchdachte Lyrics und Flow.

FLER on Twitter

Vermisse Marshall Mathers Style!

FLER on Twitter

Hab @laasunltd gerade rausgeschmissen!! Er wollte den neuen Eminem-Song bis zum Ende hören!

sheldon on Twitter

got about 45 secs into this 7-minute eminem song & he's already rapping about shredded foreskin. nah, i'm out b

alan degeneres on Twitter

In irgendeinem Paralleluniversum ist Eminem noch nicht komplett anstrengend.

alan degeneres on Twitter

verstehe bei eminem seit jahren nur igotmammolo MEKFOR like a RAPHOR hammomili SCHMETTMOR TEKBOR bubballako WESDOR CHECKBOR

Um es mit Fler zu sagen: Dass sie ihn so haten, hat er sich verdient.

Immer noch eine Klasse für sich

Natürlich ist das nur eine Seite der Medaille. Die nahezu wahnwitzigen Reimstrukturen, haufenweise Fremdwörter und der gewohnt provokante, direkte Umgang mit aktuellen Themen wie Polizeigewalt oder dem Deppen, der wirklich Präsident der USA werden könnte, kann man nicht kleinreden. Gesellschaftlich spielt Eminem immer noch eine große Rolle und Campaign Speech ist durchaus auch als wichtiges politisches Statement zu betrachten.

Blut & Kasse ist dank Em direkt so angefixt, dass er jetzt das Fremdwörterlexikon auswendig lernt:

Blut & Kasse on Twitter

Guess they spottet the First ALIEN! U sure are not Human my Friend! https://t.co/C5LW8B6nw4

Blut & Kasse on Twitter

Wegen Eminem Sitz ich da und schreib Fachwörter aneinander von denen ich nie gehört habe.

Falk Schacht on Twitter

Der beste Slam Poetry Vortrag den ich je gehört habe kommt von Eminem. https://t.co/vSZnEqFnAC

Was die einen für unhörbar halten, kommt für die anderen einer Art Machtdemonstration gleich. "So geht das ihr Lil Uzi Verts, Young Thugs und Lil Yachtys da draußen!", schallt es aus den Kommentarspalten auf Facebook. Wer dieses "lyrische Feuer" nicht feiere, sei ignorant und solle mal Nachhilfe in Sachen Rap nehmen.

Wahrscheinlich ist es wie so oft: In beiden Meinungen steckt ein Stückchen Wahrheit, das durch jede Menge Subjektivität und sprachliche Ungenauigkeit zu einem Statement wird, das keine ordentliche Diskussion zulässt.

Und jetzt?

Man sollte Campaign Speech auch nicht überbewerten, denn es ist ja auch ein neues Album mit richtigen Songs auf dem Weg und da wird jeder Rap-Fan zumindest mal reinhören. Darauf wird raptechnisch auch wieder so einiges zersägt werden und sowohl LP als auch Singles werden millionenfach über die (digitale) Ladentheke gehen – Fakt, Fakt und Fakt.

Außerdem wird er weiter die Fahne für sein im höchsten Grade lyrisches Verständnis von Hiphop hochhalten, das heute vielleicht einfach nicht mehr von allen verstanden wird, weil die Menschen lieber schnelle Kost serviert bekommen wollen. Sich richtig in einen Songtext zu versetzen, ihn zu analysieren und immer neue Facetten zu entdecken, ist heute nicht mehr so normal wie es vielleicht vor 20 Jahren war. Schade, aber da machste nix.

Ob Eminem jemals wieder einzelne Tracks mit der Kraft, dem Wiederhörwert und der Bedeutung für Hiphop herausbringen wird, wie er es vor über einem Jahrzehnt mit 'Till I Collapse, The Way I Am, Stan oder Without Me getan hat, bleibt leider mehr als fraglich. Dass er ein absoluter Ausnahmekünstler ist, steht jedoch auch 2016 nicht zur Debatte.

Guess who's back! Eminem veröffentlicht das 7-Minuten-Reim-Massaker "Campaign Speech"

Guess who's back (again). Zwei Tage nach seinem 44. Geburtstag lässt Eminem mit Campaign Speech ein neues Lebenszeichen auf die Rap-Welt los. Auf instrumentale Untermalung wird dabei größenteils verzichtet.Parallel zu diesem fast achtminütigen Reim-Massaker der Extraklasse kündigt er an, wir müssten uns keine Sorgen machen: Er arbeite an einem neuen Album.

Eminem - Campaign Speech

Campaign Speech Lyrics: Transcribing, please don't edit-thanks! / Jumped out of the second floor of a record store / With a Treacherous Four cassette and a cassette recorder / In Ecuador with Edward

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Fler ist ja als Hip Hop Experte bekannt...

Hehe, sehr gut!

Sehr gutes Statement von Em.

Der Artikel ist top geschrieben muss man an der Stelle mal sagen haha

Ich denke wenn Em Bock auf Hit-Singles hat dann macht er die auch, aber er scheint einfach Bock auf rasieren zu haben. Das Teil hat nicht mal nen richtigen Beat. Was erwarten die Leute nun? Das Ding SOLL so sein und allen zeigen wer technisch der GOAT ist. Punkt. Dass es anstrengend sein kann wenn man kein Englisch kann oder das Gehör für diesen Speed hat kann ich nachvollziehen.

Hey, wollte auch kurz los werden dass ich den Artikel gut finde. Habe auch häufig in meinem Freundeskreis das Problem dass die Leute Rap aus verschiedenen Gründen hören und eben deshalb auch Wert auf verschiedene Aspekte legen. Dabei ist es halt auch wichtig eben nicht z.B. "Studentenrap" höher zu stellen als "Gangsterrap" weil der ja viel mehr Aussage hat oder so, sondern eben bei beiden Richtungen anzuerkennen dass es unterschiedliche Merkmale gibt und diese objektiv gesehen aber gleichwertig sind. Musik ist halt das Gesamtwerk, nicht die einzelnen Elemente.

Ne find' ich einfach korrekt, ihr spiegelt da ,aus meiner Sicht, ne Debatte wieder die es häufiger gibt (nicht nur bei Eminem). Evtl. könntet ihr ja mal so ne Kolumne drüber machen denn viele sind ja auch den anderen "Subgenres" gegenüber total verschlossen und ich denke ein neutral geschriebener Artikel der das objektiv beleuchtet könnte auch helfen dem ein oder anderen nen Stock ausm Arsch zu ziehen :D

"Die Unantastbarkeit des Rap Gods bröckelt spätestens seit Relapse"

habt ihr die REIMSTRUKTUREN auf STAY WIDE AWAKE GEHÖRT ????

ihr seid doch immer so geil auf diese Technik mechnik & Stay Wide Awake ist 10.000x besser als das was Kollegah macht! und diesen vogel erwähnt ihr uuuuuuuuNunterbrochen.. obwohl der typ ein PRODUKT ist.

was für ein ********? wie kann man campaign speech so blind kritisieren ? das ist nichtmal nen song. und eminem hat mit jedem album überdurchschnittlich geliefert und verkauft, und das natürlich mal besser mal schlechter.. aber was droht da bitte zu bröckeln? und ich hoffe euch ist schon klar dass der befrif "rap god" sich erst seit mmlp2 also dem letzten jahr etabliert hat?

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Die besten 2000er Referenzen auf Elias' "Came From Nothing"

Die besten 2000er Referenzen auf Elias' "Came From Nothing"

Von Michael Rubach am 01.09.2020 - 16:51

Mit "Came From Nothing" hat Elias letzten Freitag sein langerwartetes Debütalbum vorgelegt. Obwohl der "Flyest Alive" erst 24 Jahre alt ist, entführt er die Hörer*innen auf einen Trip in die Vergangenheit. Die Tracks sind gespickt mit Anspielungen auf die Popkultur um die 2000er. Teilweise geht Young A.I. auch noch viel weiter zurück. Wir widmen uns nun aber vorrangig seiner Vorliebe für die Zeit nach der Jahrtausendwende.

Jay-Z & Martial-Arts: Elias schaut aus der Limo in den Rückspiegel

Direkt auf der ersten Single aus "Came From Nothing" macht Elias klar, dass er nicht irgendwie die Raplandschaft durchquert – er rollt in Jay-Z-Manier an. Die New Yorker Raplegende koppelte 2001 den Track "Izzo (H.O.V.A.)" von seinem Klassikeralbum "The Blueprint" aus. Auf wen Elias hinauswill, wenn er von "H to the Izzo" spricht, ist also mehr als deutlich. Auch die Folgezeile auf "Benzo" holt einen Charakter hervor, der Anfang der 2000er einen schlagenden Eindruck hinterlassen hat. Kimbo Slice erlangte durch brutale Hinterhof-Fights Berühmtheit. Eine Karriere als Schauspieler und Mixed-Martial-Arts-Kämpfer fütterte seinen Mythos. 2016 starb er im Alter von 42 Jahren an Herzversagen.

"In der Limo, so wie H to the Izzo / Skinny Ni**ga, doch mach' Welle, so wie Kimbo"

Elias ist auf seiner "8 Mile"-Mission

Seinen unbedingten Willen, im Rap-Business Fuß zu fassen, umschreibt Elias auf "Weltall" mit einem Film, den wohl jeder Rapfan mindestens einmal gesehen hat: "8 Mile". Eminem brilliert dabei in der Rolle eines jungen Battle-Rappers. Die Figur B-Rabbit lebt vor, was es heißt, an seinen Träumen festzuhalten.

"Ah, ich wollt' immer ins Game rein / Guck, ich träumte von dem Shit, Baby - '8 Mile'"

In der Social-Media-Zeit vor Instagram, Facebook, TikTok und Co war Myspace jahrelang das Maß der Dinge. Der Untergang kam schleichend zum Ende der 2000er. Die Plattform dient Elias als Vergleich für den Rest der Szene, den er mal eben als abgehängt einstuft.

"Check die VVS, B*tch, das’ Ice Age / Immer noch Upgrade, B*tch, ihr seid Myspace

Elias: Ballen wie NBA-Legenden, flowen wie Slim Shady

Basketball und erneut Eminem: Elias bringt auf "New Era" den ehemaligen NBA-Profi Tracy McGrady ins Spiel. Der siebenmalige All-Star hat vor allem im Trikot der Orlando Magic (2000-2005) und der Houston Rockets (2005-2010) von sich Reden gemacht. Seine Trikotnummer? Die Eins. Nach dieser kurzen Selbsteinschätzung legt Elias noch mit einem groben Richtwert für seine eigenen Flow-Fähigkeiten nach. Diese seien mit denen des frühen Eminem zu vergleichen.

"Ich bin die Eins, so wie Tracy McGrady / Mein Flow ist legendary, so wie damals Slim Shady"



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Bulletproof.

Ein Beitrag geteilt von YOUNG AI (@eliasnachwievor) am

2000er Vibes zwischen 50 Cent & Cassidy

Auf "Revenge" bringt Elias die Hörer*innen gleich mehrfach in eine zurückliegende Phase des US-Raps. Zum einen erzählt er davon, wie im Auto ein ikonischer Song von 50 Cent läuft. Um das Ganze überhaupt abspielen zu können, greift der Düsseldorfer stilsicher auf das gute alte AUX-Kabel zurück. Gleichzeitig betont er seine wahrhaftige Liebe für Rap und distanziert sich von Artists, die nur im Game unterwegs sind, weil es die Karriere nach vorne bringt.

"Alle rappen heut' nur noch für Clout / 'Many Men' läuft im Whip über Aux"

Zum anderen holt Elias auf "Revenge" einen Cassidy-Hit aus dem Jahr 2004 hervor. Die Hook von "Hotel" übernahm seinerzeit R. Kelly. Der Song ist auf Cassidys Debütalbum "Split Personality" zu finden – den Hinweis darauf, liefert Elias gleich mit.

"Ey, yo, mach mir nicht auf Personality / Bis sechs Uhr im Hotel, Baby, Cassidy"

Aaliyah meets G-Unit

Bereits der Titel "Fly wie Aaliyah" verweist fraglos auf die im Jahr 2001 verstorbene RnB-Künstlerin. Die Sängerin feierte vor fast zwei Jahrzehnten im Film "Romeo Must Die" ihr Schauspieldebüt. Auch den dazugehörigen Titelsong "Try Again" steuerte Aaliyah bei. An diese Zeit erinnert sich Elias und webt in der Hook darüber hinaus noch Baby Bashs Welthit "Suga Suga" (2003) ein.

"Hah, ich hab' Flashbacks, Baby – 'Romeo Must Die' / Sag, wann hast du aus? Baby, sag, wann hast du frei?"

Der ehemalige G-Unit-Member Lloyd Banks beleuchtete 2003 zusammen mit 50 Cent in "Smile" die emotionale Seite des Thug Lifes. Selbst in der rauen Hood regen sich hier und da Gefühle. Elias greift diesen Spirit nun gut 17 Jahre später ebenfalls auf "Fly wie Aaliyah" auf.

"Die sind nicht wie du, guck, die Anderen sind dry / Lloyd Banks, wanna be the reason why you smile"

Dipset & das ganze 2000er Paket

In "Teenage Dream" bezieht sich Elias mit der Nennung von "Killa Cam" auf Cam'ron, den er als Kopf der Diplomats betrachtet. MTVs Voting-Show "TRL" klingt ebenso auf dem Song an und bekommt auf dem Album sogar einen eigenen Skit. Elias Schmuckgeschmack scheint zudem von der G-Unit geprägt. Außerdem beruft sich Young A.I. auf Pharrells nahezu unerschöpflichen Hitkatalog. All das führt Elias am Ende seines ersten Parts zusammen.

"Egal, was ist, ich bleibe mit der Gang / Kopf der Bande, so wie Killa Cam / Nach der Schule TRL / Ich wollte Hits wie Pharrell / Hunni, G-Unit-Chain / MTV und dem Fame"

Elias - Came From Nothing


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!