Clyde Stubblefield ist tot: Ohne den "Funky Drummer" wäre Hiphop nie dasselbe geworden

Auch die anderen Rap-Superstars der 80er-Jahre kamen nicht um Funky Drummer herum. Run-D.M.C., die die ersten großen kommerziellen Erfolge (Gold-Album, Platin-Auszeichnung, Multi-Platin) für Rap einfuhren, bedienten sich zum Beispiel für Run's House (1988) an dem Song.

Hier verschwindet der Ausschnitt zwar ein wenig im vom The Bomb Squad produzierten Sample-Wahnsinn, aber auch in Fight The Power (1989) finden sich die (ersten beiden Achtelnoten der) Drums wieder. Der Song wurde nicht weniger als eine Hymne für eine neue, politisierte Generation von Rap-Hörern. Public Enemy haben das Sample auch in einigen anderen Songs benutzt.

Mit Rakim hat ein auch Pionier in Sachen Rap- und Reim-Technik Lyrics of Fury (1988) auf einen Beat gerappt, der den Break beinhaltet. Du siehst, wie populär und wichtig Funky Drummer gerade in der Ära war, als Hiphop richtig groß und immer ausgeklügelter wurde.

Aber nach den 80ern war lange nicht Schluss mit der Popularität von Stubblefields Solo...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Test

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Rap als Widerstand: "Fight The Power 2020" mit Nas, YG & mehr

Rap als Widerstand: "Fight The Power 2020" mit Nas, YG & mehr

Von Till Hesterbrink am 29.06.2020 - 13:45

Die BET Awards fanden letzte Nacht statt und wie jedes Jahr wurden Schwarze Persönlichkeiten aus dem Sport, der Musik und der Schauspielerei ausgezeichnet. Eine eh und je politisch geladene Veranstaltung war dieses Jahr noch geladener als sonst. Viele Nominierte und Gewinner nutzten ihre Bühne, um sich gegen soziale Ungerechtigkeiten auzusprechen. Alles natürlich rein virtuell und über Videobotschaften.

Auch die Performances waren nicht live, sondern bestanden aus zuvor produzierten Videos. Die fulminante Eröffnung der Show machten dabei Public Enemy. Zu ihnen gesellten sich Nas, YG, Rapsody, Black Thought von den "Roots" und Jahi, um zusammen den Klassiker "Fight The Power" zu performen. Unterlegt war das Video mit Bildern der aktuellen Proteste um rassistisch motivierte Polizeigewalt, in den USA.

Der Song erschien ursprünglich 1989 und galt damals schon als Hymne für Protestierende, da er die herrschenden sozialen und kulturellen Probleme der USA gnadenlos auf den Punkt brachte. Knapp 31 Jahre später scheint der Track relevanter denn je.

Zu Beginn des Auftritts sang Keedron Bryant seinem Song "Young Black Man". Der 12-Jährige sicherte sich vor Kurzem mit seinem viralen Anti-Rassismus Hit einen Record Deal bei Warner Music.


Public Enemy Is Joined By Nas, Black Thought & More For Rendition of Fight The Power | BET Awards 20

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)