Fler bleibt seinem Stil treu: "Colucci"-Cover #3 online

In seiner Karriere hat der Sound von Fler sich immer wieder verändert und verschiedene Phasen durchgemacht. Oft konnte man den Wandel des musikalischen Styles auch in der Optik von Videos und Artworks erkennen.

Dass die visuelle Umsetzung bei ihm stimmen muss, spiegelt sich vor allem in seinen Plattencovern wider. Für sein kommendes Album "Colucci" hat Fler aktuell das dritte Cover präsentiert, für welches Prinz Pi verantwortlich ist:

Final Cover by @prinzpi23 29.März!!! #colucci

13k Likes, 145 Comments - FLER (@fler) on Instagram: "Final Cover by @prinzpi23 29.März!!! #colucci"

Wie Fler hier im edlen Colucci-Pulli vor der voll getaggten Wand lehnt, kann man durchaus als Analogie zu seinem derzeitigen Sound interpretieren. Im Vorfeld der letzten Singles erklärte Flizzy, dass er Samples wie zu "CCN"-Zeiten in die musikalische Gegenwart holen würde. Für welche Zeit im Leben des ehemaligen Graffiti-Malers die Wand in diesem Vergleich steht, dürfte klar sein.

Im Zuge dessen hat er abermals betont, dass es sich hierbei um das finale Cover handele.

Vorab bereits zwei "Colucci-Cover" im Umlauf

Als Fler das Album im Spätsommer des letzten Jahres ankündigte, zierte zunächst ein Platzhalter die "Colucci"-CD:

7,149 Likes, 156 Comments - FLER (@fler) on Instagram: ""

Mitte September zeigte Fler dann seinen ersten Coverentwurf. Katja Kuhl fotografierte Flizzy hierfür:

Hier das Cover Freunde! Wird die Tage auf allen Plattformen ausgetauscht! Hoffe es gefällt Euch? Wenn nicht, ändern wir es einfach für Euch! Sagt an! #ichfeier #colucci

14.7k Likes, 549 Comments - FLER (@fler) on Instagram: "Hier das Cover Freunde! Wird die Tage auf allen Plattformen ausgetauscht! Hoffe es gefällt Euch?..."

Allerdings richtete er gleich einen Gruß an seine Fans, dass man das Cover ändern werde, sollte es auf keine gute Resonanz stoßen

Anfang Februar kam dann nochmal Bewegung in die Sache. Katja Kuhl inszenierte Fler diesmal mit einem Dornenkranz um den Kopf. Zu diesem Bild schrieb er ebenfalls: "Colucci Final Cover".

COLUCCI FINAL COVER VÖ 29.MÄRZ Foto by @katjakuhl @wirschneidengold

18.6k Likes, 651 Comments - FLER (@fler) on Instagram: "COLUCCI FINAL COVER VÖ 29.MÄRZ Foto by @katjakuhl @wirschneidengold"

Auch "Flizzy" und "Epic" verpasste Fler einen neuen Anstrich

Der Covertausch hat bei Fler in den vergangenen Jahren schon an Tradition gewonnen. So wechselte er bereits bei seinen letzten Werken "Flizzy" und "Epic" mehrmals das Artwork.

Bei "Flizzy" präsentierte Fler zunächst ein farbenfrohes Frontbild, das ihn in einem Auto sitzend zeigt:

PRESSETEXT: Vorab: wer dachte, Fler wäre nach den Nummer-Eins-Alben VIBE und EPIC über seinen künstlerischen Zenit hinaus oder gar satt, der liegt falsch! Nachdem er den aktuellen Sound Deutschraps schon vor Jahren voraussagte, gab es keinen anderen Rapper in Deutschland, der das Genre präziser prägte! Was mit VIBE begann und mit EPIC fortgeführt wurde, hat Fler nun perfektioniert! Wer, außer derjenige, der es etabliert hat, kann auch sonst die Richtung vorgeben? Waren die Lyrics auf den letzten Alben schon auf die Quintessenz reduziert, ohne spartanisch zu wirken, nutzt Fler seine in 15 Jahren Rapkarriere antrainierten Skills und bereichert Straßentrap um neue Flows! Die Gästeliste, die Flizzy aufwartet, sieht aus wie das Who-Is-Who der urbanen Szene in Deutschland. Neben ****, finden sich ***** und Deutschrap-Legende **** auf dem Langspieler! Fler ist wie immer: getrieben, avantgardistisch, progressiv: Flizzy! Die nächste Blaupause für die Szene kommt!

10.5k Likes, 121 Comments - FLER (@fler) on Instagram: "PRESSETEXT: Vorab: wer dachte, Fler wäre nach den Nummer-Eins-Alben VIBE und EPIC über seinen..."

Letztendlich entschied er sich dann für ein ähnliches Motiv, allerdings in schwarzweiß gehalten:

The Cover. #flizzy by @katjakuhl @autozitzmann @mgvideox

18.7k Likes, 437 Comments - FLER (@fler) on Instagram: "The Cover. #flizzy by @katjakuhl @autozitzmann @mgvideox"

Für ein wenig Verwirrung sorgte Fler zudem beim Kollaboalbum "Epic" mit Jalil. Dass Sophia Thomalla das Cover zieren sollte, war bereits bei der Bekanntgabe klar:

Cover by @official.fler @djdevinofficial #epic #maskulin #sophiathomalla #amazon

4,355 Likes, 41 Comments - FLER (@fler) on Instagram: "Cover by @official.fler @djdevinofficial #epic #maskulin #sophiathomalla #amazon"

Rund einen Monat vor dem Albumrelease postete Flizzy dann folgendes Foto:

Bestellt Euch das Album hier #linkinbio ACHTUNG FÜR ALLE EXPERTEN!!! Das hier ist kein Cover sondern nur ein Bild auf Instagram!!!

6,190 Likes, 78 Comments - FLER (@fler) on Instagram: "Bestellt Euch das Album hier #linkinbio ACHTUNG FÜR ALLE EXPERTEN!!! Das hier ist kein Cover..."

Hierzu schrieb er damals:

"Achtung für alle Experten!!! Das hier ist kein Cover sondern nur ein Bild auf Instagram!!!"

Im Endeffekt wurde besagtes Bild aber doch als finales Cover gewählt.

Ob das eingangs abgebildete Foto am Ende tatsächlich das Cover zu "Colucci" bildet, sehen wir spätestens am 29. März. Dann veröffentlicht Fler sein inzwischen 15. Soloalbum.

Wie Fler seine visuellen Ideen im Mode-Bereich umsetzt und welche anderen Rapper es ihm gleichtun, kannst du hier nachlesen.

Von Ghetto Sport über Deus Maximus bis zu Team Platin: Wie Deutschrap Mode macht

Ein beliebtes Stilmittel in Deutschrap-Lyrics ist die Aufzählung von Markennamen, insbesondere von luxuriösen Modelabels oder Sneakerbrands. Längst ist aus diesem Grind eine lukrative Geschäftsmöglichkeit für Rapper erwachsen.Die Fans schmücken sich heutzutage nicht mehr nur mit den Worten ihrer Lieblingsrapper, sondern auch mit der Kleidung ihrer Stilikonen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Von Graffiti zu "CCN": Fler rekonstruiert seine Hiphop-Geschichte

Von Graffiti zu "CCN": Fler rekonstruiert seine Hiphop-Geschichte

Von Michael Rubach am 27.03.2021 - 14:51

Fler taucht tief in seine persönliche "History of Berlin" ein: Flizzy lässt auf dem gleichnamigen YouTube-Kanal nämlich seinen eigenen Hiphop-Werdegang Revue passieren. Die ersten Berührungspunkte mit der Kultur, die Leidenschaft für Graffiti Writing und nicht zuletzt das Deutschrap-historisch wichtige Aufeinandertreffen mit Bushido – bis einschließlich 2003 beleuchtet der Maskulin CEO seine Hiphop-Sozialisation in der Hauptstadt.

Fler: "Da hast du zum ersten Mal gemerkt, es gibt eine Deutschrapszene"

In Süd-Berlin kam Fler schon in jungen Jahren mit Hiphop in Kontakt. Die stationierten Soldaten der Alliierten Streitkräfte verbreiteten den amerikanischen Spirit. Die erste Rap-CD kommt dabei vom Nachbarn: "Da Mystery of Chessboxin'" vom Wu-Tang Clan. Fler beschreibt, wie er in der Kultur Halt findet, sich beweisen will und nach Anerkennung sucht. Er habe "radikal" seine Kunst ausleben wollen. In der Schule sei es damals vor allem um Graffiti gegangen.

"Auf dem Schulhof gab's kein Thema, was so wichtig war wie Graffiti. Es war Wahnsinn, wie die Jungs alle auf diesem Film waren: 'Okay, Graffiti ist der Shit und wir müssen hier Qualität abliefern, wirklich auf 'nem hohen Niveau.' Da hat man schon gemerkt, es waren junge Kids, die Hardcore-Leute aus der Szene als Vorbilder hatten. In diesem Alter ging es wirklich darum, dass man mittlerweile genau seine Vorbilder in der Hiphop-Szene hatte. Jeder wusste: Wenn du dich morgen dazu bekennst, dass du Writer wirst, dann ist es mehr als nur: 'Ich mal jetzt 'n bisschen'. Dann war klar: Du bist Teil einer Szene, die nicht sehr einfach ist."

Immer wieder betont Fler das Berlin-typische Konkurrenzdenken. Es sei stets darum gegangen, sich zu behaupten und sich seinen Respekt zu verdienen. All das sei eine "harte Schule" für ihn gewesen. Das Kennenlernen mit Bushido während der Malerausbildung brachte Fler schließlich nach und nach auf die musikalische Schiene. Die Connection mündete bekannterweise in der Entstehung des stilprägenden Kollaboalbums "Carlo Cokxxx N*tten" (2002).

Die Begegnung mit anderen Teilen der Deutschrapszene auf dem Splash! Festival schildert Fler rückblickend hingegen als regelrechten Kulturschock. Vorher habe er Rap vor allem aus einer Berliner Perspektive wahrgenommen.

"Da hast du zum ersten Mal gemerkt, es gibt eine Deutschrapszene. Wir sind da mit paar Kumpels übers Feld gelaufen, haben das "Carlo Cokxxx N*tten"-Tape aus so Pappkartons für 10 DM verkauft und haben dann zum ersten Mal diese Käuferschaft von Deutschrap gesehen und es war für mich - bei aller Liebe - nichts, womit ich mich identifizieren konnte. Irgendwelche Dorf-Kiddies, die sagen 'Samy Deluxe ist der bessere Freestyler', war für uns mit dieser Berliner Mentalität nicht vereinbar."

Diese beschriebene Einstellung spiegelte sich wohl auch bei einem kleinen Konflikt mit Melbeatz wider. Mit der Queen of Beats, die damals bei Optik Records unter Vertrag stand, sei es auf dem Splash! beinahe zu einer Schlägerei gekommen. Ein auf den Boden geworfener Flyer sei der Auslöser gewesen. Heute kann Fler darüber vor allem schmunzeln: "Mel ist die Beste, ich liebe die."

Die Episode "History of Berlin" hört an dem Punkt auf, an dem Fler selbst einen Plattenvertrag bei Aggro Berlin bekommt. Ein zweiter Teil von Flers Berlin-Geschichte soll am kommenden Ostermontag erscheinen.

Eine Legende aus der Hauptstadt, für die Fler Hochachtung empfindet, war Maxim. Hier kannst du die Zeitreise mit dem bereits verstorbenen Hiphop-Pionier anschauen.

"Hiphop-Messias" Maxim führt durch zwei Jahrzehnte Berliner Geschichte


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)