Hängt Chakuza seine Karriere nach "Noah" an den Nagel?

Chakuzas neues Album Noah ist noch nichtmal auf dem Markt, da macht der österreichische Rapper bereits Andeutungen bezüglich seiner musikalischen Zukunft. Im Interview mit dem splash! Mag äußerte Chakuza nämlich eine große Unzufriedenheit und deutet an, dass Noah sein letztes Soloalbum sein könnte. 

"Das Ding ist, ich weiß noch gar nicht, ob ich nochmal ein Soloalbum mache. Es steht in den Sternen", erklärt Chakuza zunächst vage. Der Grund für sein Unzufriedenheit?

"Ich fühle mich manchmal nicht mehr wohl damit." Zwar würde er Musik lieben, um die eigene Musik zu promoten, müsse man aber vieles tun, was nicht sein Ding sei, so Chakuza.

"Ich habe noch ein Projekt mit Bizzy Montana am Start, das mache ich noch fix. Aber ob ich nochmal ein Soloalbum bringe, weiß ich nicht. (...) Ich habe keinen Bock, mich mit 14-Jährigen rumzustreiten bei Facebook, wer mich alles beschimpft. Das ist mir einfach zu anstrengend. (...) Es gibt einfach Dinge, die manche Menschen nicht verstehen, weil sie nicht in meiner Haut stecken. Und ich habe keinen Bock mich zu erklären. Ich bin jetzt 35 und ich will auch mal Sicherheit haben."

Kann man nur hoffen, dass Chakuzas momentane Stimmung bald vergeht und er sich doch nochmal an ein neues Soloprojekt wagt. 

Die Stelle im Interview findest du ab Minute 22:40.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Der Typ kommt mir ein wenig psychisch heruntergekommen aus. Würde mich irgendwie nicht wundern, wenn er irgendwie depressiv ist oder ähnliches ))

Ist eben Musik für erwachsene. Ich freu mich aufs Album.

Stimme Old Guy zu, finde Chakuza klasse! Musik ist aber wirklich nichts für einfältige Kinder :)

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Sero – Confessional [Video]

Sero – Confessional [Video]

Von Michael Rubach am 18.07.2019 - 15:19

Sero visualisiert seinen Track "Confessional" mit einem circa fünfminütigen Kurzfilm. Darin sehen wir zunächst, wie der verletzte Sero von einer augenscheinlich religiösen Gemeinschaft aufgenommen und gepflegt wird. Diese Konstellation bildet die Ausgangslage für den Schwarz-Weiß-Clip, der sich minütlich hochschaukelt und bei dem die drohende Katastrophe permanent mitschwingt.

Da Kunst nicht erklärt werden muss, sollte man hier selbst einen Blick riskieren. Sero schreibt auf Instagram, dass er "unfassbar stolz" auf dieses Werk ist.


Sero - Confessional (Kurzfilm)

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!