Farid Bang, Majoe, Jasko, Summer Cem, KC Rebell - diese fünf Herrschaften bilden momentan das Banger Musik-Camp. Doch nach welchen Kriterien wählt Labeloberhaupt Farid Bang neue Künstler aus? Das verrät er im aktuellen Banger Mag.

In erster Linie müsse der Rapper Talent haben und "ein Typ sein". Leute wie MoTrip könnten zwar gut rappen, seien für Farid im Gegensatz zu KC, Majoe oder Summer Cem jedoch keine Typen. KC sei rebellisch, ihm würden die Leute zuhören und Summer mache nicht nur krasse Songs, sondern bringe auch "diesen türkischen Humor" mit. Majoe sei cool, gutaussehend, lustig und ein guter Rapper zugleich.

Die Herkunft eines Künstlers spiele bei einem Signing keine Rolle. In diesem Zusammenhang gibt es von Farid Bang Props für die 187-Jungs: "Wenn da mal ein deutscher Rapper um die Ecke kommt, der ein cooler Typ ist, wäre ich sofort dabei. Im Moment gibt es da die 187 Strassenbande aus Hamburg, aber die machen ihr eigenes Ding."

Ein Seitenhieb in Richtung Fler darf auch bei diesem Thema nicht fehlen. Der sei zwar "auch so ein Typ", aber ein solch schlechter Rapper, dass Farid ihn niemals unterstützen könne.

Solltest du von einem Vertrag bei Banger Musik träumen, weißt du nun, was zu tun ist.

Alle Infos und Singles zu Farid Bangs aktuellem Album Asphalt Massaka 3 findest du in unserer Release Section und auf Amazon:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Ich wurde mit Kabelbindern gefesselt": Ra'is berichtet von SEK-Einsatz
SEK

"Ich wurde mit Kabelbindern gefesselt": Ra'is berichtet von SEK-Einsatz

Von Alina Amin am 24.11.2020 - 14:30

Xatars Signing Ra'is wird seit einiger Zeit nach eigenen Aussagen wöchentlich von der Polizei besucht. Gestern sollen die Einsätze ihren Höhepunkt erreicht haben. Das SEK habe die Wohnung des Rappers gestürmt und sogar die Zimmer seiner Kinder total verwüstet, so der Künstler in seiner Instagram-Story. Es sei ihm unklar, wieso die Beamten seine Wohnräume regelmäßig durchsuchen. 

Die Wohnung von AON-Signing Ra'is wurde vom SEK gestürmt

Ra'is soll bei den Einsätzen von den Polizisten gefragt worden sein, wie er seine Wohnung finanziere. Dass er sein Lebensunterhalt ausschließlich mit der Musik bestreite, glauben ihm die Beamten wohl nicht. Die Polizei werfe ihm Drogenhandel vor und frage ihn regelmäßig über andere libanesische Familien aus. Er selbst erklärt auf Instagram, dass er weder mit Clans noch mit sonst welchen Kriminalitäten zu tun habe. Nachdem er seine Haft vor zweieinhalb Jahren abgesessen habe, habe er diesen Dingen den Rücken gekehrt und sich nur noch auf die Musik konzentriert.

Im Zuge des Einsatzes soll die Polizei nicht nur mit seinem Hab und Gut rigoros umgegangen sein. Er erzählt, dass er mit Kabelbindern gefesselt worden sei. Man würde einen respektlosen Ton mit ihm und seiner Familie pflegen und regelmäßig beleidigen. Aufgrund der heftigen Einsätze wolle der Hausverwalter ihn aus der Wohnung schmeißen. Die Polizei hätte bei keinem der Einsätze etwas gefunden.

Der Rapper hat daraufhin viel Zuspruch und Unterstützung von seiner Community und seinen Kollegen bekommen.

Auch Labelchef Xatar hat sich nach den Stories von Ra'is gemeldet und erklärt, dass sein Künstler viel Liebe, Zeit und Energie für sich und seine Familie in die Wohnung investiert hatte. Er erläutert, dass Ra'is sein Geld ehrlich mit der Musik bei AON verdiene und nichts mit "Straßengeschäften" zu tun habe. Es sei nun ein Anwalt in der Sache eingeschaltet. Dieser soll den Gründen für diesen augenscheinlich unnötigen Einsätzen nachgehen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)