Erneut schwere Vorwürfe: Eazy-E absichtlich mit HIV infiziert?!

 

Seit der N.W.A-Film Straight Outta Compton Erfolge feiert, äußern sich immer mehr Menschen zum Tod von Eazy-E, der 1995 an AIDS starb.

Nun meldete sich Frost zu Wort, der zum Zeitpunkt von Eazy-Es Tod bei dessen Label Ruthless Records gesignt war. Wie viele andere auch glaubt Frost offenbar, dass Eazy-E vorsätzlich mit HIV infiziert wurde. Diese Theorie hatte vor Kurzem bereits Eazys Sohn Yung Eazy in den Raum geworfen, der damit natürlich auch nicht der Erste war, die Diskussion jedoch wieder in Gang brachte. 

Laut Frost habe Eazy-E einen Verkehrsunfall gehabt und musste sich daraufhin einer Akupunktur-Behandlung unterziehen. Dabei hätte man ihn mit infizierten Nadeln behandelt: "They gave him tainted needles with acupuncture. Needles that tainted him, they gave it to him."

Wer genau dafür verantwortlich sei? Frost will den Namen der Person nicht nennen, sagt aber, dass allen klar sein müsse, wer gemeint sei: "I won’t say the name, but people know the name. I don’t wanna say that name ’cause it’s the devil’s name. (...) If you know the history of Rap, West Coast Rap, you know who I’m saying."

Das klingt schwer danach, als würde Frost, ähnlich wie Yung Eazy, auf Suge Knight anspielen. 

Das Statement von Frost kannst du dir hier angucken:

Genre

Groove Attack by Hiphop.de