Fast schon untypisch für unsere beef-reiche Szene gab kürzlich Disarstar Props an einen seiner Rap-Kollegen. Dabei handelt es sich um niemand Geringeren als Orsons-Member und gefühlten Musik-Alleskönner Johannes Bruhns, der der Rapwelt eher kurz als Tua bekannt ist. Für Disarstar gehöre er leider zu einem zu oft unterschätzten Artist in der Szene.

"Insbesondere das Album Grau von Tua hat mich sehr lange begleitet und inspiriert. Weil es einen roten Faden hat, ohne eintönig zu sein und durchgehend eine krasse Atmosphäre erzeugt."

Besonders auf dieses Album bezieht sich Disarster in seiner Argumentation. Jeder einzelne Track sei nicht nur musikalisch auf höchstem Level, sondern erzähle auch eine eigene Geschichte, mit der er sich verbunden fühlen könne. Disarstar bemerkt dabei Tuas gesamtes musikalisches Können vom Beat bis zum Wort.

"Nicht nur, dass er die Sachen selbst produziert, unfassbar reimt, flowt und mit seiner Stimme arbeitet. Er rappt sehr gute Doubletime-Passagen und hat eine extrem deutliche Aussprache."

Mit all seinen Fähigkeiten mache ihn Tua sogar fast neidisch. Viel eher allerdings motiviere er ihn dazu, auf gleichem Niveau abzuliefern. 

Lies dir das gesamte Interview hier selbst durch.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Disarstar ist der beste Rapper Deutschlands! Authentisch, geiler Flow, geile Beats, deepe Lyrics. Das hat sonst keiner drauf! YEAH

Er hat recht. Bis auf Dilemma kann niemand in Deutschland Tua das Wasser reichen. Kein Savas, Samy, Banjo oder Kollegah.

Grau ist definitiv eines der besten deutschrap Alben. Hat mich auch sehr lang begleitet. Spätestens im Herbst wird es wieder ausgekramt;)

jimsta du bist ******

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Die Orsons – Nimm's leicht [Video]

Die Orsons – Nimm's leicht [Video]

Von Anna Siegmund am 13.10.2019 - 13:22

Die Orsons bringen zu "Nimm's leicht" ein verrücktes Greenscreen-Video. Produziert wurde der bunte One-Taker von der Bildundtonfabrik, die wohl vor allem mit der Produktion von Jan Böhmermanns "Neo Magazin Royale" in Verbindung gebracht wird.

Auf Instagram schreibt die Crew um Tua, Maeckes, Kaas und Bartek:

"Wir habens übelst leicht genommen und kurz beim Dreh für "Bessa Bessa" auch ein Video für "Nimm's leicht" gedreht."

Und tatsächlich werden beim Betrachten des Fernsehers im Video zu der letzten Singleauskopplung einige Parallelen zum neuen Track deutlich.

Die Orsons - Bessa Bessa (Official Video)

"Bessa Bessa" ist ein Schlüsselmoment auf der großen Reise an den persönlichen Sehnsuchtsort. Sie ist noch nicht erreicht, die Insel, aber am Horizont zeichnet sich klar ihr Grün ab: eine vage Verheißung des Ankommens. "Bessa Bessa" weist den Weg nach Orsons Island.

"Nimm's leicht" ist auf dem Album "Orsons Island" zu hören, das am zweiten August erschienen ist. Mit der Veröffentlichung des Videos beginnt auch die Tour zum Album, das ihr hier anhören könnt:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)