Blut, Mord & Psychopathen: Wenn Rapper komplett durchdrehen

Brotha Lynch Hung - Return Of Da Baby Killa

Brotha Lynch Hung - Return Of Da Baby Killa

Jeder kennt ihn, den Adrenalin-Boost während der Kettensägenmörder die Gliedmaßen des blonden College-Girls abtrennt. Oder den Moment des Herzstillstandes, wenn hinter der Tür des verlassenen Hauses im Wald plötzlich ein bleicher Junge im Nachthemd wartet. Horror-Filme haben die Kunst des Schockens wohl mittlerweile perfektioniert.

Doch was mit visuellen Mitteln relativ einfach gelingt, ist in Rap-Form genauso möglich. Horrorcore nennt sich das Ganze dann. In diesem Subgenre des Hiphop werden Themen wie Mord, Suizid, Nekrop**lie oder Vergew**tigung behandelt. Am Ende kommen dabei Lyrics wie diese des Amerikaners Brotha Lynch Hung aus seinem Song Return of da Baby Killer heraus:

"You ain't even seen me in my prime 

Eatin' baby brains, baby veins, baby spines 

I know they be cryin' when I'm cuttin' off the neck 

I'm peelin' off the skin for some bacon-fried croquettes"

Zugegeben, widerlich und krank. Aber darum geht es hier ja, wie eben auch in einem guten Splatter-Film: Schocken.

In der folgenden Galerie sind einige Artists aus dem Rapgame zusammengestellt, die genau das beherrschen – teilweise auf Albumlänge, teilweise in wenigen Lines. Neben offensichtlichen Kandidaten wie K.I.Z, Eminem oder den Jungs von Hirntot Records wirst du über einen Kollegah oder einen Casper eventuell überrascht sein.

Welcher Psycho muss noch unbedingt in unsere Liste aufgenommen werden?

K.I.Z (Nico)Ariane

Ariane

Ariane, a song by K.I.Z. on Spotify

Tarek, Maxim und Nico sind seit jeher auch für brutale Texte mit der nötigen Portion Asozialität und Sarkasmus bekannt – erinner dich nur mal an Walpurgisnacht oder Zeilen wie: "Abgehärtet durch den Zoo wird mein Pen*s nur noch steif auf'm Friedhof", aus H*rensohn.

Klassische K.I.Z.-Schenkelklopfer gibt es genug, also haben wir uns ein aktuelles Beispiel ausgesucht. Das Nico-Solo Ariane vom letzten Album fühlt sich an wie Abteilungsleiter der Liebe meets American Psycho. Drei ziemliche explizite Storyteller mit einem großen Finale.

Schwartz ft. Dr. FaustusDimensionen der Gewalt 3

Dimensionen der Gewalt 3

Dimensionen der Gewalt 3, a song by Schwartz, Dr. Faustus on Spotify

Auch die Jungs von Hirntot Records unterscheiden sich von der Rap-Konkurrenz häufig durch Gewaltphantasien und Themen nahe am Rande der Geschmacklosigkeit. Kein Wunder bei dem Namen. Es lassen sich an dieser Stelle die Alben 2060 (Zeugen der Apokalypse) von Blokkmonsta und Teeniesl*sher von Schwartz denjenigen empfehlen, die wahlweise ein Endzeitszenario oder einen Splatter-Streifen in Reimform hören wollen.

Dimensionen der Gewalt 3 von Schwartz und Blokkmonstas Alter Ego Dr. Faustus weiß mit atmosphärischem Beat, Psychopathen-Flow und dem lebhaften Bild eines verrückten Chirurgen zu schocken.

MC Basstard ft. TaktlossHorrorclowns

TAKTLOSS & MC BASSTARD - HORRORCLOWNS (OFFICIAL HD VERSION AGGROTV)

TAKTLOSS & MC BASSTARD - HORRORCLOWNS Album: Dogma (Gegen Die Zeit) ALBUM KAUFEN: ITUNES: http://tiny.cc/dogma AMAZON: http://amzn.to/t8kkzz AGGRO.TV WEITERE INFOS UNTER: http://www.taktloss.de http://taktloss-meinhipshop.de ABONNIERE HIER AGGRO.TV KOSTENLOS: http://www.youtube.com/aggrotv AGGRO.TV: http://www.aggro.tv http://www.facebook.com/aggrotv http://www.tiny.cc/aggrotvgoogleplus http://www.twitter.com/aggro_tv AGGRO SHOP: http://www.downstairs.com/aggro AGGROTV APP: http://aggro.tv/index.php/aggro-tv-app/ Exklusiv auf AGGRO.TV

Aus gegebenem Anlass musste dieser Song seinen Weg in die Galerie finden. Bereits vor über zehn Jahren berappten die beiden einen aktuellen Trend, der hoffentlich bald wieder in Vergessenheit geraten wird. Die MCs rappen zum Beispiel:

"Es sind Taktloss und Basstard, psychedelische Clowns / Wir schneiden euch die Nasen ab und setzen sie auf."

Über solche Lines kann man wohl wesentlich besser schmunzeln als über Irre, die nachts in Büschen lauern und dabei auch noch aussehen wie aus dem Zirkus entflohen.

Private PaulTodeswut

Todeswut

Todeswut, a song by Private Paul on Spotify

Wenige verstehen es so wie Private Paul, das Gefühl von Depression, Verlassenheit und das Verlangen nach dem Tod in Worte zu fassen. Emopunkrap nennt er das. Das nach diesem Stil benannte Album beinhaltet den Track Todeswut, eine Mischung aus Suizid- und Gewaltphantasie gemischt mit einer morbiden Form der Liebe.

Kaisaschnitt ft. Evil KidzWitch_House Connection

Witch_House Connection

Witch_House Connection, a song by Kaisaschnitt, Evil Kidz on Spotify

Ebenso beherrscht der Berliner Kaisa die Kunst, Horrorfilm-Szenarien zu Musik zu machen. Ein Großteil seiner Songs dreht sich um eine eher befremdliche Mischung aus S*x, Gewalt und Mord. Ein Beispiel vom aktuellen Album Digitaler Teufelskreis zeigt, dass sich seit seinen Anfängen wenig daran geändert hat.
Bei Witch_House Connection werden Exkremente gefuttert, Krankheiten weitergegeben und Mobiliar aus Körperteilen gebaut. Lebst du noch oder wohnst du schon?

Kollegah Überfall

Überfall

Überfall, a song by Kollegah on Spotify

Von Psycho-Horror zu klassicher Splatter-Gewalt. Kollegah skizziert in seinen Texten häufig Szenen, die auch aus einem Mafia-Hinterzimmer oder dem neuesten Tarantino-Streifen stammen könnten. Wie explizit er dabei wird, hört man zum Beispiel bei Überfall.
Es wird Gehirn im Kinderzimmer und der ganzen Wohnung verteilt. Muttern muss den ganzen Mist später wegmachen – ein ganz normaler Wochentag in der Hood eben.

Favorite ft. Hollywood HankOrganraub

Organraub feat. Hollywood Hank

Organraub feat. Hollywood Hank, a song by Favorite on Spotify

Kolles ehemaliger Labelkollege Favorite geht dann wieder in Richtung Psycho. Auf seinem zweiten Solo-Album Anarcho befindet sich der Track Organraub mit Hollywood Hank. Und jeder, der vier Jahre später Schläge für Hiphop gehört hat, weiß, was bei dieser Kombi zu erwarten ist:

"Ausgebrochen aus der Klapse, wir sind unterwegs / Du kreuzst unseren Weg, du kommst ungelegen / Du wirst umgelegt, ohne Grund zersägt, an den Hund gegeben / Du bist was? Hundefutter-Ersatz"

Slaughterhouse & Yelawolf ft. EminemPsychopath Killer

Psychopath Killer

Psychopath Killer, a song by Slaughterhouse, Yelawolf, Eminem on Spotify

Auf ihrem Labelsampler ShadyXV zur Feier des 15-jährigen Bestehens von Shady Records sind Eminem, Yelawolf sowie Royce da 5'9" und KXNG Crooked von Slaughterhouse überzeugt: "I'm a psychopath, I'm a killer."

Auf einem düsteren Beat flexen sie was das Zeug hält und droppen dabei Lines, die im Gedächtnis bleiben: "Drew a picture of my teacher, bullet in his head, ruler in his a*s." (Royce).

Eminem ist wohl jedem auch für die verstörenden Szenarien in seinen Songs bekannt und ist auch hier wieder in Topform: "The thought of retiring / is makin' me want to set your daughter on fire with a soldering iron and / what up ma? I'm applyin' for the r*m job. Are you hirin'?"

$uicideBoy$Ugly

$UICIDEBOY$ - UGLY

A SLAMDUNKASAUR Production https://G59Records.com @suicideLEOPARD @SuicideChrist

Ruby da Cherry und $lick $loth aus New Orleans aka die $UICIDEBOY$ gehen aktuell böse durch die Decke. Irgendwo zwischen Horrorcore und Cloudrap haben sie sich ihre eigenes Subgenre geschaffen, das sie als "Shadow Rap" bezeichnen.

Die Themen der beiden sind dem Crew-Namen entsprechend düster gewählt. Mit den Trap-Anleihen trotzdem Stoff zum Abgehen. Das Video zu Ugly macht fast den Eindruck, als wäre es mit derselben Kamera gedreht worden wie Blair Witch Project. In welche Richtung die Boys lyrisch gehen, lässt sich an diesen Lines wohl ganz gut ablesen: "Now I'm in a nightmare as my mind screams for that more money, more murder, more junkies, more serving / No running, no turning."

Casper ft. Blixa Bargeld, Dagobert & SizarrLang lebe der Tod

Casper - Lang Lebe Der Tod feat. Blixa Bargeld, Dagobert & Sizarr (official video)

Lang Lebe Der Tod - Das Album jetzt hier vorbestellen: http://www.casperxo.com Directed by Christian Alsan Production: C-Films (Deutschland) GmbH

Zum Abschluss feiern wir noch ein bisschen Gevatter Tod ab. Ohne ihn wären nämlich alle Splatter und besonders die kranken Psychospielchen nur halb so spannend. In diesem Sinne: "Lang lebe der Tod!"

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Krijo stalks fehlt dann ganz klar und auch die Jungs von hässlich rap
Auch wenn nicht mehr aktiv Könige dieser Disziplin
Und auch die indizierten oder beschlagnahmten Alben von Hirntot passen hier her
Wenn man so etwas veröffentlicht muss man sich eigentlich auch mal auf dem Index umschauen

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kanye West pinkelt auf Grammy-Award: Seine Offensive gegen die Musikindustrie

Kanye West pinkelt auf Grammy-Award: Seine Offensive gegen die Musikindustrie

Von Clark Senger am 17.09.2020 - 13:06

Kanye West ist grade auf einem heiligen Kreuzzug gegen die Musikindustrie, die er vorgestern als "modernes Sklavenschiff" beschrieben hat. Er selbst sei der "neue Moses" und heute Nacht hat er seinen Darstellungen ordentlich Nachdruck verliehen. Er hat zunächst mehr als 100 Seiten seiner Verträge mit Universal und Sony auf Twitter geteilt und später ein provokantes Bild mit Symbolkraft geliefert, das in Erinnerung bleiben dürfte: Er pinkelt in einem Video auf einen seiner 21 Grammy Awards, den er in einer Toilette versenkt hat. Reaktionen kommen auch aus dem Deutschrap-Kosmos.

Kanyes Kampf gegen die Musikindustrie

Das mag im zunächst für manche massivst over-the-top wirken, aber es stellen sich langsam immer mehr Menschen an Kanyes Seite. Der Inhalt, also seine Forderung nach gerechteren Verträgen und den Master-Rechten für entsprechenden Künstler*innen, scheint für einige nicht nur legitim, sondern auch notwendig zu sein.

Ganz konkret spricht er in diesem Zusammenhang die fehlenden Einnahmen durch Konzerte an, die durch die Covid-19-Pandemie wegbrechen und Löcher in die Taschen vieler Kulturschaffender reißt. Oftmals heißt es, Corona sei ein Brennglas, das uns zwingt, lange ignorierte Missstände endlich anzugehen. Diese Metapher passt auch hier:

Unter anderem Producer Kenny Beats supportet Yes Vorstöße. Er sagt, insbesondere Schwarze Künstler*innen bräuchten mehr Schutz in der Musikindustrie. Die meisten Labels hätten außerdem kein Problem damit, junge Menschen mit Verträgen in eine hartnäckige Falle zu locken.

Auch Hit-Boy, auf persönlicher Ebene kein Fan von Kanye, fühlt die Message. Seit dem Alter von 19 Jahren fühlt er sich in seinem Vertrag mit Universal Music Publishing gefangen. Seine Anwält*innen hätten diesen als den "schlimmsten Publishing Deal, den sie je gesehen haben" beschrieben.

Der Rapper Logic berichtet von ausbleibenden Zahlungen – etwa an Lil Wayne – auf die er nach wie vor von Def Jam wartet:

Kanyes Mittel haben häufig, so auch jetzt, eine unweigerliche Mit-dem-Kopf-durch-die-Wand-Attitüde, die polarisiert. In der Form kann man aber erstens kaum Zurückhaltung von jemandem erwarten, der nicht nur einen Song namens "I Am A God" im Katalog hat, sondern sich auch schon als Yeezus oder eben New Moses bezeichnet hat. Zweitens ist es leider einfach so, dass man mit netten Hinweisen und Vorschlägen selten so schnell Fortschritte erzielt wie mit dem Brecheisen – Kanyes Werkzeuge sind seine Reichweite und sein damit einhergehender Einfluss. Zudem sollte man nie vergessen, dass seine bipolare Störung alles andere als ein Witz ist, über den man sich allzu sorglos amüsieren könnte (mehr dazu in unserem Artikel aus dem Juli).

Kanye Wests Twitter-Meltdown: Eine bipolare Störung ist kein Witz

Seit Kanye West seine Kandidatur für die US-Präsidentschaftswahl bekanntgegeben hat, sprudelt es nur so aus ihm heraus. Statements, Auftritte, Postings...

Own your Masters, das ist die Message!

Kanye will sein Volk aus der ägyptischen/musikindustriellen Unterdrückung führen, in das Land, wo Geld durch Master-Rechte fließt – nämlich auf die Konten der Urheber*innen. Was er erschaffen hat, soll in der Zukunft seinen Kindern zugutekommen und nicht den Sprösslingen derer, die Musiker*innen in verlockende Verträge lotsen, deren Rattenschwanz sie nicht einschätzen können.

Einen Trend weg von der Bündelung diverser Rechte, Kompetenzen und Entscheidungsgewalten unter dem Dach der größten Labels meint man seit einiger Zeit beobachten zu können. Es ist sicher auch eine Typfrage, ob man die Vorzüge eines Majors über die komplette Unabhängigkeit stellt. Sido beispielsweise fühlt das 360-Grad-Paket schon seit langer Zeit:

Wenn Kanyes Plan aufgeht, bringt er die Industrie dazu, sich auf die Künstler zuzubewegen. Man darf aber in almanesker Korrektheit nicht vergessen: Unter jedem Vertrag, über den Kanye sich heute beschwert, steht seine Unterschrift. Ein solches Dokument sollte man nur mit Weitsicht unterschreiben und gerade in Kanyes Größenordnung auch durch Fachkundige prüfen lassen. Das David-gegen-Goliath-Narrativ von einem Milliardär zu hören, der nicht mehr mit Entscheidungen zufrieden ist, die er vor Jahren selbst getroffen hat, hat durchaus eine ironische Note.

Transparente DIY-Vertriebe wie beispielweise TuneCore, bei denen man 100 % seiner Einnahmen und Rechte behält, gewinnen auch für prominente Acts immer mehr an Attraktivität. Grade Einsteiger können bei solchen Modellen ein frühes Abhängigkeitsverhältnis umgehen und später überlegen, ob sie nicht doch einige Rechte gegen die Dienste eines Majors eintauschen möchten. Außerdem haben Künstler*innen und Managements 2020 ganz andere Optionen, mit Vertrieben, Labels oder Verlagen zusammenzuarbeiten als noch vor einigen Jahren.

Reaktionen auf der Deutschrap-Szene

Der deutschsprachige Rapkosmos zeigt sich bislang weitgehend erheitert von der jüngsten Twitter-Offensive. Die Jungs von K.I.Z antworteten (vermeintlich als Spaß), sie würden Kanye ihren Vertrag zuschicken. Celo & Abdi reagieren gewohnt humorvoll und wollen Ye zu 385i holen, sie würden ihre Rechnungen immer pünktlich begleichen.

Olson ist mehr der Pragmatiker:

Juju und RIN zeigen sich amüsiert:

Das letzte Wort in dieser Sache – und das verdeutlicht Kanye vehement – ist erst gesprochen, wenn er seinen Willen bekommen hat. Dass er sich in seinem Freiheitskampf als "Baby Putin" bezeichnet, wäre wohl unter normalen Umständen das Gesprächsthema. Nur ist seine Twitter-Aktivität von normalen Umständen weiter entfernt als Hit-Boy von einem zufriedenstellenden Publishing Deal und so bleibt dieser zynische Vergleich vorerst nur eine Erinnerung daran, dass Ye-Tweets mit Vorsicht zu genießen sind.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)