Die 10 reichsten Hiphop-Acts der letzten zwölf Monate

Forbes kürt wie jedes Jahr in diversen unterschiedlichen Listen die reichsten Leute. Selbstverständlich gibt es da auch eine nur für Hiphop-Heads.

Die sogenannte HipHop Cash Kings-Liste wird dieses Jahr von Diddy angeführt, während  Jay Z auf Platz Zwei landet. Als Dritter im Bunde gesellt sich Dr. Dre dazu.

Letzterem ist jetzt allerdings eine besondere Ehre beschieden, denn das Wirtschaftsmagazin Forbes hat die Listen der letzten zehn Jahre vereint und Dr. Dre mit sage und schreibe 923 Millionen US-Dollar zum reichsten Rapper der letzten Dekade gekürt.

Die komplette Liste:

1. Diddy 62 Millionen

2. Jay Z 53.5 Millionen

3. Dr. Dre 41 Millionen

4. Drake 28.5 Millionen

5. Wiz Khalifa 24 Millionen

6. Nicki Minaj 20.5 Millionen

7. Pitbull 20 Millionen

8. Pharrell 19.5 Millionen

9. Kendrick Lamar 18.5 Millionen

10. Birdman 18 Millionen

Viele dieser Geschäftsleute verdienen so viel Geld allerdings nicht mit der Musik allein, sondern eher durch andere Geschäftszweige wie Getränkemarken, Kleidung und derlei mehr. Dr. Dre hat beispielsweise auch von dem milliardenschweren Beats by Dre-Deal mit Apple profitiert.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Was ist mit Kanye West?

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Ich fühle mich fantastisch": Dr. Dre gibt Update zu Gesundheitszustand

"Ich fühle mich fantastisch": Dr. Dre gibt Update zu Gesundheitszustand

Von Till Hesterbrink am 15.06.2021 - 11:39

Dr. Dre wurde Anfang des Jahres mit einem Gehirnaneurysma ins Krankenhaus eingeliefert und lag dort kurzzeitig auf der Intensivstation. Mittlerweile ist die Legende wieder zu Hause und hat sich erholt. In einem Interview mit der Los Angeles Times sprach Dre nun über seinen aktuellen Gesundheitszustand.

Dr. Dre mit Update zu seiner Gesundheit

Dr. Dre (jetzt auf Apple Music streamen) und Jimmy Iovine haben ein eigenes Schul-Projekt in Los Angeles eröffnet und aus diesem Grund der Los Angeles Times ein Interview gegeben. Dabei kam die Sprache auch auf Dr. Dres aktuellen Gesundheitszustand.

Dre gibt dabei an, dass auch ihn die plötzliche Erkrankung überrascht habe. Eigentlich habe er immer gut auf sich und seine Gesundheit geachtet und daher nicht damit gerechnet, ein Aneurysma im Gehirn zu erleiden.

"Ich hatte nie hohen Blutdruck. Und ich habe auch immer auf meine Gesundheit geachtet. Aber aus irgendeinem Grund passiert manchmal etwas mit Schwarzen Männern und hohem Blutdruck, und das habe ich nicht kommen sehen. Aber ich passe auf mich auf."

("I've never had high blood pressure. And I've always been a person that has always taken care of my health. But there's something that happens for some reason with Black men and high blood pressure, and I never saw that coming. But I'm taking care of myself.")

Auch rät er anderen, sich immer wieder untersuchen zu lassen, um Krankheiten dieser Art vorzubeugen. Mittlerweile fühle er sich aber definitiv wieder ganz auf dem Damm und plane, dieser Welt noch eine Weile erhalten zu bleiben.

"Jeder Schwarze Mann sollte sich dem bewusst sein und darauf achten, dass mit dem Blutdruck alles in Ordnung ist. Ich mache weiter und werde hoffentlich ein langes und gesundes Leben führen. Ich fühle mich fantastisch."

("I think every Black man should just check that out and make sure things are OK with the blood pressure. And I'm going to move on and, hopefully, live a long and healthy life. I’m feeling fantastic.")

Dr. Dre mitten in der Scheidung

Aktuell muss sich Dr. Dre allerdings nicht nur mit seiner Gesundheit und Schul-Projekten rumschlagen, sondern auch mit der Scheidung von seiner (Noch-)Ehefrau Nicole Young. Die beiden liefern sich zur Zeit einen wahrhaftigen Scheidungskrieg. Dabei geht es unter anderem auch um die Markenrechte an "Dr. Dre" und "The Chronic".

Scheidung: Dr. Dres Frau beansprucht Markenrechte an "Dr. Dre" & "The Chronic"

Nach über 24 Jahren steht die Ehe von André Romelle Young aka Dr. Dre und seiner Frau Nicole zweifelsohne vor dem Aus. Nachdem die Noch-Gattin bereits vor einigen Tagen einen monatlichen Unterhalt von knapp zwei Millionen Dollar gefordert hat, stehen nun offenbar auch Markenrechte zur Diskussion.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!