"Ich habe versagt": Fetty Waps bester Freund wurde erschossen

Fetty Wap dürfte den meisten wahrscheinlich aufgrund seiner Hits "Trap Queen", "My Way" oder "679" aus dem Jahr 2015 bekannt sein. Der Rapper aus Paterson, New Jersey teilte gestern auf Instagram, dass mit Twyshon Depew einer seiner besten Freunde bei einem Schusswechsel ums Leben gekommen sei. Der Erschossene war erst 26 Jahre alt.

Fetty Waps "Bruder" auf offener Straße erschossen

Letzte Woche soll es zu einer Schießerei in Paterson, New Jersey gekommen sein, in welche Twyshon Depew wohl verwickelt war. Nach Angaben der Polizei berichteten Anwohnern von Schüssen. Als die Beamten eintrafen, sei zwar niemand mehr vor Ort gewesen, jedoch sollen Hinweise auf einen Schusswechsel gefunden worden sein. Außerdem soll den Polizisten berichtet worden sein, dass ein Verletzter mit einem Privatwagen ins Krankenhaus gebracht wurde. Dabei soll es sich um Depew gehandelt haben.

Dieser erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Bislang ist noch unklar, wieso es zu der gewaltvollen Auseinandersetzung kam. Die Polizei ermittelt wegen Mord, Festnahmen gab es bislang jedoch noch nicht.

Fetty Wap: "Es tut mir leid kleiner Bruder"

Auf Instagram verabschiedete sich Fetty von seinem Freund mit einem emotionalen Post. Er schrieb, dass er nie gedacht hätte, jemals so etwas veröffentlichen zu müssen. Als Depews Telefon jedoch öfter als drei Mal geklingelt hätte, habe er schon gewusst, etwas würde nicht stimmen.

"Ich liebe dich kleiner Bruder. Mein Zwilling. [...] Ich habe versagt, es tut mir leid kleiner Bruder. Ich rufe dich die ganze Zeit an und du nimmst nicht ab. Es klingelt nie drei Mal und jetzt kommt direkt die Mailbox. Ich liebe dich kleiner Bruder, ich habe wirklich gedacht, ich könnte dich da raus kriegen, bevor ich so einen Post machen müsste."

("I love you lil bro my twin [...] I failed you bro I’m sorry. I keep calling ya phone and you won’t pick tf up and that sh*t never ring 3 times now it's straight to vm. I love you lil bro I really thought I could get you out before I ever had to make a post like this")

Viele News-Plattformen nahmen das Statement wörtlich und behaupteten, Fetty Waps kleiner Bruder wäre erschossen worden. Die beiden sollen allerdings lediglich sehr gut befreundet gewesen sein. Aufgrund des ähnlichen Aussehens habe Fetty Depew immer seinen kleinen Zwilling genannt. In einem biologischen Familienverhältnis standen die beiden jedoch nach Angaben von Paterson-Bewohnern nicht.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Pop Smoke soll vor seinem Tod Morddrohungen bekommen haben

Pop Smoke soll vor seinem Tod Morddrohungen bekommen haben

Von Till Hesterbrink am 05.01.2021 - 14:42

Pop Smoke wurde im Februar des letzten Jahres in Los Angeles erschossen. Nun berichtet sein Bruder, dass der Rapper bereits vor seinem Tod Morddrohungen bekommen haben soll. Man habe in der Zeit versucht, herauszufinden, woher diese Drohungen kommen.

Pop Smoke bekam Morddrohungen vor seinem Tod

In der neusten Folge der Facebook Serie "Peace Of Mind" von Empire-Darstellerin Taraji P. Henson ging es um das Thema des plötzlichen Verlustes eines Menschen. Unter anderem war Asian Doll, die Freundin des kürzlich erschossenen King Von da, um über ihre Erfahrung zu berichten. Ein weiterer Gast war der Bruder des im Februar ermordeten Pop Smoke. Er erzählt im Interview, wie er von der Nachricht erfahren habe und wie die Situation um Pop Smoke vor dessen Tod gewesen sei.

Eine ehemalige Schulfreundin habe ihn in der Nacht geweckt und vom Ableben seines Bruders berichtet. Zu Beginn habe er es nicht glauben wollen, doch seine Mutter haben kurz darauf die schreckliche Nachricht bestätigt.

"Leute wollten ihn runterziehen und auszählen. Es gab viele Morddrohungen gegen ihn deshalb. Und alle haben versucht herauszufinden, woher diese Drohungen kommen. Ich hätte nicht gedacht, dass jemand so etwas tun würde."

("People would put him down and count him out. There was a lot of threats on his life because of that. And people were trying to figure out where the threats were coming from. I didn't think that anybody would do that.")

Bis heute würde es ihn beschäftigen, wieso Pop Smoke ohne Security unterwegs sein konnte. Er wolle zwar niemandem die Schuld zuschieben, doch es wäre für ihn einfach ein Rätsel, wie man so etwas machen könne.

"Es ist unverständlich für mich, wie jemand einen Superstar ohne Security hat rausgehen lassen. Das macht mir noch zu schaffen. Es ergibt einfach keinen Sinn."

("It's mind-boggling to me that someone would let a superstar go out with no security. That still plays on my mind. That just don't make no sense.")

Pop Smokes mutmaßliche Mörder könnte harte Strafe erwarten

Im Juli wurden vier Jugendliche angeklagt, den Mord am Superstar begangen zu haben. Zwar gibt es noch kein Urteil und das Los Angeles Police Departement ermittelt noch in der Sache. Sollte es jedoch zu einer Verurteilung kommen, könnte auf zwei der Täter sogar die Todesstrafe zukommen.

Pop Smokes mutmaßliche Mörder könnten die Todesstrafe kriegen

Von Alina Amin am 11.12.2020 - 15:00 Nach zehn Jahren Pause hat Kid Cudi heute den dritten und letzten Teil seiner "Man On The Moon"-Reihe releast und macht gehörig Welle in der US-Hiphop-Szene. Die ersten beiden Projekte der Trilogie gelten als absolute Klassiker und als extrem einflussreich.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!