Wegen Eminem-Beef: Benzino droht Royce Da 5'9" & Joyner Lucas

Die belastete Beziehung zwischen Eminem und The Source-Miteigentümer Raymond "Benzino" Scott ist kein Geheimnis. Schon seit mittlerweile knapp achtzehn Jahren tragen die beiden ihren Streit in der Öffentlichkeit aus. Aktuell knallt es mal wieder richtig und auch andere Rap-Größen sind involviert. Kürzlich sprach Benzino Drohungen gegen Royce Da 5'9" und Joyner Lucas aus.

Benzino nennt Royce Da 5'9" "Sklavenjunge"

Im November letzten Jahres machte Benzino auf Twitter seinem Unmut Luft und feuerte wie wild gegen Eminem, dessen Fans und befreundete Künstler. Unter anderem äußerte er, dass für ihn Eminem-Stans die mit abstand peinlichste Fanbase im Rapgame wären.

Zu diesem Zeitpunkt mischte sich Shady Records-Signing und Bad Meets Evil-Mitglied Royce Da 5'9" ein. Diesen forderte Benzino daher prompt zu einem der aktuell so populären Verzuz Battles auf. Sein Katalog könne nicht nur mithalten mit dem von Royce, er würde ihn sogar übertreffen. Royce schien wenig von der Idee zu halten und lehnte mehr oder weniger dankend ab.

Die Zurückweisung konnte Benzino scheinbar nicht auf sich sitzen lassen und ließ daraufhin einen äußerst geschmacklosen Tweet ab, in welchem er Royce als Eminems "Sklavenjungen" bezeichnete. Die Reaktion von Royce Da 5'9" auf solch eine Provokation ließ natürlich nicht lange auf sich warten. Unter dem Tweet forderte er Benzino auf, sich lieber um die eigene Tochter zu kümmern. Ansonsten würde Royce sie in den Park ausführen und Schaukeln lassen.

An dieser Stelle war wohl auch für Benzino eine Grenze überschritten, der warf daraufhin mit wüsten Beleidigungen gegen Royce' Mutter und dessen Großmutter um sich, die er jedoch nach kurzer Zeit wieder löschte. Auf Instagram entschuldigte er sich relativ halbherzig für seine Ausfälligkeiten und kündigte an, dass Royce es bereuen wird, den Namen seiner Tochter in den Mund genommen zu haben.

Joyner Lucas mischt sich ein

Der ehemalige Eminem-Kollaborateur Joyner Lucas hatte dann auch noch ein Wörtchen mitzureden. Nachdem Royce die Aufforderung zu einem Verzuz Battle ablehnte, verriet Joyner in den Kommentaren, dass Benzino auch ihn vor einiger Zeit für ein Verzuz angefragt hätte. Ihm wäre es ein besonders wichtig, dass dieser "Clown" eingefangen und in sein Altersheim zurückgebracht werden würde.

Benzino reagierte auch auf Joyner Lucas' Kommentar erstaunlich Harsch und erteilte dem Rapper prompt ein Einreiseverbot für Boston. Die Stadt wäre nun ein "No Fly Zone" für Joyner. Er hätte ihn nur angefragt, weil seine Musik ebenso wie die von Royce Müll sei. Zum Schluss drohte er Lucas damit, ihm körperlichen Schaden zufügen zu lassen.

Lucas scheint die Drohungen von Benzino allerdings wenig ernst zu nehmen, denn er postete kurz darauf eines der wohl bekanntesten Drake-Zitate der letzten Jahre:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

TikToker*innen wollen Eminem canceln – seine Fans antworten

TikToker*innen wollen Eminem canceln – seine Fans antworten

Von Michael Rubach am 04.03.2021 - 11:50

Kontroversen sind für Eminem nichts Neues. Nun bekommt er überwiegend aus der Welt von TikTok Gegenwind. User*innen der Plattform sind auf alte Lyrics von Slim Shady gestoßen, die als problematisch eingestuft werden könnten. Die Forderung lautet daraufhin: Eminem canceln. Dieses Vorhaben trifft auf reichlich Widerstand. Fans von Em schießen mit Memes und Videos gegen die angeblich übermäßig woken TikToker*innen.

Eminem im Konflikt der Generationen

Im Zentrum der aktuellen Debatte stehen Lines von Eminem bei der Rihanna-Kollabo "Love The Way Your Lie". Wie der US-Rapper in dem Track aus dem Jahr 2010 Beziehungsprobleme angeht, ist den Kritiker*innen offenbar ein Dorn im Auge. Eminem beschreibt aus der Ich-Perspektive, dass er seine Partnerin nie mehr gehen lassen werde. Zur Not fessele er sie ans Bett und zünde das Haus an. Dieses Szenario schildert er in seiner Kunst.

"If she ever tries to f*cking leave again / I’mma tie her to the bed and set this house on fire"

Zumeist junge Hörer*innen von Eminems Musik stufen diese Aussagen nun als problematisch ein. Sie fordern ihre Follower*innen dazu auf, Eminem wegen solcher Passagen nicht weiter zu supporten. Allein das nachfolgende Video wurde über eine Million Mal aufgerufen. Inzwischen schreibt die TikTokerin von "Todesdrohungen", die sie wegen ihres Clips erhalten habe und erklärt, dass ihr Cancel-Aufruf eigentlich ein "Witz" gewesen sei. Doch die Online-Diskussion über Eminem ist schon nicht mehr zu stoppen.

TikTok

(null)

Menschen, die Eminem schon ein wenig länger verfolgen, ergreifen auf Twitter und anderen Social-Media-Plattformen Partei für den Rap-Star. Es läuft dort auf ein Battle zwischen der Generation Z (um und nach der Jahrtausendwende auf die Welt gekommen) und Generation Y (Kinder der Achtziger und Neunziger) hinaus.

Wie Eminem verteidigt wird

Eminem löst nicht zum ersten Mal mit seinen Lyrics eine Debatte darüber aus, wo Kunstfreiheit eigentlich beginnt. Anfang 2020 warf ihm der Bürgermeister von Manchester vor, sich in seinem Song "unnötig verletzend und zutiefst respektlos" gegenüber den Betroffenen eines Terroranschlags verhalten zu haben. Auch das Thema Homophobie zieht sich durch Eminems Karriere. All das führte bisher nicht dazu, dass Slim Shady von der breiten Öffentlichkeit gecancelt worden wäre. 

Nach dem Vorstoß aus der TikTok-Welt reagieren einige Fans von Eminem fast schon ermüdet auf die neue Cancel-Debatte. Vor allem auf Twitter zeigen User*innen wenig Verständnis für so ein Vorhaben und stürzen sich auf die Generation Z.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)