Bethlehem, 14.März 2002

IMAGE(http://www.okf-sued.org/pictures/weltweit/mid/!CID_IMA.JPG)

Ein von einem paläst. Gericht zum Tode verurteilter Palästinenser wurde am Donnerstag in Bethlehem gemeinschaftlich hingerichtet. Von Unbekannten, die ihn aus seinem Gefängnis geholt hatten. Ein anderer Mann, zu lebenlanger Haft verurteilt, war gleichzeitig zusammengeschlagen worden.

Musar Al-Shaer, AFP, 16.3.02

Unter den Augen der Öffentlichkeit wurde am 14.März ein Palästinenser von bewaffneten Palästinensern, die ihn als "Kollaborateur mit Israel" beschuldigten, hingerichtet und verstümmelt.

IMAGE(http://www.okf-sued.org/pictures/weltweit/mid/PALESTIN.JPG)

Dieser Palästinenser wurde von ansässigen arabischen Terroristen beschuldigt mit Israel zusammen gearbeitet zu haben. Kein Urteilsspruch, keine Verteidigung, kein demokratischer Prozess wie es sich gehört. Der Körper dieses Mannes ist von Kugeln durchsiebt.
Später wurde er hinter einem Kleinlaster her durch die Straßen von Bethlehem gezogen und an diesem Nachmittag (14.3.02) auf dem öffentlichen Platz vor dem palästinensischen Tourismusministerium aufgehängt.

Man hat Kinder gesehen, die in der Nähe seines Körpers gespielt haben. In keinem demokratischen Staat würde man zulassen, dass sich solche primitiven Akte des religiösen Hasses, der Aufhetzung, der Gewalt und des Terrorismus ewig fortsetzen.

IMAGE(http://www.okf-sued.org/pictures/weltweit/mid/IMAGE004.JPG)

Aber zahlreich sind diejenigen in den Medien, die weiterhin vergleichen. Diejenigen, die sich für die Verteidigung Israels einsetzen werden mit dem inhumanen Absichten der Akte des Hasses, der Gewalt und der barbarischen Gewalt der Palästinenser gleichgesetzt.
Wir sehen nicht wie sich dieselben Journalisten gegen den Krieg den die USA gegen den Terrorismus führen stellen, nachdem arabische Selbstmordattentäter das World Trade Center in New York attackierten und zerstörten und Feuer im Pentagon von Washington legten.

text stammt aus dem Tagebuch von .kosmonaut bei Dol2Day.com

Antworten

natürlich ist es schrecklich soetwas mitzubekommen , und zu realisieren , dass religion zu solchen anmaßen von gewalt führen kann jedoch finde ich eine solche dokumentation über dieser ereignisse unbedacht, solche sachen passieren fast täglich und dies auch auf BEIDEN seiten!!!

naja, die israelische Armee ist keine die "keine morde begeht" (solch eine armee gibt es nicht) und verschont auch nicht immer "unschuldige" aber solch wircklich babarischen Verhaltensweisen stehen da nicht auf dem Plan. Man hat dort schließlich völlig andre mittel, abgesehen davon ist kontakt zu terroristen -oder zugehörigkeit zu diesen- wohl noch von etwas andrer Qualität als kontakt zu israel.


Zitat von ugly_plant:
naja, die israelische Armee ist keine die "keine morde begeht" (solch eine armee gibt es nicht) und verschont auch nicht immer "unschuldige" aber solch wircklich babarischen Verhaltensweisen stehen da nicht auf dem Plan. Man hat dort schließlich völlig andre mittel, abgesehen davon ist kontakt zu terroristen -oder zugehörigkeit zu diesen- wohl noch von etwas andrer Qualität als kontakt zu israel.


Nein solche barbarischen und nur zu veruteilenden Verhaltensweisen stehen bei den Israelischen Soldaten nicht auf dem Plan. Wohl aber welche, wo sie Menschen ohne Verhandlung, ohne Urteil per gezielte Luftangriffe töten. Du mißt da mit zweierlei Maß! Den ob du jemanden erschießt und aufhängst oder per Raketenangriff aus dem Helikopter tötest ist egal, es geht darum DAS getötet wird. Und das ist auf beiden Seiten gleicherweise zu verurteilen.

Du versuchst die gezielten Tötungen, etc. der Israelis durch das Posten dieser Meldung zu relativieren! Das geht nicht! Die Menschen, die diesen Mann da getötet haben waren (anscheinend) Terroristen! Ob die Regierenden in Israel Terroristen sind, sei dahingestellt, aber in der Meinung, der breiten Öffentlichkeit sind sie das nicht! Und eine legitime demokratische Regierung, darf sich nicht der Mittel von Terroristen bedienen! Das Problem ist meiner Meinung nach von grundsätzlicher Natur: Kein Mensch darf einen anderen töten! Tut es jedoch trotzdem jemand, hat dennoch niemand das Recht diese Person zu töten! Auch wenn Terroristen andere Menschen töten, dürfen sie von einem Rechtsstaat nicht getötet werden! Darin liegt das Problem! Man kann die Situation nicht mit einem "Auge um Auge" Vergleich relativieren! Beides ist grausam, aber nicht vergleichbar, weil beide Parteien vollkommen andere Ausgangspositionen haben! Auf einer Ebene ähnlich der in deinem Artikel hat ja auch Hohmann versucht zu argumentieren, was ebenso wenig funktionieren kann!

Hab mir gerade die Seite, die in deiner Signatur verlinkt ist angeschaut: Wie verträgt sich denn das was da auf der Seite verzapft wird (Tschuldigung! ;-)) Mit dem, was du hier mit dem posten der Meldung signalisierst? Würde mich mal interessieren! ?( Vielleicht hab ich ja auch was falsch verstanden...

Heidewitzka !

Na, ugly. Da hätte ich von Dir aber eine differenziertere Betrachtungsweise erwartet.

Diese Darstellung kommt ja schon fast Propaganda gleich.

Wo bleibt die Berücksichtigung der gesellschaftlichen Strukturen einer Region, die in ihrer Geschichte die Ansätze eines gesellschaftlichen Quantensprungs (wie Ihn zum Beispiel Europa in der Zeit der Aufklärung erlebt hat), nicht einmal ansatzweise aufweisen kann ?

Wo gesellschaftliche Werte sich zu ganz großen Teilen auf religiöse Dogmen stützen ? Wo eine derart unflexible Ethik Gang und Gebe ist, dass jeder Verstoß gegen die heiligen Regeln mit der ultimativen Bestrafung und der anschließenden Demütigung der Familie des "Täters" bestraft wird ?

So ist es halt in der Region.

Und wer die moralisch-ethischen Werte der israelischen Gesellschaft mit der der Palästinenser vergleicht, vergleicht sowieso Äpfel mit Birnen.

Was willst Du sagen, Ugly ?

?(


Deshalb versucht der Staat jede Opposition schon von vornherein im Keim zu ersticken und überzieht jede fortschrittliche Bewegung mit Repression. Aber auch jeder einzelne Mensch, der z.B. von seinem Recht auf Versammlungsfreiheit Gebrauch macht, ist der Exekutive erstmal verdächtig. Es gilt diese Repression gemeinsam abzuwehren. Die Abwehr beginnt mit dem Mundhalten bei Polizei und Staatsanwaltschaft; nicht nur um die Genossinnen und Genossen, sondern auch um sich selbst zu schützen. Denn bei jeder Festnahme und jedem Strafverfahren wollen Polizei und Justiz neben der Repression gegen Einzelne immer auch Informationen über politische und sogar persönliche Zusammenhänge gewinnen. Dagegen hilft nur Mund halten: Alles was du sagst werden die Sicherheitsorgane gegen dich und uns verwenden. Es gibt keine gesetzliche Grundlage, diese Informationen zu erzwingen: Bei der Polizei braucht niemand Aussagen zu machen. Als Beschuldigte/Beschuldigter kann man darüber hinaus die Aussage auch bei der Staatsanwaltschaft und vor Gericht verweigern. Laut Gesetz darf das nicht zu Ungunsten des/der Angeklagten verwendet werden. In der Realität sieht es jedoch ganz anders aus. Allein das Gefühl, bei einer Festnahme ganz und gar der Polizei ausgeliefert zu sein, verleitet viele dazu, Aussagen zu machen. Oft muss die Polizei nicht mal mit üblen Tricks arbeiten. Doch sie haben auch ihre Methoden, um uns unter Druck zu setzen und Aussagen herauszupressen. Oft geschieht das durch Einschüchterung (Anschreien, Gewaltandrohung und manchmal auch -ausübung, Drohen mit Konsequenzen bei den Eltern, in der Schule oder im Job) oder auch durch Verständnis zeigen ("Wir sind ja auch gegen die Rechten, wir wollen ja das gleiche"). Manchmal will die Polizei dich auch zu scheinbar "harmlosen" oder "entlastenden" Aussagen überreden

also ich find das komisch , aber das heist ja nicht dass das komisch ist...

un ich will niemanden verdächtigen :D

@ Freidenker

ich habe ja nicht gesagt das ich die Israelische Regierung gut heiße. Die gezielten Angriffe auf Personen aus Hamas etc. sind wohlgemerkt im Palarment oder Komissionen beschlossen. Die Hirachie in der Armee funktioniert immer noch und was koordinierte Aktionen betrifft ist man (bzw. der einzelne) immer noch nicht fähig ohne Befehl zu handeln.

Das es sich hierbei nichtsdestotrotz um eine Menschenverachtende Politik handelt (von beiden Seiten) würde ich bejahen. Das die palästinensische Politik aber ständig im Antisemitismus landet halte ich für eine zusätzliche Problematik.

@lepetard

Zum einen hast du natürlich Recht, zum anderen besteht noch ein Unterschied zwischen Tötung von Leuten die lediglich im Verdacht stehen "kontakt zum Feind" zu haben und Milizen und Terroisten.

Auch die Qualität mit der jmd getötet wird kann unterschiedlich sein. Der Holocaust ist beispielsweise quantitativ gar nicht so einzigartig. Qualitativ ist er jedoch völlig einzigartig und grade darum nicht durch Gulaks, Vertreibungen, individuelle Morde etc. zu relativieren.

@Rondu

Der Text ist nich von mir, gibt auch nicht meine voll Meinung wieder. Er zeigt aber sehr deutlich die "andre Seite der Medallie" die grade von anti-imperialisten und Gutmenschen jeglicher Art vergessen wird und in einem grenzenlosen Hass gegen Israel ausartet.

Das diese Dinge nur aufgrund bestimmter gesellschaftlicher Strukturen existieren würde ich ebenfalls nicht abstreiten sondern unterstreichen.

Der Islam (und meiner Ansicht nach überhaupt) neigt zur Ausgrenzung und unterdrückung Andersgläubiger. Das Christentum hat diese Phasen ebenfalls durchlebt, Der Islam ist eine anti-emanzipatorischen und reaktionären Kultur. Haufig neigt er darüber hinnaus zum Anti-Semitismus oder gar Faschismus (mein Kampf ist eins der meist verkauftesten Bücher im Palästinenser Gebiet) Gleichzeitig neigt er dazu andere Denkrichtung zu Unterdrücken. Das Christentum ist in seinen Grundzügen übringens keinesfalls besser.
Das sich also die Religion und gesellschaft dort einfach nur als reaktionär entpuppt ist zwar Richtig aber keine "Entschuldigung".

Due moralisch-ethischen Werte der Israelischen Bevölkerung schätze ich im übringen als zivilisierter ein als die von großteilen der Palästinensischen Moslems.

Das ist natülich nichts was sich pauschlieren lässt Noah Oved beispielsweise ist ein sozialistisches Jugendprojekt das sowohl Mitglieder "arabischer" wie "israelischer Herrkunft" besitzt.

was ich sagen wollte hab ich ja oben schon erwähnt.

@essay

was an dem Zitat komisch ist verstehe ich nicht ganz.

Und was lepetard mit dem Beitrag auf der Homepage meint verstehe ich auch nicht ganz.


Zitat von ugly_plant:
Und was lepetard mit dem Beitrag auf der Homepage meint verstehe ich auch nicht ganz.


Die Seite, zu der in deiner Signatur ein Link ist fordert dazu auf bei Polizei etc. keinerlei aussagen zu machen und stellt die Polizei und den Staat als die größte Bedrohung der Menschen dar! Und du sagst (zumindest ungefähr), dass die israelische Armee ja gar nicht so schlimm ist! Und diese beiden Co-existierenden Meinungen in einer Person verstehe ich nicht!

Achso das ist gemeint.

Also ich lehne Staaten ab und Staat und Bullen sind etwas das der Radikalen Linken etwas unfreundlich auf den Zahn fühlt. Die israleische Armee befürworte ich natürlich auch nicht, im relativen Vergleich zu den Sitten die in den palästinenser Gebieten herrschen empfinde ich sie aber als noch so zivilierist wie eine armee sein kann (das ist nicht besonders viel aber immerhin etwas).

Hoff hab die Frage beantworten bzw. die Unklarheiten aufklären können.

also ich kenne den koran ganz gut, in einer sure steht (fast wörtlich übersetzt):

"oh ihr gläubingen!
ich verehre nicht was ihr verehrt,
noch verehrt ihr das, was ich verehre.
und ich will nicht das verehren , was ihr verehrt;
noch wollt ihr das verehren was ich verehre.
EUCH EUER GLAUBE UND MIR MEINEN."

es sind keine muslime die teroristische verbrechen begehen, sie benutzen ihr religion um ihre taten zu rechtfertigen, diese menschen dürften sich auch nicht muslime nennen, der richtgkeit halber werden sie auch islamisten genannt.

und der heilige krieg ist auch nicht in materieller form gemeint, wie es so viele möchtegern moslems ausführen.
der prophet mohammed hat den heiligen krieg als krieg gegen sich selber bezeichnet.
es bezeichnet den kampf gegn die eigene geduld, vernunft und güte.
aber wie jedes "gottesbuch" interpretieren die menschen sich ihre eigenen weltanschauungen daraus.
100% ist sowas nie zu nehemen, aber deswegen ist es ja auch glaube.

aber nicht mal das, habe heute ard geschaut un weiß nicht ob das eher erschreckend oder erleichternd ist.
es wurde über eine gruppe christlicher babtisten gesprochen, welche versuchen die bevölkerung im irak zu christianisieren, auch wenn es der tot für die bevölkerung bedeutet.
der typ da meinte zitiert: "sie müssen halt in der jetztigen welt leiden oder sterben, aber dafür kommen sie dann später in der anderen welt ins paradis un nicht in die hölle"

also bei allem respect der religiösen überzeugung; aber deswegen menschen folter oder tot zu überlassen fin ich net richtig.


Zitat von essay:
"sie müssen halt in der jetztigen welt leiden oder sterben, aber dafür kommen sie dann später in der anderen welt ins paradis un nicht in die hölle"

also bei allem respect der religiösen überzeugung; aber deswegen menschen folter oder tot zu überlassen fin ich net richtig.


zu diesen leuten fällt mir nur ein: arme irre.

fundamentalismus,egal welcher art, ist eine gefährliche sache!
man kann und sollte anderen nicht seinen glauben aufzwingen,dann "züchtet" man sich ein pulverfass heran,das jederzeit explodieren kann.

eben:up: ...

Leute !

Sowohl in der Bibel als auch im Koran wird sowohl Nächstenliebe als auch die Unbarmherzigkeit gegenüber den "Ungläubigen" gepredigt. Ist eben für jeden etwas dabei. Es gibt innerhalb der einzelnen Religionen Fraktionen, die die Bücher Ihres Glaubens so oder so auslegen.

@ ugly:

Ich stimme Dir zwar zu, dass die israelische Gesellschaft "zivilisierter" ist (Kunststück... Erinnert mich an nen Cyborg: Nem Menschen künstliche Organe einpflanzen. Wenn Du mir folgen kannst). Allerdings glaube ich nicht, dass das auf einer gesellschaftlichen Fehlentwicklung beruht, sondern die arabische Welt im, offenbar unausweichlichen, Entwicklungsstatus der Gesellschaft einfach um ein paar Schritte hinterher hinkt.

Face the facts: Durch die Öl-Reserven, die die Region besitzt, ist der Weg in den Kapitalismus doch vorprogrammiert. Das die westlichen Industrie-Nationen nun die wirtschaftliche Entwicklung der Region im Zeitraffer voran treiben wollen, ist deshalb tragisch, weil sowohl die gesellschaftliche Entwicklung als auch das religiöse Level in Sachen Entwicklung mit dem Tempo einfach nicht Schritt halten können.

Its a shame. Aber barbarisches Verhalten gegenüber Verrätern an der Sache hin oder her: Keine Perspektiven und latente Unterdrückung fördern die Radikalisierung der Menschen. Ich denke, man muss das Gesamtbild betrachten.

Und das fällt leider immer wieder vielen Menschen sehr schwer...


Zitat von Rondu:

Ich stimme Dir zwar zu, dass die israelische Gesellschaft "zivilisierter" ist (Kunststück... Erinnert mich an nen Cyborg: Nem Menschen künstliche Organe einpflanzen. Wenn Du mir folgen kannst). Allerdings glaube ich nicht, dass das auf einer gesellschaftlichen Fehlentwicklung beruht, sondern die arabische Welt im, offenbar unausweichlichen, Entwicklungsstatus der Gesellschaft einfach um ein paar Schritte hinterher hinkt.

Face the facts: Durch die Öl-Reserven, die die Region besitzt, ist der Weg in den Kapitalismus doch vorprogrammiert. Das die westlichen Industrie-Nationen nun die wirtschaftliche Entwicklung der Region im Zeitraffer voran treiben wollen, ist deshalb tragisch, weil sowohl die gesellschaftliche Entwicklung als auch das religiöse Level in Sachen Entwicklung mit dem Tempo einfach nicht Schritt halten können.

Its a shame. Aber barbarisches Verhalten gegenüber Verrätern an der Sache hin oder her: Keine Perspektiven und latente Unterdrückung fördern die Radikalisierung der Menschen.


Richtig ist, dass die Innenpolitik in Israel sicherlich geordneter ist und ronu hast die hier relevanten Aspekte sicherlich genannt - meiner Meinung nach (ich gebe zu nicht den gesamten Thread durchgearbeitet zu haben) sind jedoch gewisse Fragen noch ungeklärt:

Was hat ein falsches Justizsystem - egal wie falsch - überhaupt mir irgenbdwelchen Aussenpolitischen fragen zu tun???
Israel darf völlig unkontrolliert Palästinenser entrechten weil die das ja untereinander auch tun??
Es lebe die Kolonialisierung! Viva! Viva! Denn - diese Palästinenser, die ja ohnehin nicht völlig zurechnungsfähig sind besitzen ja noch Häuser - die wissen gar nciht recht wie man damit umzugehen hat, deswegen ist es sicherlich besser wenn wir die vorsichtshalber wegbomben...

Solche Aktionen und nichts anders Sorgen für lautstarke und berechtige Proteste gegen die Politik Sharon-Israels (ganz abgesehen davon, dass es durchaus noch schlimmer kommen könnte, wenn andere Gruppierungen des, im Vergleich zu den barabrischen Palästinsern, ach so ziviliserten Israels an die MAcht kämen). Das hat nichts mit blindem Israel Contra oder Palästinenser Pro zu tun sondern ist eine Völkerrechtliche Frage, die ncihts mit innenpolitischen Fragestellungen zu tn hat...

@ Rondu

Das Thema religion leugne ich nun ganz einfach mal.

Das Christentum und auch der Islam sind reaktionär. Der Antisemitismus der im Johannesevangelium geprädigt wird ist schon ekelhaft und wenn die Bibel sagt die Frau habe in der Gemeine zu schweigen und die Männer sprechen zu lassen, halte ich das kaum für gut.

Im Islam gilt ähnliches, auch im Judentum.

@Flash (schön ma wieder was von dir zu lesen)

Du hast in manchen Punkten recht, in anderen nicht.

Die Israelis wehren sich gegen Angriffe von Terroristen die ihnen jegliches lebens und existenzrecht absprechen. Das Zivil bevölkerung leidet halte ich für tragisch, doch auch diese bevölkerung unterstützt die reaktionären.
Ich befürworte das exikutieren von Hamasführern etc. nicht. Ich sage aber das ich es als Mittel nachvollziehen kann. Isreal ist umgeben von Feinden die in den meisten Fällen seine Auflösung fordern. Man hat Angst einen neuen Holocaust zu erleben und wirkt dem auch mit Gewalt entgegen (das denk ich mir nicht aus sondern ist eine erkenntnis die z.B. die Redaktion der Jungle World gemacht hat als sie vor kurzem in Isreal war).

Isreal sichert lediglich sein überleben, es ist keine kolionalmacht.
Ob der Staat isreal überleben muss ist und bleibt also die zentrale frage und bei der lage in europa und überall in der welt kann ich das nur mit ja beantworten.


Zitat von ugly_plant:

@Flash (schön ma wieder was von dir zu lesen)

Du hast in manchen Punkten recht, in anderen nicht.

Die Israelis wehren sich gegen Angriffe von Terroristen die ihnen jegliches lebens und existenzrecht absprechen. Das Zivil bevölkerung leidet halte ich für tragisch, doch auch diese bevölkerung unterstützt die reaktionären.
Ich befürworte das exikutieren von Hamasführern etc. nicht. Ich sage aber das ich es als Mittel nachvollziehen kann. Isreal ist umgeben von Feinden die in den meisten Fällen seine Auflösung fordern. Man hat Angst einen neuen Holocaust zu erleben und wirkt dem auch mit Gewalt entgegen (das denk ich mir nicht aus sondern ist eine erkenntnis die z.B. die Redaktion der Jungle World gemacht hat als sie vor kurzem in Isreal war).

Isreal sichert lediglich sein überleben, es ist keine kolionalmacht.
Ob der Staat isreal überleben muss ist und bleibt also die zentrale frage und bei der lage in europa und überall in der welt kann ich das nur mit ja beantworten.


Ich werde jetzt nicht darauf eingehen, dass man sich schlecht gegen Terroristen wehrt in dem man den Nährboden für sie bereitet, sondern eher auf deine "Kernthese".

Du betrachtest nämlichkonsequent nur die eine Seite der Medaille - es ist nicht die Frage ob ein Staat Israel bestehen sollte - sondern ob es einen souveränen Staat Palästinensa geben sollte, und wie deiser vorstellbar ist mit einer derart hohen Siedlungsdichte...

Nicht der staat Israel ist in Gefahr sondern ein autonomes Palästinensa...

vergelcihe hierzu die GEschichtiche Entwicklung...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,111663,00.html

Insbesondere Interessant die Karten in denen die Landnahme der Israelis einigermassen dokumentiert wird...

Manchmal frage ich mich wirklich was wäre wenn dieser ganze Religionsscheiss nie erfunden worden wäre.


Zitat von DaJoni:
Manchmal frage ich mich wirklich was wäre wenn dieser ganze Religionsscheiss nie erfunden worden wäre.

Der ist nicht erfunden wurden sondern hat sich entwickelt^, er war zeitweise soger notwendig und damit richtig^^

@flash

nein die Frage stellt sich nicht.
Die Entwicklung geht hin zu einem autonomen Palästina gegen Israel (zumienst in der Arabischen Welt). Das lehne ich ab. Und auch einen autonomen Staat Palästina lehne ich ab. Ich würde die Lösung mit einem gemeinsamen föderalistischen und säkularisierten Staat befür worten aber das wollen weder die meisten israelis noch die meisten palästinenser.


Zitat von ugly_plant:

@flash

nein die Frage stellt sich nicht.
Die Entwicklung geht hin zu einem autonomen Palästina gegen Israel (zumienst in der Arabischen Welt). Das lehne ich ab. Und auch einen autonomen Staat Palästina lehne ich ab. Ich würde die Lösung mit einem gemeinsamen föderalistischen und säkularisierten Staat befür worten aber das wollen weder die meisten israelis noch die meisten palästinenser.


Das hätte ja auch keinen sinn - dazu sind die Fronten viel zu verhärtet...
Ausserdem geht die Entwicklung hin zu einem Scheinautonomen Palästina mit einem übermachtigen Israel, dass grossteile des palästinensischen Gebiets annektiert hat um dort Siedlungen zu errichten ... wieviele will Scharon abreissen? fünf? von wievielen??

Ich weiss nicht wer dich mit seiner Propaganda überschüttet hat, aber dein Bild von der Situation im nahen Osten ist alles andere als objektiv und deine Vision nicht annähernd Realitätsfähig..


Zitat von ugly_plant:

ich habe ja nicht gesagt das ich die Israelische Regierung gut heiße. Die gezielten Angriffe auf Personen aus Hamas etc. sind wohlgemerkt im Palarment oder Komissionen beschlossen.


achso, wenn morde beschlossen werden, ist es ok oder wie soll man das deuten?
alle morde werden beschlossen, von wem sie beschlossen werden ist so ziemlich egal, stell dir vor diese "terrorgruppe" wäre das palästinensische parlament, wäre die tat dann in ordnung oder human?
und was glaubst du wie die kinder aussehen, nachdem sie von israelischen raketen getroffen werden? verstümmelt und niedergemetzelt! ist das etwa human und demokratisch?
ist es demokratisch einfach so menschen mit raketen zu beschiessen und das auf fremden territorien?
das ist genauso wie wenn frankreich zb einen türkischen verbrecher in deutschland jagen würde und mitten in berlin zum bespiel raketen auf ihn abschiesst um ihn zu beseitigen!
ist es human mauern auf fremden territorien zu bauen, als "terroristenschutz"?
und was heisst antisemitismus?
ich denke das wort hat sich völlig der bedeutung entfremdet, es wird als gerechtfertigung benutzt!
ist das nicht antiislamismus, was heute abgeht, ist das etwa in ordnung?
nur weil ein volk mal vertrieben wurde und es einmal opfer war heisst das dass es tun und lassen darf was es will?
und was du hier versuchst zu gerechtfertigen und auf was für ne art und weise ist völlig ignorant, inakzeptabel und hohl!


Zitat von ugly_plant:
Isreal sichert lediglich sein überleben.

omg, heisst das weil ich angst um MEINE existenz habe und angst habe dass du sie zufällig wie auch immer gefährden könntest, darf ich dir auf die fresse haun, einfach so um mich zu verteidigen?
ich hab nix gegen die juden oder moslem oder amerikaner oder was auch immer, lediglich die politik und die allgemeine verhaltensweise des landes kann ich beurteilen und muss sagen was israel macht, ist nicht normal und so zivilisiert wie du das sagst!
als rabin noch an der macht war suchte er eine gemeinsame lösung mit arafat(wofür beide den friedensnobelpreis erhielten), er wurde daraufhin von juden ermordet, ist das zivilisiert?
als damals nach dem 2.wk beschlossen wurde dass sich die juden in palästina ansiedeln können, gabs noch nicht soviel antisemitismus dort!
die juden waren glaub ich ca 600000 damals, dann wollten sie einen eigenen staat, und bekamen mehr teritorium zugeteilt als die palästinenser die in immenser überzahl waren, ist das fair? das ist ne kurzfassung dessen, wie es zu der heutigen situation kam, dann enstanden sogenannte terrorgruppen die ihr ziel auf die art erreichen wollten wie sie s eben taten, diese gruppen fanden, verdankend der verzweiflung, (leider) immer mehr anhänger!
die tun das alles nicht aus langeweile weisst du?
und das alles so zu globalisieren wie dus tust find ich halt behindert!
achja du sagtest die zivilen verluste sind dadurch zu "entschuldigen" dass das volk automatisch auch hinter den reaktionären steht, oder so ähnlich-das ist ja wohl das DÜMMSTE was ich je gehört habe , du bist doch wohl nicht ganz dicht im kopf, man darf doch wohl unterstützen was auch immer man will, aber dafür sterben?
ich weiss du hast nicht gesagt dass das die morde entschuldigt hast aber in dem kontext erwähnt das das volk auch hinter den reaktionären steht, du argumentierst völlig daneben, worauf willst du überhaupt hinaus?

Teile jetzt diesen Beitrag:

.