Huhu.

Führe gerade eine hitzige Debatte mit einer Kollegin: Wie viel verdient ein amerikanischer Künstler an seinem ersten Top-Five-Hit ?

Ausgesorgt, oder nicht ?

Und bitte keine Mutmaßungen... Wenn jemand Bescheid weiß, dann postet er bitte.

Aber Sätze wie:

"Ich glaub, der und der hat ausgesorgt..."

Kriege ich in der Debatte mit meiner Kollegin auch noch (gerade so) auf die Reihe...

Danke !

R

Antworten

nach seinem ersten? hmm... vorher unbeschriebenes blatt?

ich würde sagen, dass er eher weniger dran verdient, sondern das meiste doch an die plattenfirma gegangen ist...

aber genau kann ich es auch nicht sagen, vielleicht sollte mal einen fragen :D

Wenn´s nur in AMiland ein Hit war wird er nicht ausgesorgt haben. Da kann er Top 5 landen und im endeffekt auch nur um die 100.000 verkauft haben - da wird keiner Millionär von. Wenn das Teil international eingeschlagen ist dürfte es schon drin. Das alles natürlich vorrausgesetzt er hatte einen "normalen" Vertrag. "Künstler" wie Brosis würden auch mit 10.000.000 verkauften Platten nicht mehr geld haben als Uschi aus´m Sonnenstudio.


Zitat von Illjay:
Das alles natürlich vorrausgesetzt er hatte einen "normalen" Vertrag. "Künstler" wie Brosis würden auch mit 10.000.000 verkauften Platten nicht mehr geld haben als Uschi aus´m Sonnenstudio.

was gibt es da denn so für unterschiede???
ich dachte immer, es geht nur darum, ob man den text selbst schreibt und das lied selbst produziert undsoweiter.


Zitat von HansenHH:


Zitat von Illjay:
Das alles natürlich vorrausgesetzt er hatte einen "normalen" Vertrag. "Künstler" wie Brosis würden auch mit 10.000.000 verkauften Platten nicht mehr geld haben als Uschi aus´m Sonnenstudio.

was gibt es da denn so für unterschiede???
ich dachte immer, es geht nur darum, ob man den text selbst schreibt und das lied selbst produziert undsoweiter.


Das gilt für die GEMA u.Ä. Da kommt es auf den Texter bzw. Komponisten bzw. Arrangeur an. Die Kohle die du von deinem Label bekommst ist Verhandlungssache. Da kann man sich eben schon abzocken lassen. Und wenn man dann noch ein Act wie zb. Brosis ist wo die Artists weder selber texten noch Komponieren kommt am ende halt nichts rum.

Deswegen muss der Ami Rapper auch nicht unbedingt reich werden. Er hat seinen ganzen Vorschuss für den Beat und das digge Feature ausgegeben. dafür sind Produktionvorschüsse ja da. Er kriegt seine sagen wir 19% vom HAP (Händler-Abgabe-Preis; weniger als die Hälfte des endverkaufspreises der CD) wenn er nen guten Deal hat. Die Verwertungs-Gewinne über GEMA ähnliche Gesellschaften brigen auch Kohle, aber da verdienen der Beatmaker und der gefeaturte Artist eben auch mit.


Zitat von Illjay:


Zitat von HansenHH:


Zitat von Illjay:
Das alles natürlich vorrausgesetzt er hatte einen "normalen" Vertrag. "Künstler" wie Brosis würden auch mit 10.000.000 verkauften Platten nicht mehr geld haben als Uschi aus´m Sonnenstudio.

was gibt es da denn so für unterschiede???
ich dachte immer, es geht nur darum, ob man den text selbst schreibt und das lied selbst produziert undsoweiter.


Das gilt für die GEMA u.Ä. Da kommt es auf den Texter bzw. Komponisten bzw. Arrangeur an. Die Kohle die du von deinem Label bekommst ist Verhandlungssache. Da kann man sich eben schon abzocken lassen. Und wenn man dann noch ein Act wie zb. Brosis ist wo die Artists weder selber texten noch Komponieren kommt am ende halt nichts rum.

Deswegen muss der Ami Rapper auch nicht unbedingt reich werden. Er hat seinen ganzen Vorschuss für den Beat und das digge Feature ausgegeben. dafür sind Produktionvorschüsse ja da. Er kriegt seine sagen wir 19% vom HAP (Händler-Abgabe-Preis; weniger als die Hälfte des endverkaufspreises der CD) wenn er nen guten Deal hat. Die Verwertungs-Gewinne über GEMA ähnliche Gesellschaften brigen auch Kohle, aber da verdienen der Beatmaker und der gefeaturte Artist eben auch mit.


okay, danke für die info :up:


Zitat von Illjay:
Produktionvorschüsse ja da. Er kriegt seine sagen wir 19% vom HAP (Händler-Abgabe-Preis; weniger als die Hälfte des endverkaufspreises der CD) wenn er nen guten Deal hat.

19% ist aber für n Nobody n verdammt guter Deal, oder er hat einfach den Jackpot gezogen.

Kommt auch immer auf den oder die Executive Producers drauf an, 50, Eminem & Dre kassieren da wohl um einiges mehr wie ein von Ihnen produzierter Game oder Tony Yayo.


Zitat von Luke:


Zitat von Illjay:
Produktionvorschüsse ja da. Er kriegt seine sagen wir 19% vom HAP (Händler-Abgabe-Preis; weniger als die Hälfte des endverkaufspreises der CD) wenn er nen guten Deal hat.

19% ist aber für n Nobody n verdammt guter Deal, oder er hat einfach den Jackpot gezogen.

Kommt auch immer auf den oder die Executive Producers drauf an, 50, Eminem & Dre kassieren da wohl um einiges mehr wie ein von Ihnen produzierter Game oder Tony Yayo.


Jau, kann schon sein. ich gehe halt von den Deals aus die ich so kenne und die für Dland als Standard gelten. Die AMis sind da aber eh etwas anders. Die regeln viel über einmalige zahlungen und scheissen dann auf Royalties bzw. kaufen dir deine Points ab und umgekehrt.


Zitat von Bug:
guck dir mtv crips an, dann weisstes. redman wohnte inner total abgefuckten mietwohnung und konnte seinen strom nich zahlen...

eheh. möchte wetten das war seine

2bzw.3-wohnung. definitiv gestyle.

oder? nee.

in der jucie hat jim jones im interview gemeint,er hätte für sein album 7 dollar pro scheibe kassiert. von der platte sind 200.000 rausgegangen,also kann man gut von leben...


Zitat von Illjay:
Er kriegt seine sagen wir 19% vom HAP (Händler-Abgabe-Preis; weniger als die Hälfte des endverkaufspreises der CD) wenn er nen guten Deal hat.

Sorry Rondu, passt nicht zu deiner Frage, aber trotzdem:

Reeeeeewind selecta - mal langsam:

Wenn die CD im Laden für 20 Euronen steht, kauft der Händler die für weniger als 10 Euronen ein? Und von diesem Betrag kriegt der eigentliche Künstler 19 % (good case scenario)?

Also bezahl ich dem Händler mehr als 10 Euro für die CD? Wofür? Für die formschönen Regale?

Und verdient an den Downloads bei iTunes & Co? Von den 99 Cent gehen 50 an Tunes?


Zitat von FunkDaddyW:


Zitat von Illjay:
Er kriegt seine sagen wir 19% vom HAP (Händler-Abgabe-Preis; weniger als die Hälfte des endverkaufspreises der CD) wenn er nen guten Deal hat.

Sorry Rondu, passt nicht zu deiner Frage, aber trotzdem:

Reeeeeewind selecta - mal langsam:

Wenn die CD im Laden für 20 Euronen steht, kauft der Händler die für weniger als 10 Euronen ein? Und von diesem Betrag kriegt der eigentliche Künstler 19 % (good case scenario)?

Also bezahl ich dem Händler mehr als 10 Euro für die CD? Wofür? Für die formschönen Regale?

Und verdient an den Downloads bei iTunes & Co? Von den 99 Cent gehen 50 an Tunes?


Der HAP für den das Label die Platte an den Vertrieb abgiebt liegt bei 7-9 Euro. Der Vertrieb ist Zwischenhändler der die Platte an den Laden vertickt. So siehts aus.

allgemein läuft es eh so, dass der künstler erst kohle von den verkauften platten sieht, wenn die den vorschuss eingespielt haben.
d.h. wenn ein artist nen vorschuss von 100.000 bekommt muss die scheibe diese erstmal wieder einspielen bevor er überhaupt etwas von den verkäufen abbekommt!
bei den amis sollte allerdings ein top 5 hit der mal mehr als 2 wochen in den charts ist doch schon ausreichen um den künstlern ganz gut geld zu bescheren, da der ami markt sehr viel größer ist als z.b. der deutsche werden da noch richtig viele scheiben bei einer top 5 plazierung verkauft...
bei keinem komplett beschissenen deal sollte da schon eine anständige summe zusammen kommen, die fetten mios werden es nicht sein beim noname aber zum netten leben wirds reichen....


Zitat von Illjay:
ich gehe halt von den Deals aus die ich so kenne und die für Dland als Standard gelten. Die AMis sind da aber eh etwas anders. Die regeln viel über einmalige zahlungen und scheissen dann auf Royalties bzw. kaufen dir deine Points ab und umgekehrt.

Du kannst schon allein die Rechtssystem nicht vergleichen. Geistiges Eigentum in dem Sinn gibt es in den USA nicht. Ich kann in Deutschland meinen Text/Song zwar lizensieren, Punkte verkaufen etc, aber geschrieben habe ich es doch. In den USA kann sich jeder n Beat kaufen und seinen Namen drauf schreiben, gar kein Problem.

frag doch mal ne großes label wie sonybmg


Zitat von Styler1:
frag doch mal ne großes label wie sonybmg

weil die ja auch so gerne offen über geld sprechen... 8o

hm..

also im normalfall bekommt man einen produktionskostenvorschuss + prozente vom verkaufserlös (!).

bei einem album eines künstlers mit dem bekanntheitsgrad von z.b. westbam kann ein produktionskostenvorschuss schon 100-200 tausend ausmachen. diesen bekommt der künstler vor abgabe des albums und er zahlt damit sämtliche musikalischen produktionskosten (studio, mastering, musiker etc.). wird das album verkauft, bekommt der künstler im schnitt zwischen 15 und 20 (prozent)"punkte" gewinnbeteiligung (!!). ist der produktionskostenvorschuss durch die gewinnbeteiligung voll eingespielt gibt es zwei möglichkeiten:
- die "überschüssigen" prozentpunkte werden quartalsmäßig dem künstler überwiesen.
- der künstler hat eine "rolling advance" vereinbart. d.h. wenn der produktionskostenvorschuß eingespielt ist bekommt der künstler einen vorher abgesprochenen betrag ausgezahlt. dann wird wieder solange gewartet bis dieser betrag eingespielt wurde und der künstler erhält die nächste "rolling advance".

mfg

b
i
o


Zitat von Chrizzo:


Zitat von Bug:
guck dir mtv crips an, dann weisstes. redman wohnte inner total abgefuckten mietwohnung und konnte seinen strom nich zahlen...

Ich denke, dass er da nur wohnt, weil er keinen Bock auf 'ne dicke Villa hat und die Klingel geht nicht, weil er einfach zu faul ist, den Techniker kommen zu lassen. Wenn der Typ keine Kohle hat, dann höchstens weil er zuviel quarzt.


Es ist gänzlich unmöglich wirklich viel Geld zu verpaffen. Unmöglich. dafür ist das Zeug zu billig. Wenn er kokst kann er allerdings Monat für Monat so ne Eigentumswohnung durchbringen. Zumindest fast.

Als The Slim Shady LP rauskam, gabs ein großes Interview mit Eminem in der Juice. Darin meinte er, dass sein Anteil an der Platte ca 4 Mio$ betrug. Die hat er allerdings erst Monate später gesehen. Davor kam er mit Vorschüßen über Wasser.

Mobb Deep hatten bei Amerikaz Nightmare einen 50/50 Deal mit Jive Records. Wenn das heisst, sie kriegen 50% der Einnahmen (korrigiert mich wenns nicht stimmt) und ca. 400.000 CDs verkaufen ist das jede menge Asche.
Den Vertrag sind sie wieder los.
Irgendwo habe ich mal gehört, ein US-Künstler beim Major kriegt ungefähr 20-30 Cent pro verkaufter Einheit. Lohnt sich also nur, wenn man im Millionenbereich absetzt. Ich denke das die Künstler tatsächlich erstmal das meiste wegen des Vorschusses haben.


Zitat von Illjay:


Zitat von Chrizzo:


Zitat von Bug:
guck dir mtv crips an, dann weisstes. redman wohnte inner total abgefuckten mietwohnung und konnte seinen strom nich zahlen...

Ich denke, dass er da nur wohnt, weil er keinen Bock auf 'ne dicke Villa hat und die Klingel geht nicht, weil er einfach zu faul ist, den Techniker kommen zu lassen. Wenn der Typ keine Kohle hat, dann höchstens weil er zuviel quarzt.


Es ist gänzlich unmöglich wirklich viel Geld zu verpaffen. Unmöglich. dafür ist das Zeug zu billig. Wenn er kokst kann er allerdings Monat für Monat so ne Eigentumswohnung durchbringen. Zumindest fast.


Bei MTV kam übrigens mal ne Folge über Celebrities und ihren Fuhrpark. Da Redman ordentlich teure Luxuskarren gesportet. Von daher.....

"According to P., who started independent and went major for several of his releases, returning to his independent roots more lucrative.

“An artist on a major might sell a million and only get a check for $50,000 after budgets," Master P. told AllHipHop.com. “I get a million for every $100,000 I sell, that's hustling.”

Master P. stated that in his current situation with Koch, one of the leading distributors of independent record labels, there was no pressure on his New No Limit."

Mal abgesehen davon würde mich mal interessieren wie ganz genau das in D abläuft...

zB. jetzt AggroBerlin welche sich ja quasi in einer ähnlichen Situation befinden mit grroveatack... mich würde hier mal wirklich interessieren wieviel Geld von Grooveatack zurück an AggroBerlin fließt und von da aus wieviel abgezweigt wird und wieviel an die eigentlichen Artists pro verkauftem Album und pro verkaufter Single fliesen ? Da soll es doch dann auch noch eine Art von Punkte System geben zB. Ghostwriter oder Beatmacher bekommen dann einen gewissen Punktesatz zugeteilt, je nach Umfang der Leistung an dem Album... ? Falls da jemand genaueres weis würde ich mehr sehr freuen wenn mir das jemand erklären könnte... oder gibt es dazu evtl. ein gutes Buch in welchem all solche Labelinteren Geldverteilungen anschaubar erklärt werden ? Und wer übernimmt die Produktionskosten für das komplette Album zB. von Sido oder Fler ? Ich mein, da müssten ja zehntausende Kopien im Voraus gepresst werden ? zahlt das allews Agroberlin aus eigener Tasche im voraus ?


Zitat von Master-M:
zahlt das allews Agroberlin aus eigener Tasche im voraus ?


Der Künstler bekommt label ein bewisses budget zugeteilt, das er zur produktion des albums verwenden darf.

Ja gut ich mein jetzt bei AggroBerlin, die haben ja mittlerweile alles "Hausintern" und müssen wohl kaum noch kostspielige Einkäufe tätigen... die Produktion eines Chartfähigen Albums ansich kostet die wohl mittlerweile nur 5-10 rießen... aber ich mein, die tonträger müssen ja in großer Anzahl im voraus gepresst werden, Werbemittel werden benötigt... Produktionkosten für Video oä. sicher alleine ein halbwegs akzeptables Musikvideo kostet für deutsche Hip-Hop Verhältnisse sicher an die 20 rießen...


Zitat von Master-M:
Ja gut ich mein jetzt bei AggroBerlin, die haben ja mittlerweile alles "Hausintern" und müssen wohl kaum noch kostspielige Einkäufe tätigen... die Produktion eines Chartfähigen Albums ansich kostet die wohl mittlerweile nur 5-10 rießen... aber ich mein, die tonträger müssen ja in großer Anzahl im voraus gepresst werden, Werbemittel werden benötigt... Produktionkosten für Video oä. sicher alleine ein halbwegs akzeptables Musikvideo kostet für deutsche Hip-Hop Verhältnisse sicher an die 20 rießen...

beathovenz sind nicht bei aggro gesigned. die zahlen also auch ganz normal für ihre beats wenn sie sie nicht selber machen. aggro hat halt den vorteil, dass wirklich kein major mitverdient. grooveattack sorgt ja nur dafür, dass die platten zum releasedatum deutschlandweit in den läden steht!
da gibts nicht viele vergleichbare in deutschland in der größenordnung. alle anderen haben nen major im rücken!
dadurch kostet ne aggro-cd im schnitt auch 3-4 euro weniger als andere cd's!


Zitat von Master-M:

zB. jetzt AggroBerlin welche sich ja quasi in einer ähnlichen Situation befinden mit grroveatack... mich würde hier mal wirklich interessieren wieviel Geld von Grooveatack zurück an AggroBerlin fließt und von da aus wieviel abgezweigt wird und wieviel an die eigentlichen Artists pro verkauftem Album und pro verkaufter Single fliesen ? Da soll es doch dann auch noch eine Art von Punkte System geben zB. Ghostwriter oder Beatmacher bekommen dann einen gewissen Punktesatz zugeteilt, je nach Umfang der Leistung an dem Album... ? Falls da jemand genaueres weis würde ich mehr sehr freuen wenn mir das jemand erklären könnte... oder gibt es dazu evtl. ein gutes Buch in welchem all solche Labelinteren Geldverteilungen anschaubar erklärt werden ? Und wer übernimmt die Produktionskosten für das komplette Album zB. von Sido oder Fler ? Ich mein, da müssten ja zehntausende Kopien im Voraus gepresst werden ? zahlt das allews Agroberlin aus eigener Tasche im voraus ?


Hör dir mal das Sido Album an. Wenn die Kosten der Produktion anhand des Ergebnisses zu messen sind, dann kann das ganze ja nicht teuer gewesen sein.:D


Zitat von Master-M: aber ich mein, die tonträger müssen ja in großer Anzahl im voraus gepresst werden, Werbemittel werden benötigt... Produktionkosten für Video oä. sicher alleine ein halbwegs akzeptables Musikvideo kostet für deutsche Hip-Hop Verhältnisse sicher an die 20 rießen...

Hi

schon mal was auf Rechung gekauft?

Ciao


Zitat von Chrizzo:


Zitat von Bug:
guck dir mtv crips an, dann weisstes. redman wohnte inner total abgefuckten mietwohnung und konnte seinen strom nich zahlen...

Ich denke, dass er da nur wohnt, weil er keinen Bock auf 'ne dicke Villa hat und die Klingel geht nicht, weil er einfach zu faul ist, den Techniker kommen zu lassen. Wenn der Typ keine Kohle hat, dann höchstens weil er zuviel quarzt.


ich weiss ja nich wie bugs das sieht, aber die "mietwohnung" war ja mehr als geil, 1. war das nen haus mit mehreren stockwerken und 2. hat er ja gesagt dass er möglichst nahe bei seinen homies "im ghetto" wohnen wollte. ob das ne ausrede war weiss ich nich, ich weiss nur der typ hat ne xbox und ne gamecube direkt neben seinem fetten bett, nen dicken plasma inner wohnstube und alkleichen bei sich irgendwo rumpennen

ich find redmans bude recht stylisch

Da gibt es doch diese tolle Grafik die schön zeigt wohin dass Geld bei einer normalen CD fließt.

IMAGE(http://www.bild-hoster.de/images/BigMab/deinnahmenverteilung.jpg)

Wieviel der Künstler genau bekommt hängt wohl von seinem Deal ab.

Wie schon erwähnt: Bei Bands wie BroSis dürften es noch deutlich weniger sein und dann auch noch dass Geld geteilt durch 4 Bandmitglieder plus Cash an den Texter & Kompnisten...

Ich vermute mal von diesen Castingbands sieht keiner mehr als 10 Cent pro Album un evtl 3 Cent pro Maxi...

Macht bei einem Album mit 100.000 verkauften Einheiten und zwei Singlehits mit insgesamt 200.000 Einheiten etwa 16.000 Euro Einnahmen - da kann man aber sein Geld leichter verdienen. Dafür ich kein Jahr lang spastisch über Bühnen hüpfen und täglich 14 Stunden Promo Stress entragen...


Zitat von Dr.Mabuse:
Da gibt es doch diese tolle Grafik die schön zeigt wohin dass Geld bei einer normalen CD fließt.


14% Mehrwertssteuer? Aus welchem Land ist denn diese Grafik? Oder einfach nur uralt??

Ach ja, kurz zum Thema:

Wenn ein Solokünstler also einen internationalen Hit hat (3 Mio. Singles + 1 Mio. vom schnell nachgeschobenen ALbum) und sein Vertrag nicht zu schlecht (sagen wir mal 3,5 % pro CD) würde er ziemlich genau 1 Millionen Euro bekommen - Nicht schlecht, ich muß auch einen Hit schreiben...


Zitat von Luke:


Zitat von Dr.Mabuse:
Da gibt es doch diese tolle Grafik die schön zeigt wohin dass Geld bei einer normalen CD fließt.


14% Mehrwertssteuer? Aus welchem Land ist denn diese Grafik? Oder einfach nur uralt??


Naja, scheinbar kommt sie aus der Zeit vor '92 (da war doch die Erhöhung von 14 auf 15 %)

Aber soooo viel wird sie da ja auch nicht geändert haben, oder?

Edit: Ne, kann nicht sein! Da ist schon alles in Euro - muß also doch von nach 2002 sein! Wahrscheinlich ist das mit den 14% ein Schreibfehler...

Ähm also kleines rechenbeispiel wenn etwas 1,16 € kostet und ihr dass mal 14 % nehmt kommt ihr auf 0,16 € das liegt daran das die steuer vom netto wert berechnet wird also von 1,00 € davon 16 % sind 0,16 die auf 1,00 € oben drauf ergibt 1,16 €. Also ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen. Boah war das mal ein guter klugschieß ich fühle mich so erleichtert :D


Zitat von watchout:
Ähm also kleines rechenbeispiel...

Also ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen.


Ahhh - Ok, verstanden... Danke

:up:

Scheiß Klugscheißer! :D


Zitat von Dr.Mabuse:
Edit: Ne, kann nicht sein! Da ist schon alles in Euro - muß also doch von nach 2002 sein! Wahrscheinlich ist das mit den 14% ein
Schreibfehler...


Was für ne Quelle hast du denn für die Grafik? Macht ja keinen zuverlässigen Eindruck, wenn sie nicht mal den Mwst Satz kennen


Zitat von Luke:


Zitat von Dr.Mabuse:
Edit: Ne, kann nicht sein! Da ist schon alles in Euro - muß also doch von nach 2002 sein! Wahrscheinlich ist das mit den 14% ein
Schreibfehler...


Was für ne Quelle hast du denn für die Grafik? Macht ja keinen zuverlässigen Eindruck, wenn sie nicht mal den Mwst Satz kennen


Das Sind nicht 14% MwSt sondern 14% von den Insgesamt 100% der Einnahmen durch den CD Verkauf, wurde bereits weiter oben geklärt.


Zitat von Luke:


Zitat von Dr.Mabuse:
Edit: Ne, kann nicht sein! Da ist schon alles in Euro - muß also doch von nach 2002 sein! Wahrscheinlich ist das mit den 14% ein
Schreibfehler...


Was für ne Quelle hast du denn für die Grafik? Macht ja keinen zuverlässigen Eindruck, wenn sie nicht mal den Mwst Satz kennen


Das mit der Mwst dürfte ja jetzt geklärt sein... (Passt doch :-p)

Wenn ich mich recht entsinne habe ich die Grafik mal von Heise.de geholt, aber genau weiß ich dass auch nicht mehr!

Ich dachte mal gehört zu haben das so Vögel wie Brosis ein festes Gehalt bekommen haben unabhängig vom Plattenabsatz

mitz nem fest gehalt kann ich mir das bei brosis auch gut vorstellen! ausserdem verdienen die an auftritten, glaub ich, schon etwas....

Teile jetzt diesen Beitrag:

.
Register Now!