Kanye West vs. Taylor Swift: Geleaktes Video stellt die Beef-Historie auf den Kopf

Wenn wir über einen Beef auf Weltstar-Level reden, ist die Auseinandersetzung von Kanye West und Taylor Swift ein äußert schillerndes Beispiel. Von Kanyes legendärem Eingriff in die Dankesrede der Sängerin bei den VMAs 2009 ("Beyoncé had one of the best videos of all time") ganz abgesehen, nahm die Fehde mit dem 2016 releasten Track "Famous" ungeahnte Dimensionen an. Auf dem Song rappt Kanye bekanntlich:

"For all my Southside n***as that know me best / I feel like me and Taylor might still have s*x / Why? I made that b*tch famous (Goddamn) / I made that b*tch famous"

Es entbrannte ein Streit über die Deutungshoheit und darüber, wer wann was wusste. Nachdem sich das Internet eigentlich damit abgefunden hatte, dass Taylor Swift in dieser Sache im Unrecht war, lässt ein geleaktes Telefonat die Geschichte in einem völlig neuen Licht erscheinen.

Kanye West & Taylor Swift: Telefonat geleakt

In der obigen Line wird die Musikerin von Mr. West gleich zweimal als "that b*tch" bezeichnet. Auch spielt Kanye auf seinen kuriosen Auftritt bei den VMAs an, den er für Swifts Ruhm als ausschlaggebend erachtet. Bisher war in diesem Szenario Taylor Swift die Dumme, weil sich die Welt im Glauben befand, dass Kanye sich vorm Release des Tracks telefonisch ein Okay von der Sängerin eingeholt hatte.

Doch die Dinge sind offenbar anders gelaufen – das legt nun eine wie auch immer ins Netz gelangte Videoaufnahme nahe. Zwar haben Kanye und Taylor telefoniert, aber offensichtlich hielt es Kanye nicht für nötig, exakt darüber zu informieren, was ihm textlich so vorschwebte.

on Twitter

KIM K AND KANYE AND THE MOST DESPICABLE, GROSS AND MANIPULATIVE PEOPLE IN THE INDUSTRY THEY LIED ABOUT TAYLOR SWIFT IN 2016 AND THIS THREAD OF THE LEAKED PHONE CONVERSATION WILL SHOW YOU THAT. https://t.co/jCw07z8Vpf

on Twitter

The way taylor knew that she was on the verge of overexposure and that the media was already taking hits at her for no reason and kim and kanye manipulated the situation in THEIR favour by illegally recording the phone conversation and posting the EDITED clips is so gross... https://t.co/ihMmWZJMkx

Auch bittet die Sängerin um Bedenkzeit und ist hörbar nicht cool damit, als "B*tch" bezeichnet zu werden. Ebenso empfand sie es als nicht sonderlich dankbar, dass Kanye suggeriert, sie würde ihm S*x schulden. Die letztendlich auf "Famous" benutzten Lines weichen zudem von Kanyes Textprobe ab.

Kim Kardashian vs. Taylor Swift

Bisher besagte die Legende, dass Taylor Swift eingewilligt hatte, den Song mit den diskutablen Lyrics zu droppen. Zum Beweis ließ Kim Kardashian auch ein Video auf Snapchat aus der obigen Telefon-Session kursieren – allerdings wohl eine passend zurechtgestutzte Version. Dass es sich dabei generell um eine illegale Aufnahme handelt, lassen wir mal außen vor.

Schon damals bestritt Taylor Swift, den später gerappten Songtext abgesegnet zu haben. Nur war sie in einer denkbar schlechten Situation: Das Video der Wests erzählte schließlich überzeugend eine andere Geschichte. Kim Kardashian verlieh ihrer Haltung zu Taylor Swift mit reichlich Schlangen-Emojis Nachdruck. Nach dem Leak des kompletten Gesprächs kursieren nun Hashtags wie #KanyeWestIsOverParty oder #TaylorToldTheTruth. Der Wind hat sich ganze vier Jahre später gedreht.

Ana on Twitter

TAYLOR TOLD THE TRUTH #KanyeWestIsOverParty #TaylorToldTheTruth

Jatin| #GetawayCarStan on Twitter

Me @ That Person, Which Leaked The Whole Phone Recording On Internet #KanyeWestIsOverParty https://t.co/TTxvzntkrZ

Taylor Swift zeigte sich mehrfach von Kanye enttäuscht

Bei den Grammys 2016 holte Taylor Swift bei ihrer Dankesrede mutmaßlich zu einem Angriff auf Kanye West aus. Aufgrund der zeitlichen Abfolge ist zumindest anzunehmen, dass sie sich auf Kanye West bezieht, der hier bereits sein Album "The Life of Pablo" mit "Famous" releast hatte.

In einem Interview mit dem Rolling Stone schob Taylor Swift 2019 noch eine Ansage gegen Kanye hinterher:

"Ich habe begriffen, dass er zwei verschiedene Gesichter hat. Hinter den Kulissen ist er super nett zu mir, doch dann will er cool rüberkommen, stellt sich vor die Massen und redet Scheiße über mich."

Diese Beschreibung scheint nach jetzigem Stand zumindest nicht ganz unzutreffend zu sein. Schon Taylor Swifts 2017 releastes Album "Reputation" konnte übrigens als Abrechnung mit Kanyes Verhalten interpretiert werden.

Warum das neue Taylor Swift-Album offenbar eine Abrechnung mit Kanye West ist

Am Freitag hat Taylor Swift ihr neues Album Reputation veröffentlicht - und zieht damit das Interesse von Hiphop-Hörern auf sich. Weniger wegen der Musik, sondern eher aufgrund der Tatsache, dass die Pop-Sängerin die alten Streitigkeiten mit Kayne West scheinbar wieder zum Thema macht. Fans sind sich sicher, dass das komplette Album mit Kanye-Seitenhieben gespickt ist.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Was? Der Typ is ein *********? ****, was ne Überraschung..

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Lil Durk will einen der gefährlichsten Blocks in Chicago kaufen

Lil Durk will einen der gefährlichsten Blocks in Chicago kaufen

Von Till Hesterbrink am 02.05.2021 - 13:07

Der berüchtigte O-Block in Chicago steht aktuell zum Verkauf und mit Lil Durk hat nun einer der berühmtesten Emporkömmlinge dieser Gegend erklärt, er wolle das Viertel kaufen. Parkway Garden Homes, wie der O-Block eigentlich heißt, zählt zu den gewalttätigsten Vierteln in ganz Chicago.

Lil Durk bietet an, den O-Block zu kaufen

Nach Berichten der Chicago Sun Times soll das fünf Hektar und 694 Appartements umfassende Parkway Gardens-Viertel verkauft werden. Aktueller Besitzer ist die Immobilienfirma Related Midwest. Insgesamt leben in dem Viertel knapp 3.000 Personen.

Teil dieses Viertels ist der O-Block, der neben Rapgrößen wie Lil Durk, Chief Keef oder dem verstorbenen King Von auch einst die ehemalige First Lady Michelle Obama beheimatete. Durkio kündigte nun auf Twitter an, den Block kaufen zu wollen. Dabei spiele die Verkaufssumme für ihn keine Rolle. Related Midwest hat noch nicht auf das Angebot reagiert und auch keinen Preis für das Viertel öffentlich gemacht.

"Ich kaufe ihn, egal für wie viel!"

Zwischen 2011 und 2014 wurden im O-Block insgesamt 19 Menschen erschossen. Somit war es eine Zeit lang der gefährlichste Block in ganz Chicago. Die Windy City zählt zu den 100 Städten mit den meisten Morden in den gesamten USA. Der Name des Blocks ist eine Referenz an den 2011 dort erschossenen Odee Perry.

6ix9ine am O-Block

Besonders in den letzten Jahren lag wieder mehr Aufmerksamkeit auf der Gegend. Im Zuge seines Beefs mit Lil Durk besuchte 6ix9ine den O-Block und ließ sich dort filmen, um zu beweisen, dass es gar nicht so gefährlich sei. Überwachungskameraaufnahmen zeigten später jedoch, dass 6ix9ine kaum eine ganze Minute vor den Toren des Blocks verbrachte.

Er kehrte allerdings noch ein zweites Mal zurück, um in einem ironischen Akt Blumen für Lil Durks erschossenen Cousin Nuski niederzulegen.

Rapper lachen über 6ix9ines eingebrochene Verkaufszahlen

6ix9ines Höhenflug nach seiner Gefängnisentlassung könnte den ersten Dämpfer erhalten. Für die erste Verkaufswoche seines neuen Albums "TattleTales" werden ihm gerade mal 50.000 abgesetzte Einheiten prophezeit. An sich kein schlechtes Ergebnis, hätte 6ix9ine nicht zuvor ewig mit immensen Verkaufszahlen angegeben. Seine Rap-Kontrahenten freuen sich derweil ausgiebig über die Schlappe.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)