Nick Cannon beleidigt Eminem-Fans in neuem Disstrack

Nick Cannon führt scheinbar unnachgiebig seinen Beef mit Eminem fort. Obwohl ihm mindestens Twitter klargemacht haben dürfte, dass er mit jeder zusätzlichen Line trotzdem nicht als Sieger aus dem Streit hervorgeht, zieht der Ex von Mariah Carey weiter seine einsamen Battlekreise. Auf seinem neuesten Streich "Used To Look Up To You" müssen auch die Fans von Marshall Mathers dran glauben.

Nick Cannon disst Eminem-Fans

Über den Jahreswechsel hinweg schien Nick Cannons Angriffslust zum Erliegen gekommen zu sein. Seine Disstracks gegen Em wurden von einer Flut von Disslikes überschüttet. Mehr als 200.000 Menschen bringen beispielsweise auf YouTube zum Ausdruck, dass der Track "The Invitation Canceled" nicht allzu gelungen ist.

Nun legt der Rapper aus Kalifornien dennoch nach und lässt seine angestaute Wut an jenen aus, die Eminem in dem Beef unterstützen – den Fans auf Twitter. Ihnen unterstellt Cannon auf "Used To Look Up To You" keine objektive Sicht auf seinen Output zu haben. Sie würden ihrem Idol Eminem viel zu nahe stehen. Oder wie er es ausdrückt:"d*ck ridin'".

"N***as out here tweetin' like they been a savage / Used to Look Up to You / D*ck ridin' lil Marshall Mathers / Had to put on my turban like I’m Aladdin / N***as out here cappin', Black Lives Matter."

Lediglich mit einem hämischen Tweet kurz vor Weihnachten hat sich Eminem zu dem Schaffen von Cannon in jüngster Vergangenheit positioniert.

Marshall Mathers on Twitter

I demand an apology Nicholas, you've made my gardener so jealous!

Hacker nutzten sogar schon Mariah Careys Twitterprofil, um hier etwas in Bewegung zu bringen. Doch ein musikalischer Konter steht ganz offensichtlich nicht auf Eminems To-Do-Liste.

Hacker kapern Mariah Careys Twitter-Account, um Eminem zu dissen

Von Michael Rubach am 06.01.2020 - 17:34 Mit Stormzy und Wiley sind zwei der größten Player in der Grime-Szene gerade nicht gut aufeinander zu sprechen. Und statt es komplett in einem nicht enden wollenden Social-Media-Gezanke auszutragen, liefern die Kontrahenten nun Disstracks ab.

Trotzdem: So viel Aufmerksamkeit wie in den letzten Wochen wurde Nick Cannon schon lange nicht mehr zu Teil. Der aufgewärmte Beef führt dazu, dass sich Rapfans überhaupt mit seinen Tracks beschäftigen. Diesen Umstand nutzte er, um ein neues Tape zu droppen. "The Miseducation Of The Negro You Love to Hate" ist seit ein paar Tagen draußen und kommt auf sieben Anspielstationen. Hier kannst du das Werk streamen:

The Miseducation of The Negro You Love to Hate

We and our partners use cookies to personalize your experience, to show you ads based on your interests, and for measurement and analytics purposes. By using our website and our services, you agree to our use of cookies as described in our Cookie Policy.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Seit 3 Wochen gibt's auch nen Disstrack auf Youtube von Eminem "Little Nicky"!

Der Track "Little Nicky" ist nicht von Eminem. Wer lesen kann und mehr als 2 Hirnzellen hat ist klar im Vorteil.

Ich werde unter dem Namen "stannit" ein disstrack gegen cannon veröffentlichen bis spätestens 19.01.20 auf YouTube auf englisch und ich werde ihm eine klare Ansage machen und hoffe dass er es hört, leg dich niemals mit einem Stan an nick...

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

The Game fordert seine Top 10 Rapper heraus: "Ich könnte gegen jeden von ihnen antreten"

The Game fordert seine Top 10 Rapper heraus: "Ich könnte gegen jeden von ihnen antreten"

Von Alina Amin am 07.05.2021 - 12:45

The Game (diesen Artist auf Apple Music streamen) hat sich kürzlich dem wohl heißdiskutiertesten Thema des Hiphops angenommen: Seine Top 10 Dead or Alive. Auf Twitter postete der in Compton gebürtige Künstler seine persönliche Liste an legendären Rappern. Mit darauf: Legenden der 90er und junge Star-Artists. Besonders für Empörung hat (natürlich) einer der eher jüngeren Rapper gesorgt – und auch die Tatsache, dass wieder einige Lieblings-MCs der Fans gefehlt haben.

The Game präsentiert seine Top 10 Rapper

So nehmen Künstler wie Eminem, Lil Wayne, Jay-Z und Nas die oberen Ränge seiner Liste ein – Rapper, die beim Großteil der Hiphop-Fans ebenfalls Kultstatus genießen. Problematisch wird es dann bei den unteren Rängen: Platz 10 nimmt nämlich Lil Baby ein.

Während Lil Baby bei der neuen Generation von Rap-Fans und im breiten Mainstream einen hohen Beliebtheitsgrad genießt, scheinen The Games Twitter-Follower ganz und garnicht begeistert. So schreibt einer "50 Cent sollte dort stehen und nicht Lil Baby" und ein anderer fügt noch Kanye West als bessere Alternative hinzu.

Ein anderer Fan antwortet The Game und erklärt, dass die Liste gut anlief, bis er den Namen von Lil Baby lesen musste.

Diverse andere liefern eigene Vorschläge. Namen, die dabei mehr als nur einmal auftauchen: Kanye West, Ice Cube und 50 Cent. Auch stören sich einige an André 3000, der bekanntlich als ein Vorbild vieler Rapper gilt und gerne in Top 10 Listen auftaucht – obwohl er laut Twitter in den letzten zehn Jahren auffällig wenig und insbesondere selten Musik veröffentlich hätte.

The Game sagt, er könnte gegen alle seine Top 10 Rapper antreten

Eine weitere kontroverse Aussage tätigt The Game indem er feststellt, dass er gegen alle Rapper, die in seiner Liste aufgeführt sind, in einem Battle als würdiger Gegner antreten könne.

"And by the way, I’ll go bar for bar with anybody on this list"

Außerdem erklärt er, dass die Liste ihn nicht mitbeinhalte und impliziert so, dass er sich selbst als einen der Top 10 Rapper aller Zeiten sehe. Von seinen musikalischen Fähigkeiten auf Albumlänge konnte man sich zuletzt auf "Born 2 Rap" (2019) überzeugen.

>

The Game ist natürlich bei weitem nicht der Einzige, der seine Top 10 Liste öffentlich teilt und damit zur Diskussion stellt. Wir erinnern uns an letztes Jahr, als Snoop Dogg bei "The Breakfast Club" erklärte, dass Eminem nicht in seiner persönlichen Favoritenliste vertreten sei und so eine riesige Diskussion im Internet entfachte.

Snoop Dogg über Eminem: "Nicht in den Top 10 der besten Rapper aller Zeiten"

Snoop Dogg war zu Gast bei "The Breakfast Club" und hat sich zur immerwährenden Diskussion über den besten Rapper geäußert. Eigentlich ging es darum, dass Dr. Dre eine legendäre Produzentenkarriere verzeichnen kann. Als Beispiel für dessen Erfolg zieht Dogg im Gespräch Eminem heran und erläutert, wie Dre Slim Shady groß gemacht habe - und droppt eine steile These: "Eminem ist nicht in der Top 10 der besten Rapper."


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)