Manuellsen vs. Animus: Reaktionen im Überblick

Donnerstagabend verbreitete sich ein Video im Netz, in dem zu sehen ist, wie Manuellsen mit Anderen auf Animus losgeht, der schließlich offenbar ohnmächtig zurückbleibt.

Was nun? Nicht berichten? Eine Anti-Gewalt-Kolumne schreiben? Beides nicht das Wahre in diesem Fall, also werfen wir einen Blick darauf, wie Medien und Fans reagieren, wenn ein Rapper einen anderen angreift.

Manuellsen vs. Animus: So reagiert die Szene

Deinupdate hat entweder mittlerweile neues Personal oder den Klappentext eines Journalismusbuchs gelesen. Sie zeigen das Video nicht und haben auffallend wenig Bock, sich an Gewalt aufzugeilen. Es wird widerwillig beschrieben, was man sieht, der Artikel schließt mit: "Wie auch immer: Am Ende herrscht jetzt Frieden und das ist das[,] was zählt." So hätten wir es an einem schlechten Tag auch gemacht.

Wo die Skrupellosigkeit geblieben ist? Bei raptastisch zum Beispiel. Aber auch nur zum Teil, to be fair. Hier wurde das Video in den hauseigenen YouTube-Kanal geladen. Allerdings nur zum Teil – vor der Schlägerei ist Ende. Dafür kann man mittlerweile erfahren, was Manuellsens Frau davon hält (Spoiler: sie liebt ihn nicht für seine Tat, aber dafür, dass er es aus Liebe getan hat).

Memo Rapcheck titelt erst "Erwischt! MANUELLSEN soll Animus zerstört haben!" und, nachdem Video des Vorfalls bekannt wird: "Eskalation: MANUELLSEN erwischt ANIMUS & schlägt ihn | Beef eskaliert komplett !" [sic]. Nummer 1 geschmacklos, Nummer 2 reißerisch, aber sachlich richtig? Sieht man eigentlich eindeutig, dass es Manuellsen ist, der zuschlägt? Das könnte schließlich strafrechtlich eine entscheidende Frage sein. Das komplette Video will auch er nicht zeigen. Immerhin.

Ein beachtliches Ausmaß Sensationalismus finden wir bei BRN Deutschrap: Zuerst das komplette Video – samt des demütigenden Thug-Lifge-Memes am Ende – als News auf YouTube veröffentlicht, dann eine auf über zehn Minuten gedehnte Analyse dazu, wer genau Animus ausgeknockt haben soll. 

Die Mainstreammedien sind bisher nicht dabei. Google platziert die Boulevardplattform extratipp.com weit oben: "Hells-Angels-Rapper Manuellsen prügelt Bekannten bewusstlos - Video aufgetaucht!". Nebenbei soll mutmaßlich ein Krieg zwischen Arafat und Twin herbeigeschrieben werden. Ein Volksfest der Ehrenlosigkeit. 

Bei den Kollgen von 16bars, der Juice, rap.de und Backspin wird nicht berichtet.

Die Vice will festgestellt haben, dass Manuellsen durch seine gewaltsame Reaktion als Verlierer des öffentlichen Streits dasteht. Was man an den Kommentaren unter den Uploads erkennen soll. Der Autor schafft es sogar, der Story ein halbwegs positives Fazit abzugewinnen. Chapeau!

"Wenn Manuellsen aus seiner Sicht ehrenhafte Aktion etwas Gutes hat, dann sind es die Reaktionen der Zuschauer. Sie sollten zur Pflichtlektüre für alle Rapper werden, bevor sie mal wieder mit Rockern, kriminellen Mitgliedern von Großfamilien oder bloßen Kneipenschlägern im Rücken ihre Konkurrenz besuchen."

Deutschrap-Beef hat keine Gewinner mehr (Meinung)

Wisst ihr noch, 2016? Fler gegen Kollegah! Ein Wendepunkt für deutschen Rap-Beef?

Tatsächlich finden sich unter den Topkommentaren vorwiegend User, die das Verhalten verurteilen. Nicht wegen der Gewalt generell, sondern weil mehrere Männer gleichzeitig auf Animus losgehen. Insofern wäre es schön, annehmen zu können, dass manche aus dieser Geschichte etwas lernen können.

Das ist allerdings nur die halbe Wahrheit. Denn leider gibt es auch die verwirrten Zyniker, die sich darüber lustig machen, dass Animus am Ende bewusstlos zu sein scheint. Einigen muss man auch zugute halten, dass sie mit Produzent Gorex fühlen, der (nicht unbedingt als Bilderbuch-Hayvan) erst auf der Treppe zwischen den Gegnern steht und dessen Studio kurz danach zur Szenerie für die Gewalt wird.

Unbeteiligte Rapper zeigen bislang öffentlich kein Interesse an der Story.

Gewalt im Rap: Berichten oder schweigen?

Sollte man gar nicht berichten, wenn Rapper sich schlagen anstatt zu rappen? Sollte die Tagesschau verschweigen, wenn sich Gottschalk und Jauch hauen (Fiktion! Satire!!!)? Sollte man immer wieder das offensichtliche schreiben und der Ansicht widersprechen, dass Gewalt nötig sei, um die Ehre wiederherzustellen? Niemand hat irgendeine Ehre verloren und Gewalt macht's selten besser.

Sollte man erst nicht berichten und dann großkotzig das Werk der arbeitenden Kollegen anderer Magazine bewerten? Fragen über Fragen. Wir haben tatsächlich auch schon mal auf's Maul bekommen und wünschen Animus von ganzem Herzen, dass es ihm gesundheitlich gut geht und dass er sich im Klaren ist, dass er nicht einen Millimeter seiner Würde verloren hat. Möge der Zuschauer etwas daraus lernen und jeder Beteiligte ohne schlimme Konsequenzen aus der Nummer herauskommen!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Findet ihr von Hiphop.de das nicht ein bisschen scheinheilig jetzt mit dem Finger auf Andere zu zeigen? Lebt ihr nicht auch von diesem Asi-Rap wo sowas nunmal passiert? Habt ihr nicht z.B. einem absolut ekelhaften Menschen wie Arafat Abou Chaker hier sogar mit einem Rieseninterview eine Plattform gegeben, obwohl der gute Mann wesentlich Schlimmere Sachen auf dem Kerbholz hat, als mal ein Großmaul wegen etwas Beef weggeklatscht zu haben?

Wenn euch sowas wirklich stört und ihr sowas anprangert, dann macht keine Interviews mehr mit Rappern mit irgendeinem Inzest-Klan im Rücken. Oder Leuten die in MCs wie den Hells Angels aktiv sind. Sowas passiert täglich...und Schlimmeres. Aber wenn man kein Video davon unter die Nase gerieben bekommt, kann man das natürlich gut ignorieren gell?

Hey, erstmal korrekt, dass du deine Kritik äußerst, ohne uns zu beleidigen. Leider nicht selbstverständlich heutzutage – appreciated.

Also wir trauen unseren Lesern und Zuschauern durchaus zu, sich selbst ein Bild von den Aussagen und der Person eines Herrn Abou-Chaker zu machen – genau wie von Rappern, mit denen wir in unseren Interviews sprechen.

Hier berichten wir über ein relevantes News-Thema aus der Rapwelt, das nichts mit Musik zu tun hat. Ja, auch davon leben wir, auch wenn es nur ein kleiner Teil von dem ist, was wir als Hiphop.de so tun.

Warum wir den Pressespiegel als Form dafür gewählt haben, erwähnen wir auch im Text. Sollen wir nicht berichten? Das Offensichtliche, dass Gewalt ***** ist und jeder Mensch selbst entscheiden sollte, wie er sich wo zeigt, nochmal in einem Extraartikel betonen? Die Reaktionen von Kollegen zusammenzustellen, ist für uns ein vollkommen legitimes Mittel. In und zwischen den Zeilen liest du ja trotzdem auch, was unsere Haltung dazu ist.

Peace!

Chef vom Dienst, ok!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Disstracks im Generationskonflikt: Stormzy antwortet UK-Legende Wiley

Disstracks im Generationskonflikt: Stormzy antwortet UK-Legende Wiley

Von Michael Rubach am 06.01.2020 - 17:34

Mit Stormzy und Wiley sind zwei der größten Player in der Grime-Szene gerade nicht gut aufeinander zu sprechen. Und statt es komplett in einem nicht enden wollenden Social-Media-Gezanke auszutragen, liefern die Kontrahenten nun Disstracks ab.

Für Wiley ist Stormzy "schlimmer als Ed Sheeran"

Nachdem sich die Konfrontation auf Twitter anbahnte, ist Wiley der Erste, der mit einem Track aus der Deckung kommt. Auf "Eediyat Skengman (Stormzy Send)" bezeichnet er sich als "Heavyweight Champ" des Grimes und wirft seinem Gegner vor, sich an der Kultur hochgezogen haben. Singles mit Popstars wie Ed Sheeran würden Grime schaden.

"You never cared about grime, you just used it / Worse than Ed with your watered down music"

Außerdem kopiere Stormzy den Stil von Wiley. Der gerne als "Godfather Of Grime" betitelte Rapper verlangt in seinem Track nach Bars von seinem Gegenspieler. Um an dieses Ziel zu gelangen, tut er etwas, was in Rapperkreisen oft weniger gut ankommt: Er bringt die Partnerin beziehungsweise die Ex-Partnerin ins Spiel. Wiley ziert sich nicht, den Namen von Stormzys Ex Maya Jama zu benutzen. Es sei aber alles "cool". Das Namedropping im Song ist hier bloße Provokation.

Stormzy kontert mit "Disappointed"

Stormzy entgegnet dem lyrischen Angriff weniger als 24 Stunden später sogar mit einem Video. Mit einem Getränk in der Hand rappt er sich seine Enttäuschung über Wileys Verhalten von der Seele und macht klar, dass er das Aushängeschild des aktuellen UK-Raps ist. Das Einzige, was seine Präsenz 2019 überstiegen hätte, sei der Brexit gewesen.

"I’m so big that the only thing bigger than me last year was brexit"

Der Streit ist auch ein Generationskonflikt. Stormzy ist 26. Wiley wird bald 41. Der jüngere MC unterstellt seinem Battle-Gegner, Todessehnsucht zu haben.

"Free smoke, so come get this (Woo) / Disrespect, we don't tek this (Ah) / The old man's got a death wish (Ah) / Old man, you'll regret this / Alright then, challenge accepted / Smoke on sight from the bruddas I step with"

Ohne Social-Media-Reiberein ging das Ganze wie erwähnt auch nicht über die Bühne. Die berühmt berüchtigten "Twitter Fingers" waren im Vorfeld auf Anschlag und beide Artists hielten sich nicht mit Beleidigungen zurück. Wiley kritisierte seinen Kontrahenten zum Beispiel dafür, Jay-Z keinen Platz auf dem Song mit Ed Sheeran eingeräumt zu haben. Stormzy kontert in seinem Track, dass sich Wiley davor hüten solle, Jay-Zs Namen in den Mund zu nehmen.

"You cr*ckhead c*nt, don't know no killers / Don't mention J 'cause you ain't no jigga / Mention my name for the clout, go figure/ Know the n*ggas from the south so realer"

Zum Schluss von "Disappointed" krönt sich Stormzy noch selbst zum amtierenden "King of Grime" und erhebt sich so über Wiley. Über das nicht zustandegekommene Jay-Z-Feature hat sich Stormzy übrigens kürzlich mit Aria bei uns im Interview unterhalten.

STORMZY talks pressure, Banksy, JAY-Z and God-given purpose with Aria Nejati

Der König von England ließ sich 2019 nicht auf einem Thron finden, sondern in den Metropolis Studios in London: Stormzy hat dieses Jahr die Krone des Grime aufgesetzt bekommen, und die wiegt einiges: Mit seinem Albumtitel "Heavy Is The Head" bezieht er sich auf Shakespeares berühmtes Zitat.

Ironischerweise befindet sich auf Stormzys aktuellem Album "Heavy Is The Head" noch eine musikalische Respektsbekundung für Wiley. Auf "Wiley Flow" zollt er der Grime-Legende Tribut. Der Gelobte kann damit offensichtlich wenig anfangen und greift den Track in seinem Diss auf. Wiley betrachtet den Song keinesfalls als eine Art Huldigung, sondern erkennt nur eine weitere Kopie seines eigenen Schaffens.

"These bumbaclat flows I'm hearing are all my ones (Mine) / It's not homage, looking like a sly one"


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!