Maxwell äußert sich erstmals zur Razzia gegen die 187ers und zu seiner Festnahme

Heute morgen veröffentlichte Bonez MC ein ausführliches Statement zur Razzia, die die Polizei Hamburg letzte Woche Mittwoch gegen die 187 Strassenbande und deren Umfeld durchführte (hier nachlesen). Während Bonez dabei gar nicht im Land war, wurde Maxwell von der Polizei kurzzeitig verhaftet. Jetzt äußerte sich der 187er in seiner Instastory zu dem Vorgehen der Beamten.

Dabei beschreibt Maxwell, wie er die Situation während seiner Verhaftung wahrgenommen hat.

"Ihr werft ne Blendgranate direkt meinem Hund vor die Fresse und droht zu schießen", wirft Maxwell der Polizei vor. Zudem habe man ihm "knapp 10.000 Euro Clubtour Gage", die er kurz zuvor verdient habe, abgenommen. Offenbar vermuteten die Beamten, dass die große Summe durch den Verkauf von Drogen erwirtschaftet wurde.

Von Maxwells Verhaftung gibt es einige Videos, die zum Teil von Zeitungen wie der Hamburger Morgenpost veröffentlicht wurden. Auch dazu äußert sich Maxwell:

"[Ihr] kooperiert mit der Presse, die schon vor euch selbst am Ort des Geschehens war."

Maxwell wurde noch am Mittwoch wieder freigelassen, da laut Polizei Hamburg "keine Haftgründe vorlagen".

Das Statement von Bonez kannst du hier lesen:

Nach Razzia: Bonez MC wendet sich in Statement an die Polizei

Von Karo Hellmich am 12.04.2018 - 14:58 Dass die Trennung von Bushido und seinem Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker nicht völlig reibungslos vonstatten gehen würde, davon war fast auszugehen. Mehrere Medien, allen voran die Bild-Zeitung, berichteten gestern, dass sich das LKA Berlin eingeschaltet habe. Offenbar geht es dabei um mögliche Übergriffe.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

werd erwachsen maxwell.spielst du den gangsta wirst du auch so behandelt.

ohh der arme hund(max).... harte texte rappen aber dann rumheulen.... "gangsta"!!!

Jetzt jammern aber in den Videos mit hunderten u mehr von Gramms rumprollen und Waffen voll die Harten machen,aber Heulen das denen Dealerrei usw vorgeworfen wird
Das was euch wieder fährt ist noch viel zu wenig u milde
Als erstes würd ich euch allen erstmal die Lappen abnehmen
Versteh ich sowieso nicht das die im Rausch noch ihm Straßenverkehr teilnehmen

Lieber Maxi, falls du das liest: ich habe ganz dolle Sorge und Mitleid um dich und hoffe, dass du und dein Hund sich sehr bald von dem Schrecken den die Polizei dir gemacht hat erhohlst.
Dein treuer Fan Kevin

Grüsse auch an Boni bevor ich´s vergesse! Die schöne Coach die man ihm kaputt gemacht hat. Naja, er ist ja zum Glück Millionär und nicht so ein lausiger Bulle...

Ein hund ist immer noch ein Lebewesen ihr spasten oder wollt ihr morgens 8 ne bländgranate voll im die Fresse geworfen bekommen?
Nein also lasst in in Frieden OK!

Wieviele Beweise braucht ihr noch für strukturellen Rassismus??? Wacht endlich auf!!! Und an Hiphop.de: endlich macht ihr mal auf echtes Unrecht aufmerksam!!!

Ganz einfach erzähl nixx von drogen waffen gangs und gewalt in deiner musik und schon kommt keiner wegen verdacht bei dir einmaschiert

@Andy Fa: Dein Beitrag ist hoffentlich sarkastisch gemeint..
Verstehe auf jeden Fall nicht wieso die so rumheulen jetzt. Immer die Opferrolle einnehmen..

Haha I di o t

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Logan Paul berichtet von Reeperbahn-Ausflug mit Gzuz

Logan Paul berichtet von Reeperbahn-Ausflug mit Gzuz

Von Till Hesterbrink am 05.10.2021 - 12:16

Wohl jeder dürfte mitbekommen haben, dass US-Superstar Logan Paul vor Kurzem in Deutschland war und in Hamburg mit Gzuz gechillt hat. In seinem "Impaulsive"-Podcast erzählt er nun, wie seine Erfahrung in Hamburg und mit der Reeperbahn war.

Logan Paul & Gzuz gemeinsam in Hamburg

In einem Vlog zeigte sich Logan Paul bereits mit Gzuz (jetzt auf Apple Music streamen) und wie die beiden die Reeperbahn besuchten. Nun spricht er in seinem Podcast darüber, wie er in Hamburg die Herbertstraße besucht hat. Dort stehen Prostituierte in den Fenstern der einzelnen Etablissements und werben aktiv um Kunden.

Ein Schild am Anfang der Straße nahe der Hamburger Reeperbahn untersagt den Zugang für unter 18-Jährige und Frauen. Gzuz habe den beiden erklärt, dass dies möglich sei, weil die Polizei die Verantwortung auf die dortigen Clubbesitzer abgeladen habe.

"Was mir Gzuz und seine Crew erzählt haben ist, dass die Polizei die Verantwortung in diesen Gebieten abgibt. Weil sie nicht da sein wollen. Die wollen keine Polizeiarbeit zu Fuß in dieser Gegend durchführen, aufgrund der Dinge, die dort passieren."

"From what I was told by Gzuz and his crew [...] was that the police offload the responsibilities in those areas. Because they don't want to be there. They don't want to be policing those zones on foot, because of what happens there."

Für den in Kalifornien lebenden Logan Paul offensichtlich ein Kulturschock. In seinem Heimatstaat ist Prostitution gänzlich illegal.

Weil sie in Hamburg mit einer Freundin unterwegs waren und sie nicht vor der Herbertstraße alleine stehen lassen wollten, hatten Logan und seine Entourage versucht, diese als Mann zu verkleiden. Das habe nur mäßig gut geklappt und einige der Prostituierten sollen die verkleidete Freundin beschimpft haben.

Den ganzen Podcast könnt ihr euch hier anschauen (ab 15:35 geht es um den Hamburg-Trip):


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)