Nach Vorwürfen von Manuellsen: Animus veröffentlicht Statement

In unserem neuen Format #DerDiisch äußerte sich Manuellsen erstmals zu seinem Zerwürfnis mit Animus und wählte dabei harte Worte. Jetzt wendet sich Letzterer mit einem ausführlichen Facebook-Statement an seinen einstigen Freund.

Darin heißt es unter anderem, Manuellsens Vorwürfe seien ungerechtfertigt und "falsch":

"Nach fast 10 Jahren Freundschaft wirfst du alles weg wegen etwas, dass du weder mit eigenen Augen gesehen, noch mit eigenen Ohren gehört hast, aber dafür mit deinem eigenen Mund verbreitest. [...] Deine Vorwürfe gegen mich sind falsch und tief in deinem Inneren weißt du das auch [...]."

Animus erklärt darüber hinaus, er habe immer an Manuellsens Seite gestanden und ihn in jedem Beef unterstützt:

"Sogar als du dich selbst nicht mehr geäußert hast, weil bestimmte Leute dir Berlin Verbot gegeben und dich 'einen Hund' genannt haben, habe ich alleine für dich Partei ergriffen und den ganzen Hate abgekriegt."

Er wünsche Manuellsen und seiner Familie alles Gute und wolle "diese Angelegenheit hier beenden", so Animus.

Manuellsen hatte zuvor geäußert, Animus sei für ihn "eine der größten menschlichen Enttäuschungen" in seiner gesamten Karriere gewesen und stehe nun auf der "Abschussliste". Mehr dazu kannst du hier nachlesen:

Harte Worte: Manuellsen äußert sich erstmals zum Streit mit Animus

Der zweite Part von #DerDiisch startet dem Cliffhanger des ersten Parts entsprechend mit einem großen Thema. Erstmals äußert sich Manuellsen ausführlich zu seinem Zerwürfnis mit Animus, mit dem er bis zum vergangenen Sommer eng in Kontakt stand. Dabei wählt Manuellsen sehr harte Worte.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Wenn man schon Cliffhanger bauen muss, ist Hopfen und Gehirnschmalz längst verloren! Hauptsache, die Tastatur blinkt.

manullsen und animus minus im

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Massiv über Manuellsen und das nie veröffentlichte Video zu "Es tut mir leid" #waslos

Massiv über Manuellsen und das nie veröffentlichte Video zu "Es tut mir leid" #waslos

Von Marcel Schmitz am 14.01.2020 - 17:03

In der letzten Folge #waslos war Massiv zu Gast bei Rooz. Der Berliner Rapper hat für 2020 ein "Best Of" Album geplant, auf dem auch ein Remix von "Ghettolied" mit 3 anderen Rappern vertreten sein wird. In diesem Zusammenhang spricht Massiv auch über Manuellsen und das Remake von "Es tut mir leid". Der Song kam Ende 2018 auf Manuellsens Album "MB4" raus und eigentlich war auch ein Musikvideo dazu geplant. Die ganze Story dazu erfahrt ihr hier im Video!


Massiv über Manuellsen und das nie veröffentlichte Video zu "Es tut mir leid" #waslos

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!