187 in den USA: Infografik zeigt, wo Gzuz am gefragtesten ist

Die Trend-Redaktion von YouTube hat da etwas vorbereitet. "Was hast du gedacht" von Gzuz ist bisher eines der meistdiskutiertesten Musikvideos des noch jungen Jahres. Da es bekanntlich nicht über den Kanal der 187 Strassenbande, sondern via WorldStarHiphop veröffentlicht wurde, kamen auch die Amis in den Genuss einer Portion Hamburger Straßenrealität.

Laut der Pressemitteilung aus dem YouTube-Universum wurden allein in den USA über einhundert Videos hochgeladen, die Gzuz thematisierten. Diesen Umstand nahm ein Team des Videoportals zur Steilvorlage, um eine Infografik zu basteln, die zeigt, wo der Hamburger den stärksten Eindruck in Übersee hinterlassen hat:


Foto:

YouTube Culture & Trends

Die unterschiedlichen Rottöne stehen stellvertretend für das Suchinteresse der Amerikaner. Dabei ist die Karte wohl folgendermaßen zu lesen: Je dunkler das Rot, desto größer die Vorliebe für das Video der ersten Single aus "Wolke 7". Das heißt, dass der norddeutsche Rapper vor allem in den Küstenregionen der Vereinigten Staaten gut aufgenommen wird. Der Mittlere Westen und ein Großteil von Nordamerika scheinen wenig für den Lifestyle der Straßenbande übrig zu haben.

Besonders hervorzuheben sind die Bundesstaaten South Carolina und Indiana. Dort ist die "Gzuz-Fanbase" am ausgeprägtesten. Wer also demnächst vorhat dorthinzureisen, kann sich vielleicht mit dem "EINSACHTSIEBEN"-Schlachtruf schnell Freunde machen. Wie die Reaktionen der Amis im Detail so ausfallen, kannst du hier nachlesen:

Gzuz geht international und die Amis kommen nicht darauf klar

Nur einen Tag nach Veröffentlichung der neuen Single "Was hast du gedacht" knackte das Video von Gzuz die eine Million Klicks. Eigentlich sind das ganz normale Moves für den 187er, nachdem seine 25.000 CD-Boxen schon vier Monate vor Release ausverkauft waren.

Gzuz - Wolke 7

Von Yma Nowak am 18.02.2018 - 13:52 Nur einen Tag nach Veröffentlichung der neuen Single "Was hast du gedacht" knackte das Video von Gzuz die eine Million Klicks. Eigentlich sind das ganz normale Moves für den 187er, nachdem seine 25.000 CD-Boxen schon vier Monate vor Release ausverkauft waren.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

"Wer also demnächst vorhat dorthinzureisen, kann sich vielleicht mit dem "EINSACHTSIEBEN"-Schlachtruf schnell Freunde machen."
ja das probier ich direkt mal aus hahahaha ihr spassten man

Also irgendwie die Schreiber von hiphop.de allesamt Spasten. Wahrscheinlich sind das die "Almans" von denen die Schwabbeljule immer sabbelt. Der Brukterer wird auf jeden Fall bald mal da aufräumen kommen...

"Wer also demnächst vorhat dorthinzureisen, kann sich vielleicht mit dem "EINSACHTSIEBEN"-Schlachtruf schnell Freunde machen."

Ja voll, macht das mal. Natürliche Selektion wird viel zu heftig ausgebremst in unserer Gesellschaft.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Mr. Rap muss sämtliche Videos offline nehmen

Mr. Rap muss sämtliche Videos offline nehmen

Von Michael Rubach am 24.03.2021 - 15:59

Die Rapschau ist eines der bekanntesten Deutschrap-News-Formate auf YouTube. Trotz regelmäßigem Content ist der Kanal nun erst einmal fast komplett leergefegt. Nur ein Erklärvideo zur gegenwärtigen Situation steht aktuell online. Dort schildert Mr. Rap, der vor ein paar Monaten die bunte Maske fallen ließ, was zu diesem Schritt geführt hat.

Mr. Rap: "Wir haben verkackt!"

Der Newsmoderator mit Vorliebe für Gang Signs hält sich nicht lange mit einer Vorrede auf. Direkt zu Beginn räumt er ein, selbst die Schuld für die ungeplante Räumung des Kanals zu tragen. Eine Nachricht via Instagram habe das Ganze ins Rollen gebracht. In dieser wurde offenbar auf eine mögliche Urheberrechtsverletzung hingewiesen. Der Videohintergrund bestand seit jeher aus einer Collage mit reichlich Gesichtern aus der Deutschrapszene. Fotorechte hatten die Rapschau-Macher hier eigenen Angaben zufolge nicht abgeklärt.

"Kurzum: Wir haben verkackt! Stellt euch mal vor: Ihr fangt an, wollt so'n Deutschrapformat machen und setzt euch da tagelang hin und schneidet da Rappergesichter aus und klebt die an den Hintergrund, macht euch die epischste, wundervollste Deutschraphintergrundwand, die es jemals gab und jemals geben wird [...]. Aber dann: Plötzlich klopft's an der Tür – metaphorisch. Es klopft in den Instagram-DMs: [...] ein Rechteinhaber von einem dieser Fotos im Hintergrund. Frage: 'Hast du überhaupt die Rechte an diesem Foto?' Ne, haben wir nicht. Dadurch haben wir jetzt im Endeffekt zahlreiche Videos mit vermeintlichen Urheberrechtsverletzungen, wo wir theoretisch für jedes einzelne Video was zahlen können müssten. Das wäre dann die komplette Privatinsolvenz."

Um dem finanziellen Ruin zu entkommen, seien alle Videos offline. Mr. Rap stellt sich dahingehend ein paar Fragen: "Hätten wir das vorher wissen können? Haben wir deshalb einfach selber Schuld?" Das offenkundige "Ja" erfolgt durch Einblendungen von Insta-Storys bekannter Rapper. Doch damit ist die Ära des Hintergrunds mit Abbildungen von Rapper*innen noch nicht vorbei. Davud von TV Strassensound hat da was geregelt und einen Ersatz organisiert. Ab morgen werden dann wieder reguläre Folgen der Rapschau erscheinen. Viel Erfolg beim Neustart!

Hier kannst du das Statement von Mr. Rap in voller Länge sehen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!