Schäden in Millionenhöhe: MDR schimpft über "neuen Train Bombing-Trend"

Es ist nicht einmal zwei Monate her, dass sich die WDR Lokalzeit Ruhr auf Facebook über Graffiti beschwerte. Jetzt zieht der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) nach und äußert sich entsetzt zu den Sprühaktionen der vergangenen Tage. Als eines der Negativbeispiele von Malerei an Zügen zählt der MDR das 1UP-Wholecar aus der Silvesternacht diesen Jahres auf. 

Auf Facebook schreibt die Redaktion:

Es braucht nur ein paar Spraydosen und wenige Minuten, um Schäden in Millionen-Höhe an Zügen zu hinterlassen. Dabei warten die Graffiti-Sprayer nicht auf die Nacht, sondern ziehen einfach die Notbremse und legen los. Train-Bombing heißt der neue Trend.

MDR - Mitteldeutscher Rundfunk

Es braucht nur ein paar Spraydosen und wenige Minuten, um Schäden in Millionen-Höhe an Zügen zu hinterlassen. Dabei warten die Graffiti-Sprayer nicht auf die Nacht, sondern ziehen einfach die...

Dass der MDR mit dem Beitrag ordentlich ins Fettnäpfchen tritt, war wohl nicht seine ursprüngliche Intention. Ein Blick in die Kommentare zeigt aber, dass zum Glück nicht alle so undifferenziert über Graffiti urteilen wie der Rundfunk selbst.

Auch wenn das Bemalen von öffentlichen Flächen für den einen purer Vandalismus sein mag, sind andere bereits seit Jahrzehnten dankbar, sich durch das Malen kreativ ausdrücken zu können. Insbesondere Train Bombing erfreut sich bei den Streetart-Fans großer Beliebtheit und das nicht erst seit Kurzem. Da die Motive meist innerhalb kürzester Zeit fertiggestellt werden müssen, um nach maximal 48 Stunden direkt wieder entfernt zu werden, erfordern sie ein besonders hohes Maß an Hingabe für die Kunst. 

Um die kosten- und zeitintensive Reinigung zu vermeiden, schlägt man in den Kommentaren eine Legalisierung der Werke durch Auftragsarbeit für Sprayer vor. 

Kunst bleibt eben polarisierend, auch wenn das nicht zur Verharmlosung von Sachbeschädigungen und Gesetzeswidrigkeiten führen sollte. Sich uninformiert über etwas zu echauffieren, bleibt allerdings lächerlich. 

Das Video vom Wholecar-Spektakel an Silvester in Berlin hat inzwischen übrigens mehr als 380.000 Aufrufe gesammelt. Die Resonanz ist fast durchweg positiv. Hier kannst du dir die Entstehung nochmal anschauen:

1UP - Happy New Year 2018 Wholecar

1UProduction presents: "1UP - Happy New Year 2018 Wholecar" - Daytime Madness and Wholecar Business. The "1UP Online Series 2017". There will be one new episode every month. Check our Instagram to stay tuned. 1UP on Instagram: instagram.com/1up_crew_official 1UP on Facebook: facebook.com/1upcrewofficial 1UP on Youtube (Playlist): tinyurl.com/1up-videos Music: Nico K.I.Z 1UP - One United Power - The Online Series 2017.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Liebe Redaktion,
Ich bin sehr beunruhigt darüber wie hier über PUREN VANDALISMUS berichtet wird. Bei einem Zug die NOTBREMSE ziehen und dann den Zug VERUNSTALTEN?? GEHTS NOCH??
Liebe Grüße aus Wien

...und Du lass Ihn am besten drinne.

Kunst ist ein schöne Sache. Aber wenn andere damit belästigt werden, ist das nicht mehr lustig.

Ich sag nur
-Ein paar maskierte am dem Bahnsteig
-Zugverspätung
-Kosten für die Allgemeinheit
-Dunkle Kabinen

Auch wenn man das selber lustig findet und damit kein Problem hat. Sollte man sich vielleicht mal seine Oma, Mutter, Freundin, Kind in der Sitation mit ein paar maskierten auf einem Bahnsteig vorstellen. Da hört der Spaß auf.

Hahah, wie sich hier die Spiesser echauffieren! Geil :) Weiter so, Hiphop.de! Mehr Graffiti!

GRAFFITI IST FREIHEITSKAMPF!

Ich bin hiphop seit meiner Kindheit und liebe Graffiti, hab früher auch gemalt, allerdings eher schlecht als recht...
ich muss aber dennoch sagen dass sich solche Aktionen grenzüberschreitend finde! Das hat nichts mit der Kunst zu tun, die ist ja an sich cool, aber sollte halt nicht andere Menschen beeinträchtigen (negativ), also Handbremse ziehen, Fenster verdunkeln etc.. kann man auch anders machen. Ich finde, wie auch im letzten Artikel vor ca 2 Monaten zu dem Thema, die Berichterstattung sehr einseitig, nur weil dies eine hiphop Seite ist muss nicht alles mit Graffiti befürwortet werden, bzw. auch die negative Seite von solchen Aktionen beleuchtet werden...

Meine Rede! Bitte HipHop.de nicht mehr so einseitig!

hiphop.de- eine schulzeitung mit einseitiger berichterstattung, ausblendung von geilen artists- gemacht von eigenbrötlern, die sich für hiphop halten.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

1UP setzen sich auf komplettem Wohnblock selbst ein Denkmal
1UP

1UP setzen sich auf komplettem Wohnblock selbst ein Denkmal

Von David Molke am 19.06.2020 - 16:22

Nachdem die 1UP-Crew im ersten Teil fast das gesamte ÖPNV-Netz Neapels lahmgelegt hat, gibt es jetzt den zweiten Teil des Videos. Dieses Mal soll aber kein Wholetrain gemalt werden, sondern fast ein gesamter Wohnblock. Das Haus ist ein besonderer Ort und liegt in einem Viertel Neapels, das als Problembezirk gilt. Hier kommt offenbar nicht einmal mehr die Feuerwehr, wenn es brennt. Grund genug, sich mit Bewohner*innen der Gegend zusammen zu tun und ihnen sowie sich selbst ein Denkmal zu setzen. Sivester gefeiert wird auch noch.

1UP liefern 2. Teil des Neapel-Videos & bomben einen ganzen Wohnblock

Die 1UP Crew geht immer wieder gern auf Reisen. Um den Jahreswechsel 2019/2020 herum waren die Menschen des Graffiti-Kollektivs zum Beispiel in Neapel unterwegs. Dort wurden jede Menge Daytime Bombings vollführt, Züge gemalt und insgesamt einfach offensichtlich eine gute Zeit gehabt.

In Teil 1 des Videos "This Is Not Art Anymore" war bereits zu sehen, wie 1UP gemeinsame Sache mit Graffiti-Crews aus Neapel macht. Bei der größten gemeinsamen Aktion gab es allerdings unvorhergesehene Schwierigkeiten. Was eigentlich in nur drei Minuten zum Wholetrain werden sollte, wurde ein Desaster – mit dem Endergebnis, dass das gesamte Bahnnetz der Stadt kurzzeitig lahmgelegt wurde.

Graffiti-Action in Neapel: 1UP mit neuem Video

Die 1UP-Crew hat es für ihr neues Video nach Neapel verschlagen. In der italienischen Stadt toben sich die Graffiti-Artists so richtig aus...

Im jetzt frisch veröffentlichten zweiten Teil geht alles deutlich weniger stressig und sehr viel erfolgreicher vonstatten. Was nicht heißt, dass die Writer hier weniger ambitioniert zu Werke gehen würden, ganz im Gegenteil. Ein kompletter Wohnblock ist das Objekt der Begierde. Es liegt in einem Viertel Neapels, das als kriminell und strukturell schwach verschrien ist.

Die Writer der 1UP-Crew suchen den Kontakt zu Anwohner*innen und lassen sich ein paar Takte über die Gegend, den Block und die Bewohner*innen erklären. Gemeinsam wird geplant, auf einer Seite des Segel-artigen Blocks eine Message aus dem Viertel anzubringen, während auf der anderen Seite das große 1UP hin soll. Die Leute aus der Hood helfen 1UP dann auch noch bei der Durchführung.

Wie findet ihr das Piece? Was ist eure Lieblings-Aktion von 1UP?


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)