Wegen Trumps Politik? Die französischen Superstars PNL können nicht zu Coachella

PNL haben die französische Rap-Szene seit ihrem Debüt 2015 im Sturm erobert. Das letzte Album Dans la légende (2016) war rekordverdächtig erfolgreich und steht aktuell bei Triple-Platin. Derartiger Erfolg strahlt weit über die Grenzen unserer Nachbarn hinaus und so waren für das berühmte Coachella Festival zwei Auftritte der Rapper am morgigen Sonntag und in der Woche darauf geplant.

Daraus wird nichts. Ademo und N.O.S haben es bislang nicht geschafft, beide in die USA einzureisen – "aus Gründen, die man sich vorstellen kann", wie sie es auf Facebook formulieren. Vermutlich scheitern die beiden an den bürokratischen Formalia, weil sie eine algerische Mutter haben.

Die Regierung des neuen US-Präsidenten Donald Trump war zwar erfolglos beim Durchsetzen des Einreiseverbots für Menschen aus sieben (und später sechs) vorwiegend muslimischen Staaten. Trotzdem wurden die Hürden für die Einreise und für Visa je nach Herkunft stark erhöht. Unter Umständen muss der Betroffene seine Reiseaktivitäten, Adressen, Telefonnummern, Beiträge in sozialen Medien oder sogar seinen Lebenslauf über die letzten 15 Jahre überprüfen lassen.

Einer der Brüder sei "nach mehreren Monaten voller Behördengänge" bereits in den Staaten und versuche dort, die Dinge voranzutreiben. Daher hoffe man, fürs nächste Wochenende bessere Nachrichten zu haben. Diesen Sonntag werde es aber nicht klappen.

Das Coachella ist eins der größten und medial wichtigsten Events der Festival-Saison in den Staaten. Mit eher links-orientierten Acts wie Kendrick Lamar, Lady Gaga oder Radiohead hatte das Festival dieses Jahr eigentlich schon eine gewisse Brisanz im Hinblick auf Trumps Politik. Dass die derzeitigen Superstars aus Frankreich nicht rechtzeitig einreisen dürfen, könnte das politische Potenzial noch steigern. Wir werden es sicher mitbekommen:

PNL

Slt la mif, on était censé être présent à Coachella les dimanche 16 et 23 avril, ce sera malheureusement impossible pour ce premier week-end. Après plusieurs mois de démarches administratives, l'un...

Mehr zum Thema:

YG & Nipsey Hussle - FDT (F*ck Donald Trump)

Größenwahnsinnige, populistische Politiker feiern in der "westlichen Welt" Hochkonjunktur. Ganz übel könnte es die USA bei der Präsidentschaftswahl 2016 treffen, wenn der nicht enden wollende Witz Donald Trump wirklich ins Weiße Haus einziehen sollte. Sehr wahrscheinlich ist das zum Glück nicht. Trotzdem macht sich immer mehr Widerstand bemerkbar, der sogar Menschen zusammenbringt, die sich normalerweise nicht leiden können.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

das ist schon traurig. wenn man was von "unerlaubte einreise" lesen muss, würde man doch eher an irgendein diktatoren-staat in zentralafrika oder nord-korea denken, aber für usa-verhältnisse ist das schon schade sowas.

"Linksorientierte künstler wie lady gaga"alles klar

Es überrascht ich immer, wie rechts manche Leute sind, die auf HipHop.de Kommentare hinterlassen. Unter jedem Artikel sammeln sich solche rechten Kommentare und das macht mich traurig, und wütend!

Das geht an euch mit rechtem Gedankengut: Ihr seid richtige Schizophrene H****kinder. Lasst Hiphop und HipHop.de in Ruhe mit eurern Brainfarts. F**** euch und hört keinen Hiphop, die multikulturellste Musikform überhaupt!

Vonwegen es ist gut was Trump macht, Trump soll deine Mutter, du weißt schon was.

Wo ist ein Rechter Kommentar?? Der einzige der irgendwie nichts zur Sache beiträgt und auch noch Leute übelst beleidigt bist DU.

Es überrascht mich immer wie naiv die Leute sind, egal ob rechts oder links.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kim Kardashian setzt sich bei Donald Trump für ASAP Rocky ein

Kim Kardashian setzt sich bei Donald Trump für ASAP Rocky ein

Von Michael Rubach am 19.07.2019 - 11:28

ASAP Rockys Inhaftierung in Schweden ruft nun Kanye West und Kim Kardashian auf den Plan. Wie US-Medien übereinstimmend berichten, ließen die bekennenden Trump-Anhänger ihre Kontakte ins Weiße Haus spielen, um den Fall von ASAP Rocky an höchster Stelle vorzutragen.

Der US-Rapper sitzt nunmehr zwei Wochen in Untersuchungshaft. Ihm wird Körperverletzung vorgeworfen, nachdem es in Stockholm zu einer Auseinandersetzung mit vermeintlichen Fans kam. Diese wichen Rocky und seiner Entourage trotz mehrfacher Aufforderung nicht von der Seite. In einem Video ist unter anderem zu sehen, wie ASAP einen jungen Mann durch die Luft wirft.

Kim Kardashian dankt Donald Trump, Jared Kushner & Mike Pompeo für den Support

Wie TMZ berichtet, habe Kanye West seine Ehefrau Kim dazu aufgefordert, mit Trumps Berater und Schwiegersohn Jared Kushner in Kontakt zu treten. Dieser habe dann den US-Präsidenten über den Fall von ASAP Rocky informiert. Laut dem Bericht von TMZ sei Trump interessiert daran, in dieser Angelegenheit zu helfen. Kim Kardashian bestätigt diesen Ablauf indirekt auf Twitter. Sie teilt dort den Artikel von TMZ und dankt Donald Trump, Jared Kushner sowie US-Außenminister Mike Pompeo.

Kim Kardashian West on Twitter

Thank you @realDonaldTrump , @SecPompeo, Jared Kushner & everyone involved with the efforts to Free ASAP Rocky & his two friends. Your commitment to justice reform is so appreciated https://t.co/Ym1Rzo5Z6c

Kim Kardashian und Donald Trump scheinen einen guten Draht zueinander zu haben . So setzt sie Kim sich seit geraumer Zeit für Reformen im amerikanischen Strafvollzug ein, die auch Trump befürwortet. Von diesen Reformgedanken wird ASAP Rocky in Europa vorerst nicht profitieren können. Viele US-Rapper und Künstler haben sich bereits solidarisch gezeigt, da sie Rockys Freiheitsentzug für unfair und unverhältnismäßig halten.

Nach Festnahme in Schweden: US-Stars solidarisieren sich mit ASAP Rocky

Die Verhaftung von ASAP Rocky in Stockholm hat das #FreeRocky-Movement losgetreten. Einige US-Stars haben zudem bereits ihre Konsequenzen aus dem Umgang mit Rocky gezogen: Tyler, The Creator, Lil Yachty und ScHoolboy Q werden wohl demnächst keine Reise ins skandinavische Land antreten.

Demnächst entscheidet wohl die schwedische Justiz, wie es mit dem US-Star weitergeht. Die Staatsanwaltschaft hat noch weitere sechs Tage Zeit beantragt, um die laufenden Untersuchungen abzuschließen. Ob diesem Antrag stattgegeben wird, ist gegenwärtig noch unklar. Rockys Haft könnte somit bis zum nächsten Donnerstag Bestand haben.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)