Arafat & Farid Bang mit kurzem Gespräch, Kollegah macht Anspielungen in Live-Video

Beim Beef zwischen dem egj-Camp und Kollegah scheint vorerst kein Ende in Sicht zu sein. Jetzt hat auch Farid Bang sich geäußert und daraufhin eine öffentliche Unterhaltung mit Arafat Abou-Chaker geführt. Auf die Anschuldigung eines Fans auf Facebook, Farid würde Kollegah in dieser Situation im Stich lassen, antwortete dieser zunächst:

"Solange es mich gibt[,] wird Kollegah niemals alleine sein"

Auf eine weitere Frage, auf welcher Seite er denn nun stehen würde, macht Farid deutlich, dass er "definitiv zu Kollegah" stehe und dieser sein "Bruder" sei. Wenig überraschend: 



Foto:

Farid Bang auf Facebook: http://bit.ly/2og8dRe

Kurz nachdem der Post erschien, teilte Abou-Chaker diesen auf seinen Social-Media-Accounts und fragte Farid direkt, ob der Post gegen ihn gerichtet sei. Farid kommentierte, dass er nirgendwo geschrieben habe, dass er "gegen jemanden" sei. Arafat beendete das Gespräch mit den Worten:

"Dann habe ich da was falsch verstanden mein Freund"

Während Farid hier – wie bei Laas und Bushido – außen vor bleibt, ist der Beef zwischen Kolle und egj noch in vollem Gange. Gestern Abend veröffentlichte Kollegah auf Facebook ein Live-Video nach seinem Auftritt in Kiel im Rahmen der Imperator-Tour, in dem er eindeutige Anspielungen auf die egj-Drohungen macht. Am Schluss spielt er noch auf Kay Ones Disstrack gegen Bushido an. Er gönne sich "zum Abschluss des Tages ein Baklava, ein Mars und ein Snickers", womit er auf die Zeilen gegen Ali anspielt. Außerdem macht er den von Arafat angesprochenen Polizeischutz zum Thema:

KOLLEGAH

KOLLEGAH. 1,921,214 likes · 81,331 talking about this. Social Media Anfragen: akay@suga-agency.com Booking: lennert@alphamg.de Presse: amel@alphamg.de YT: http://www.youtube.com/bosshaftchannel

Eine Antwort von Arafat gab's auch schon:


Foto:

Arafat Abou-Chaker auf Facebook: http://bit.ly/2nywdli

Jede Menge Stoff, der in neuen Songs in irgendeiner Weise Erwähnung finden dürfte. Und das war vermutlich noch nicht das letzte Kapitel in diesem Konflikt. Was gestern los war, kannst du hier nachlesen:

Kollegah antwortet auf neue Ansage aus Berlin: Laas reagiert mit neuer Line

Nachdem Arafat Abou-Chaker heute andeutete, den Konflikt mit Kollegah auf dem Hiphop Bewegt Openair Anfang Juni endgültig klären zu wollen ( hier nachlesen), hat dieser nun geantwortet: " Wir gehen überall hin." Der deutlichen Botschaft, dass er seinen Gig in München nicht absagen will, fügt er außerdem einen neuen Seitenhieb hinzu.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Ehrenmänner 2.0 klären alles über social media damit alle ehrenlosen mitlesen und lernen können was ehre bedeutet

Hoffentlich nur Promo Beef. Falls nicht, kommt hoffentlich keiner zu Schaden. Am 03.06. bestünde ja zumindest die Chance bei diesem Festival das ganze auf der Bühne auszutragen, so wie es sich für Rap gehört. Und wer kein Rapper ist, hat das Maul zu halten.

Solln' die sich alle übern Haufen schiessen; ein paar Idioten weniger auf der Welt! Braucht kein Mensch! Hip-Hop sowieso nicht! ratatatataaaa...

Arafat teilt es, damit es alle Kinder im Netz lesen.
Das heißt doch, dass ihm selbst nur Kinder folgen auf Twitter, weil nur die die ihm folgen sehen können was er teilt.
Er disst sich selbst, Kollegah muss net mal selbst was machen.

Ach Arafat..
Familie hin oder her,langsam solltest du es gut sein lassen und aus deiner Parallelwelt kommen!!!

Und sowas nennt sich Ehrenmann..mimimi

Antisemiten unter sich

Die sollen sich mal einfach die Schnautzen einschlagen!! Ist aber eh nur wieder #Fakebeef.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

18 Karat: Polizei verschafft sich Zugang zum Tonstudio

18 Karat: Polizei verschafft sich Zugang zum Tonstudio

Von Renée Diehl am 19.10.2021 - 12:07

Erst gestern meldete sich 18 Karat mit seinem neuen Track "Revision" zurück. Und während dieser von den Fans gut angenommen zu werden scheint, hat der Rapper leider mit ganz anderen Problemen zu kämpfen: Offenbar wurde sein Tonstudio von der Polizei durchsucht und er hat für den Moment erstmal keinen Zugang dazu. 

18 Karats Tonstudio durch die Polizei geöffnet

Es ist wohl nicht das erste Mal, dass die Polizei 18 Karats (jetzt auf Apple Music streamen) Tonstudio durchsucht. In seiner Instagram-Story zeigt der Banger Musik-Rapper eine Notiz von der Dortmunder Polizei, die offenbar an seiner Studiotür hängt. Darauf zu lesen:

 "Diese Tür wurde durch die Polizei geöffnet. Ihre neuen Schlüssel bekommen Sie gegen Vorlage Ihrer Personalpapiere bei der Polizeiinspektion." 


Foto:

Screenshot aus: Instagram-Story 18 Karat – https://www.instagram.com/18karat/?hl=de

Darunter ist die Adresse der Polizeiwache vermerkt. 18 Karat lässt dieses Ereignis natürlich nicht unkommentiert. Er schreibt: "Habt ihr nichts Besseres zu tun? Jetzt im Ernst, wie oft wollt ihr noch bei uns im Studio einlaufen?" Und fügt hinzu:

"Man will vernünftig arbeiten, legal sein Geld verdienen, dann kommen die hier hin, tauschen jedes Mal die Schlösser aus. Ihr habt echt nichts Besseres zutun. Man will sein Geld legal verdienen, ihr macht es einem noch schwerer. Und am Ende des Tages, vergesst nicht, dass wir eure Steuern zahlen. Wir zahlen eure Steuern, damit ihr kommt und Probleme macht und unsere Arbeit behindert – in dem wir einfach nicht mehr arbeiten können."

Behinderung der Studioarbeit – Einfluss aufs Album? 

Mit seinem Statement hat er nicht ganz unrecht: Die Studioarbeit verzögert sich natürlich durch solch einen Schlossaustausch und das kann den musikalischen Output des Rappers durchaus behindern. Allerdings, so scheint es, ist das kommende Album ohnehin schon fertig. Später in seiner Story teilt 18 Karat nämlich mit: "Dieses Album ist anders krank!"

Fans dürfen sich also schon einmal freuen: 18 Karats neues Album "Uncut" erscheint am 7. Januar 2022. Die erste Album-Single "Revision" hört ihr hier: 

18 Karat - Revision [Video]

18 Karat droppt seinen neuen Track "Revision". Darauf blickt er auf seine Karriere zurück. Über den Song hinweg lässt er sämtliche Titel seiner bisherigen Alben einfließen. Zum Ende schaut er in die Zukunft: 18 Karats (jetzt auf Apple Music streamen) neues Album "Uncut" soll am 7. Januar 2022 erscheinen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!