Weltpremiere! - So klingt das Album von Haftbefehl und Xatar

Großereignis auf dem Openair Frauenfeld 2016! Xatar und Haftbefehl aka Coup präsentierten heute erstmals ihr Album Der Holland Job live und versetzten damit tausende Festivalbesucher unterschiedlichster Altersgruppen in komplette Ekstase. Wir waren natürlich vor Ort und geben euch nun einen exklusiven Einblick in das vermutlich meist-erwartete Straßenrap-Album der jüngeren Vergangenheit.

Der erste Track des Auftritts und Opener der LP Trete Die Tür Ein macht gleich eindrucksvoll deutlich, dass auf dem Album weder Kompromisse noch Gefangene gemacht werden. Die brachial-drückenden Bässe des Instrumentals demolieren nicht nur die im Titel angesprochene Vordertür, sondern ebnen sprichwörtlich das gesamte Stadtviertel ein. Xatar und Haftbefehl wechseln sich dynamisch ab und liefern ein echtes Brecher-Intro, das diesen Namen absolut verdient: roh, kompromisslos und direkt in die Kauleiste der Konkurrenz. Ein mehr als würdiger Einstieg.

Fans, die sich mehr Songs im Stile der ersten, hochpolitischen Single AFD (Ausländer für Deutschland, Anmerkung des Verfassers) gewünscht haben, scheinen enttäuscht zu werden. Denn auch der nächste Song, den uns Coup um die Ohren hauen, geht wahnsinnig nach vorne und strotzt nur so vor Energie. Dieser trägt den Titel Gib Geld und macht den Hunger deutlich, den Menschen am Rande der Gesellschaft entwickeln, die sich ihr Leben lang mit Wenig zufriedengeben mussten und lediglich eine Option sehen, sich aus dieser Misere zu befreien. Ein Track im Stile von Dann mit der Pumpgun und Ich Nehm Dir Alles Weg, die stilprägend für folgende Straßenrap-Generationen und die Karriere Haftbefehls waren.

Im Anschluss folgt der potentiell stärkste Song auf Der Holland Job. Auf Ich Zahle Gar Nix zählen Xatar und Haftbefehl diverse Statussymbole auf und beenden den Part jeweils mit einem druckvoll herausgeschrienen "Ich zahle gar nichts!". Unter anderem diverse Sportwagen, hochwertiger Alkohol in Clubs, exquisite Kleidung, Hotelrechnungen und und und sollen so auf Nacken der jeweiligen Besitzer herausgerückt werden. Der Track verdeutlicht perfekt gestiegene Ansprüche, die aus dem wahnsinnigen Erfolg der beiden Straßenrapper resultieren und die Attitüde von Straßenjungen, die sich nehmen, was sie haben möchten, unabhängig davon, ob sie sich das leisten können. Der Track ist ein wahnsinniger Live-Brecher und könnte einer der Hits des Albums werden.

Die Botschaft des nächsten Songs Zwei Rolys Pro Arm ist schnell erzählt: Hafti und Xatar tragen gleich zwei Luxusuhren im Wert meines Jahreseinkommens am Arm "Also f*ck dich du H*rensohn". Interessant ist noch, dass Haftbefehl scheinbar gerne ein U-Boot hätte um effizienter Drogen schmuggeln zu können. Keine Pointe.

Mit Tach Tach, dem letzten der uns präsentierten Songs, folgt abschließend, wie sollte es anders sein, nochmal ein echter Banger. Diesmal wird die bereits im Opener thematisierte Tür nicht eingetreten, um sich Zutritt zu verschaffen, sondern zunächst recht höflich geklopft, bevor dann anschließend weniger höflich der Magazininhalt in die Hausbewohner entleert wird. Auch der Song ballert wie Sylvester Stallone zu seinen besten Zeiten.

Abschließend lässt sich sagen, dass Der Holland Job den immensen Erwartungen wohl problemlos gerecht werden kann. Der Sound ist heller als der des beinahe unerträglich düsteren Unzensiert und orientiert sich scheinbar eher an Haftbefehls Universal-Debüt Russisch Roulette. Das ist auch gut so, schließlich handelt es sich bei diesem um das vermutlich prägendste und beste Straßenrap-Album der jüngeren Deutschrap-Geschichte. Man darf gespannt sein, wie dieses potentielle Meisterwerk bei den Anhängern der beiden Straßenikonen ankommen wird. Ich hoffe mal, ich bekomme eine Version des Albums zugeschickt, denn ICH ZAHLE GAR NIX.

Marc Schleichert

Autoreninfo

Marc Schleichert ist seit Anfang 2014 ein Teil von Hiphop.de und leitet hier den Textinterview-Bereich. In dieser Funktion spricht er regelmäßig sowohl mit hungrigen Newcomern als auch mit alteingesessenen Künstlern.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Hat dir Xatar beim schreiben zugeguckt?

Übelst am ********. Macht ihr doch normalerweise nie bei nem Album. Wurde wohl gut gezahlt damit man die Kritik am ersten Track wieder gut macht. Kein Wunder das ich nicht mehr auf eure Seite komme. Einfach nur Schande was aus euch geworden ist

12

wasn das für ein ***** artikel? noch schlechter als der afd track

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Warum Xatar Deutschraps Meme-Baba ist

Warum Xatar Deutschraps Meme-Baba ist

Von Michael Rubach am 30.07.2020 - 16:31

Was läuft? Was läuft? Was läuft? Wer an dieser Stelle an Xatar denkt, ist direkt beim Kern dieses Artikels angelangt. Der Baba aller Babas macht in den letzten Monaten eine steile Zweitkarriere als Meme-Lord. Compilations mit den schönsten Momenten aus weit über einem Jahrzehnt Xatar erfreuen sich bei Jung und Alt größter Beliebtheit. Angesichts eines Werdegangs, der Xatar wohl als einen der realsten Gangstarapper der Szene ausweist, ist das mindestens skurril. Der Mann, der für einen Goldraub jahrelang einsitzen musste, ist zum allseits geschätzten Gute-Laune-Onkel des Deutschraps geworden.

Xatar war, iz und bleibt da

Schwer zu widerlegen: Haftbefehl hat Deutschraps Sprache grundlegend verändert. Doch auch Xatar hat Konstruktionen für die Ewigkeit geschaffen. Wenn Influencer*innen sich anno 2020 in ihren Posts mit einem "Iz Da" über eine Errungenschaft freuen, ist vielen von ihnen vermutlich nicht einmal bewusst, dass sie sich dabei ziemlich konkret auf Gangstarap beziehen. Xatars Slang ist in die Alltagssprache eingesickert – insofern das Geburtsjahr nicht irgendwo in den Siebzigern oder abwärts liegt.

Selbst ein einfaches Kleidungsstück ist untrennbar mit dem Bonner verbunden. "Sag mir, wer trägt den Mantel?", fragt Xatar in einer Single. Die Antwort ist offensichtlich. Diese Verbindung zwischen Xatar und der etwas längeren Alternative zur Jacke ist quasi unmöglich zu umdribbeln. Es sind nicht nur solche Songfragmente, mit denen Xatar inner- und außerhalb des Internets punktet. Jedes Kind kennt Xatar, ohne auch nur ein Album oder einen Track anführen zu können. Er sendet permanent auf allen Kanälen für die Generation, die dem Fernsehen als Informationsspot Nummer eins entwachsen ist. Xatar läuft als Figur in Dauerschleife.

Xatar weiß, was gut ist

Xatar glänzt als ein unnachahmlich überzeugender Geschichtenerzähler. Das liegt auch daran, mit welcher Leidenschaft er Themen begegnet. Vor allem im Lebensmittelsektor hat Xatar schon hingebungsvoll Einblicke gewährt und führt mit ausladenden Gesten auf, was die wirklich essenziellen Dinge im Leben sind. Ob es jemals schmackhafteres Baklava gab? Eher nicht.

Das Köftespieß-Meme ist bisher wohl die größte Viral-Errungenschaft. Alle, die nicht unter einem Stein hausen, sollten mitbekommen haben, wie sich der AON-Boss einen entspannten Hacksnack nach der Haftentlassung vorstellt. Als Zuhörer*in kann man regelrecht mitfühlen, wie stark das Verlangen des inhaftierten Xatar nach dieser Grillspezialität war. Darauf angelegt, dass sein Knast-Interview mehr als sechs Jahre nach der Ausstrahlung zum viralen Straßenfeger wird, hat er es höchstwahrscheinlich nicht. Die Figur Xatar zeigt keinerlei Abnutzungserscheinungen. Sein Wort verliert durch die Zeit hinweg nicht an Gewicht. Nun hat Xatar einen Laden aufgemacht, der das Social-Media-Phänomen in die Wirklichkeit übersetzt. Der Plan, das Ganze zu einem Köftespieß-Franchise auszubauen, steht bereits.

Xatar fühlt den Sound der Geldzählmaschine

Wir sprechen hier vor allem auch über einen cleveren Geschäftsmann, der weiß, wie er Kapital aus einer günstigen Situation schlägt. Ohne die Entwicklungen während der Corona-Pandemie wären vermutlich schon viel früher die Köftespieße über den Tresen gewandert. Doch auch die verzögerte Eröffnung des Ladens hat gezeigt, welche Zielgruppen Xatar einfach durch seine Online-Präsenz erschließt. Kids schauen in Massen bei ihm vorbei – auch weil er sein Netzwerk stetig ausbaut. Xatar hat junge Künstler wie Mero, Eno oder Sero el Mero unter seinen Fittichen, die als Art zusätzliches Bindeglied zur Zielgruppe im Schulalter fungieren. Der erste Tag von Haval Grill verläuft zuuu wild. Die Lokalpresse überschlägt sich. Was der Mann anfasst, hat eine gewisse Tragweite. Xatar ist neben all den Business-Moves zudem eine äußerst vielschichtige Persönlichkeit. Da kann man Probleme bekommen mitzuhalten.

Was Xatar ebenfalls ausmacht, ist, dass er bei aller Meme-Viralität nicht so reagiert, als wolle ihm da jemand schaden oder seinen Ruf ruinieren. Das Bonner Urgestein lacht einfach mit – keine Spur davon, dass er sich beleidigt fühlen könnte. Er wird so generationsübergreifend zu einem ständig präsenten Begleiter. Er gleicht einem geschäftstüchtigen Onkel, der irgendwie immer was am Laufen hat. Vielleicht redet Xatar demnächst einmal in die Kamera und fragt nicht "was", sondern "wie viel" da eigentlich parallel läuft.

Über den permanenten Promo-Effekt für sich und seine unzähligen Geschäfte dürfte er sich ebenfalls nicht beklagen. Ein weiteres bekanntes Meme wird so zum allerfeinsten Realtalk: Den Sound der Geldzählmaschine kann schließlich kaum jemand so schön einfangen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)