Farid Bang gegen Ferris MC: Wie der Beef seinen Ursprung nahm

Farid Bang wird nicht müde, wenn es ums Dissen geht. Eine Art Ehrenplatz in seinem Standard-Namedropping-Repertoire nimmt seit geraumer Zeit Ferris MC ein.

Der hat sowohl in Farid Bangs 100 Bars als auch in dem neuesten gemeinsamen Track mit Kollegah (Jebemti Maiku) wieder ein, zwei Zeilen abbekommen. Was Ferris glücklicherweise aber recht kalt zu lassen scheint.

Im Rahmen der neuesten #waslos-Folge fragt Rooz den Banger Musik-Chef, was denn eigentlich an der Sache mit den Festivals dran sei. Farid Bang nutzt die Gelegenheit, um zu erzählen, wie der Konflikt überhaupt entstanden ist.

Demnach basiere das Ganze mehr oder weniger auf einem Missverständnis mit der weiblichen Begleitung von Ferris MC. Die soll beim Openair Frauenfeld laut Farid Bang grundlos auf ihn und seine Entourage losgegangen sein.

Im Zuge dessen habe eine verbale Auseinandersetzung stattgefunden. Mit dem Ergebnis, dass an Ferris MC offenbar herangetragen worden sein muss, dass Farid und seine Begleiter ihm ans Leder wollen.

Wie Farid Bang betont, sei das aber überhaupt nicht der Fall gewesen. Ferris MC sei auch nicht der Grund, warum Farid Bang keine Festivals spiele, aber habe dafür gesorgt, dass er dort einen schlechten Ruf hat.

Die ausführliche Version der Geschichte (ausgeschmückt mit unzähligen Beleidigungen) könnt ihr euch in der aktuellen Folge #waslos ungefähr ab 1:23:00 ansehen.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Ich bitte Euch! Ursprung hat oder Anfang nahm!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Conor McGregor geht auf Machine Gun Kelly los

Conor McGregor geht auf Machine Gun Kelly los

Von Djamila Chastukhina am 13.09.2021 - 13:32

Auf dem roten Teppich der diesjährigen MTV VMAs kam es zwischen Machine Gun Kelly und dem Profiboxer Conor McGregor zu einer Auseinandersetzung, die fast in einer Prügelei endete. McGregor versuchte den Rapper nach einem kurzen Wortwechsel zu schlagen, doch die Situation konnte rechtzeitig von seinem und MGKs Team deeskaliert werden.

Beef zwischen Conor McGregor und Machine Gun Kelly?

Der Streit zwischen MGK (jetzt auf Apple Music streamen) und McGregor warf für viele Fans Fragen auf, da bisher kein Beef zwischen den beiden bekannt war.

Was genau McGregor so wütend machte, ist bisher immer noch unklar. Einige Quellen berichten jedoch, dass MGK den Boxer geschubst haben soll, woraufhin dieser seinen Drink verschüttete und handgreiflich wurde.

Die Security schritt jedoch rechtzeitig ein, bevor es tatsächlich zu einer Schlägerei kommen konnte.

Sowohl McGregor als auch Machine Gun Kelly wurden im Verlauf des Abends von Reporter*innen nach dem Grund ihrer Auseinandersetzung gefragt. Laut Megan Fox dürfe MGK sich nicht zu der Situation äußern.

McGregor hingegen verriet, was aus seiner Sicht passiert sein soll: Nichts.

"Absolut nichts. Ich weiß nicht, ich war einfach da. Ich kenne den Typen nicht einmal, um ehrlich zu sein. Mir ist nichts passiert, ich kämpfe nur mit echten Kämpfern, die wirklich kämpfen können. Ich prügele mich nicht mit kleinen Jungs. Ich weiß gar nichts über den Kerl, außer dass er mit Megan Fox zusammen ist."

MGK und McGregor scheinen die Situation also nicht weiter öffentlich austragen zu wollen. Fans hingegen wollen Antworten und grübeln immer noch darüber, was der Auslöser für McGregors Ausraster gewesen sein könnte.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)