Wie oft rappen Shindy & Bushido von Luxusmarken? Wir haben gezählt!

Es ist kein Geheimnis: Shindys Vorliebe für Luxusgüter hat ihn bereits in die GQ katapultiert. Beim Kollaboalbum CLA$$IC mit Bushido sind sich Fans und Kritiker einig: Es wird mit Markennamen um sich geschmissen.

Wir haben zugehört und mitgezählt, damit du morgen nicht mehr wie ein unstylishes Gaul durchs Viertel läufst. (Da Shindy eine überwältigende Dominanz an den Tag legt, sind die Bushido-Marken mit einem kleinen Bushido-Gesicht markiert.)


Foto:

Bushido & Shindy: Sascha Haubold, mit freundlicher Genehmigung von Bushidoersguterjunge GmbH; Marteria: Paul Ripke, mit freundlicher Genehmigung von Agentur von Welt; Money Boy: Denis Ignatov

Dazu die Faktenlage: Ganze 63 Mal wird auf CLA$$IC zum Marken-Dropping gegriffen, an 46 verschiedenen Brands wird sich dabei bedient. Im Titeltrack und auf FAZ kriegst du die meisten zu hören, beim wohl persönlichsten Song Mama weiß auch und dem $onny-Intermezzo wird gänzlich drauf verzichtet.

Darunter befinden sich auch 9 Haute Couture-Güter, die ihren Hauptsitz in Paris haben, wo Shindy offenbar nicht nur Platten diggen war. Bei Bushidos dünnen 13 Markennennungen handelt es sich ganze vier Mal um seinen Mercedes-Benz mit AMG-Paket.

Nicht nur wird dir beigebracht, dass du in Balmain-Biker-Hose, Rick Owens-DRKSHDW-Oberteil und adidas Yeezy Boost 350 in******* Black der Renner im Club bist (und im Viertel dann vielleicht doch einfach nur abgezogen wirst), sondern auch, was du auf jeden Fall vermeiden solltest (wir haben's mit einem roten Strich markiert).

Denn willst du fresh sein, lässt du laut Shindys Tipp die Finger von Jack & Jones und Fred Perry, genauso von Philipp Plein – und ey, am liebsten lässt du den Volvo auch in der Garage stehen. Wir sind uns nicht ganz sicher, warum Ali Bumaye in einem Renault Twingo kommt, aber wenn du auf uns hören möchtest... zum Moschino-Outfit passt dann doch eher der AMG.

Bevor die Markenorgie zur verwirrenden Kuriosität wird – wie bei Ali – haben Marteria und Hustensaft Jüngling übrigens gänzlich auf Shoutouts verzichtet. Bleibt mehr für Money Boy, der einfach mal den Kurfürstendamm leerräumt. In seinen knappen 60 Sekunden ballert der Boy ganze sieben Luxusgüter raus, Fendi sogar doppelt. So viel haben Shindy und Bushido zusammen auf keinem Track geschafft.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Der boy ist bei markennamen eben fly wie eine Möwe 

Super Diagramm.
Heftige Infos. Danke! Wirklich. Ich werde das BIld sofort Klaus Kleber twittern.
Und sei nicht traurig, das du deine Lebenszeit so sinnlos verschwendest, Aria.
Es gibt Menschen, deren Existenz noch sinnbefreiter ist. Auch wenns nur weltweit eine handvoll sind ;)

yey... marken die keine sau interessieren.. toller inhalt für ein album welches man als klassiker etablieren will...

Fehlt da nicht Burmester?

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Fila droppt Schuhkollektion mit Juwelier Miansai

Fila droppt Schuhkollektion mit Juwelier Miansai

Von Jesse Schumacher am 18.01.2020 - 13:18

Die ikonische Streetwear-Marke FILA kollaboriert zum ersten Mal mit einem Juwelier. Gemeinsam mit Miansai droppen sie einen neuen Disruptor 2 und einen Targa.

Die Schuhe sind in einer neutralen Farbpalette gestaltet und mit Miansais typischem Schraubenlook versehen. Sie beziehen für ihre Stücke italienisches Leder, reine Edelmetalle und speziell angefertigte Seile, die auch in der Seefahrt benutzt werden.


Foto:

Credits: Fila & Miansai

Der Targa besteht aus Leder und Wildleder. Sie habe einen Gardenien-Farbton mit einem kontrastierenden Gummiboden. Das silberne Miansai-Accessoire ziert die hintere Theke des Schuhs. Außerdem werden die Schuhe von einem Miansai-Logo und einem gewebten Muster geziert.


Foto:

Credits: Fila & Miansai

Der Disruptor kommt ebenfalls in einer Kombination aus Leder und Wildleder. Die Schnürsenkel erinnern an Seilarmbänder von Miansai, während die Schnürsenkel-Lasche mit einer Miniatur-Schraubmanschette aus Gold versehen ist. Auf der Zunge prangt ein gesticktes Doppelmarkenlogo, auf der Rückseite ist das Miansai-Branding und auf dem Sägezahn-Boden ein FILA-Logo zu sehen.

Beide Modelle kosten 110 US-Dollar, erscheinen für Damen und Herren und sind exklusiv bei Miansai zum Kauf erhältlich.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!