Zum Einstieg abgeräumt: Kollegah bei "Das Duell um die Geld"

Wir hatten dich vor einigen Tagen schon darauf hingewiesen, dass Kollegah Dienstagabend gemeinsam mit Joko und Klaas in der Show Das Duell um die Geld zocken würde. In der Show bekommen die Kontrahenten Fragen gestellt und müssen die Antwort verdeckt aufschreiben. Dann setzen sie wie beim herkömmlichen Poker Geld und bekommen bis zu zwei Hinweise. Nach diesen Hinweisen können sie jeweils ihren Einsatz erhöhen und die Spieler und Spielerinnen am Tisch entscheiden, ob sie mitziehen. Am Ende gibt es den Showdown. Mit Kolle am Tisch saßen Joko, Klaas, Guildo Horn, Hadnet Tesfai und Pierre M. Krause.

Nun war es soweit. Ein Pokertisch, bosshafte Outfits, lockeres Gelaber und die perfekte Gelegenheit, sich ein paar Zigarren anzustecken – kurzum: Heimspiel für den Boss!

Dementsprechend legte er gleich bei der ersten Frage mit Trashtalk der Marke Kollegah los und behauptete, er habe die erste Frage vorab gegooglet. Als er sich dann noch selbst zitiert und auf seine Line "Kid, ey ich komm mit Knastbruderatzen / die auf Massezuwachs achten / wie die Kastelruther Spatzen" aus dem Track Schädelbasisbrecher anspielte, da war der Mut aller Kontrahenten am Tisch gebrochen - wie Schädelbasen. Oder so. Jedenfalls strich Kollegah den ersten Pott ein. Bossmove.

Zudem könnte sich Kollegah versteckt als Hiphop.de-Leser geoutet haben. Jedenfalls räumte er einen leichten inhaltlichen Fehler in der oben zitierten Line ein, auf den wir bereits 2015 hinwiesen. Selbst der Boss lernt nie aus. Shoutout an Kollegah!

Wie Kolle sich im weiteren Verlaufe des Abends schlug, kannst du hier sehen:


Das Duell um die Geld - Staffel 1 Episode 8: Kollegah, Horn, Tesfai, Krause

Joko und Klaas laden erneut zu schlauesten Zockerrunde im Deutschen Fernsehen ein. Dazu wurden natürlich besonders kluge Köpfe eingeladen! Dieses Mal dabei: Guildo Horn, Hadnet Tesfai, Pierre M. Krause und Kollegah!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

war wirklich bossmove style

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Der Echo schafft sich ab: Das sind die ersten Reaktionen

Der Echo schafft sich ab: Das sind die ersten Reaktionen

Von David Molke am 25.04.2018 - 20:11

Der Echo wird abgeschafft. Aber er wäre natürlich kein echtes Echo, wenn er nicht zurück kommen würde. Selbstverständlich gibt es bald wieder einen entsprechenden Musikpreis, der heißt dann nur anders: Ein Neuanfang. Die Meldung verbreitete sich heute Nachmittag wie ein Lauffeuer und blieb natürlich nicht unbeachtet. Hier kommen die ersten Reaktionen auf das vorläufige Echo-Aus.

Die meisten Rapper reagieren wenig bestürzt über die Nachricht, dass es den Echo so künftig nicht mehr geben wird. Chefket macht Scherze aufgrund der Neuausrichtung:

CHEFKET on Twitter

Echo Fresh

Ali As freut sich offenbar schon drauf, bald nostalgisch in Erinngerungen an den Echo 2018 schwelgen zu können. Daumen hoch, wer es noch kennt!

ALI AS on Twitter

Only 2018 Kids will remember

The Cratez pflichten Ali As da anscheinend voll und ganz bei. Immerhin können nicht alle von sich behaupten, auf der letzten Echo-Aftershowparty gewesen zu sein.

The Cratez on Twitter

@AliAs_BM4G Letzte Echo afterparty noch mitgenommen /p>

DJ Khaled kann zumindest von sich behaupten, für den letzten Echo nominiert worden zu sein:

ARIA NEJATI on Twitter

Was für eine große Ehre! DJ Khaled war beim letzten Echo #musikpreis nominiert!!! hahahaha

Jan Delay wundert sich, wieso eigentlich der Echo abgeschafft worden ist. Ihm wäre es lieber gewesen, wenn einfach Antisemitismus abgeschafft würde.

jan delaney on Twitter

wieso nicht statt echo lieber antisemitismus abschaffen??

Rooz merkt zu dem Thema an, dass der Echo doch eigentlich schon 2017 angeblich von Sido gekillt wurde:

Roozy Baby on Twitter

RIP #ECHO ? hmm dachte Siggi war 2017 bereits der Echo Killer ?!

A propos Sido: Der legt auf Insta zumindest ein paar Schweigesekunden für den Echo ein. A propos Rooz: Der war vorausschauenderweise und gemeinsam mit Visa Vie schon auf der Beerdigung des Echo – vor zwei Wochen:

Visa Vie on Twitter

@Roozlee & ich vor 2 Wochen bei der #Echo Beerdigung... #RIP

Währenddessen macht sich Olson Gedanken über die Dealer und deren Gewinn-Einbußen.

olson on Twitter

Die Abschaffung des #ECHO hat erhebliche Umsatzeinbrüche in der Kokain-Industrie zur Folge

Grim104 denkt größer und hakt direkt bei Kanye West nach. Der will aus den Grammys immerhin die Yammys machen. Da könnte er sich doch eigentlich auch eben schnell noch um den Echo kümmern.

grim104 on Twitter

@kanyewest Whats about the ECHO?

Wir haben aber noch einige andere Perlen entdeckt, die wir euch nicht vorenthalten wollen:

Mathias Richel on Twitter

das Komplettversagen der Verantwortlichen mit politischen Debatten umzugehen: Sowohl bei Freiwild, Xavier und jetzt bei #JBG3. Der heutige Schritt ist nur die verzögerte Konsequenz aus der seit Jahren falsch laufenden Ausrichtung und Durchführung.

Frank Feil on Twitter

Der #Echo wird abgeschafft. Der Marktwert von #Kollegah und #FaridBang hat sich damit deutlich erhöht. Jetzt werden sie auf ewig die Skandal-Rapper sein, wegen denen ein ganzer Musikpreis abgeschafft wurde. Kannste dir nicht ausdenken

ZDF heute-show on Twitter

Der Musikpreis #Echo wird abgeschafft. Kennt man ja: Erst verleiht man etwas und dann ist es für immer weg.

extra3 on Twitter

Der #Echo wird abgeschafft. Dafür haben #Kollegah und #FaridBang den Echo dann wirklich verdient.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (5 Kommentare)
Register Now!